Der Weg entlang der Thanner Straße ist eine beliebte Laufstrecke in Holzkirchen. Auch RSLC-Präsident Georg Smolka ist gerne hier unterwegs. Foto: Thomas Plettenberg
+
Der Weg entlang der Thanner Straße ist eine beliebte Laufstrecke in Holzkirchen. Auch RSLC-Präsident Georg Smolka ist gerne hier unterwegs.

Was sich die Läufer in Holzkirchen wünschen und erhoffen

Nicht länger in der Gegend rumlaufen

  • vonHeidi Siefert
    schließen

Der Holzkirchner Sportentwicklungsplan berücksichtigt auch die Läufer in der Marktgemeinde. Die wissen auch, was sie sich wünschen würden.

Holzkirchen – Holzkirchen läuft und radelt. Nicht nur während des Lockdowns im Frühling, als die Wege rund um die Marktgemeinde belebt waren wie sonst nur zu Zeiten des Marktlaufs. Auch unter normalen Bedingungen sind Laufschuh und Fahrrad beliebte Sportgeräte. Egal, ob man für sich nach der Arbeit eine Runde dreht, für andere Sportarten den Ausdauer-Grundstock legt oder im Verein aktiv ist. So wie die knapp über 350 aktiven Radler und Läufer des RSLC Holzkirchen und die 150 in der Équipe Vélo organisierten Radsportler.

Der Sportentwicklungsplan für die Marktgemeinde formuliert als eines der aus der Bedarfsermittlung gewonnenen Leitziele eine Verbesserung der Fahrrad- und Laufsportwege – unter anderem mit Flächen und Trails zum Mountainbiken, einer Aufwertung des Kids-Bike-Parks am Moarhölzl, eines Konzepts für Laufsportwege mit teilweise beleuchteten Strecken, einer Optimierung der Radwege sowie der Erstellung einer sogenannten Finnenbahn mit Fitnessgeräten.

Drei wesentliche Punkte macht RSLC-Präsident Georg Smolka aus seiner Sicht aus. Da sind das Laufen und der lang gehegte, aber schon immer mit Unverständnis quittierte Traum von einer 400-Meter-Bahn, wie es im Landkreis-Norden keine einzige gibt. Meistens sei das Platzargument dagegen ins Feld geführt worden. Bei den Sportanlagen des Gymnasiums wäre zwar ausreichend Raum gewesen, doch der Antrag scheiterte an der speziellen Konstellation mit dem Landkreis als Träger und einer externen Betreiberfirma. Gezwungenermaßen „laufen wir in der Gegend rum“, sagt Smolka. Man sei nun dabei, intern zu sammeln, wie sich das Holzkirchner Laufwegenetz ertüchtigen lässt und wie sich möglicherweise durch kleine Passagen, um Strecken zusammen zu schließen, neue Runden ergäben.

Smolka: Ideen scheitern oft an Bürokratie

Bereits in der Projektierung sei der RSLC mit der weiteren Ertüchtigung des Kids-Bike-Parks gewesen, „wo an sich ja alles an Infrastruktur vorhanden ist“. Doch das sei abrupt ins Stocken geraten, weil das Straßenbauamt Rosenheim wegen einer Linksabbiegerspur zum Moarhölzl eingeschaltet werden müsste. Um das zu umgehen, haben sie alte Pläne aufgegriffen, nördlich von Roggersdorf einen kleinen Downhill-Trail auszuarbeiten.

Schließlich die Hallen, die auch den Läufern und Radsportlern fehlen, auch wenn man sie nicht sofort damit in Verbindung bringt. Sowohl Kinder als auch Erwachsene nutzen die Trainingszeiten gut zum Ausgleichstraining, das der RSLC normalerweise in vier Blöcken anbietet und in denen vor allem Krafttraining auf dem Programm steht. Hier sehe man durchaus gewisse Engpässe im Angebot, befindet Smolka.

Grundsätzlich hat der langjährige Funktionär die Erfahrung gemacht, dass erfolgversprechende Projekte immer wieder an den Hürden der Bürokratie scheitern. Spätestens wenn die Regularien öffentliche Ausschreibungen verlangten, werde es kompliziert und oft auch teuer, Ideen umzusetzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare