1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Region Holzkirchen

TSV Hartpenning weiter ungeschlagen

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Geschafft: (v.l.) Stefan Zellermayer, Andreas Lambert, Markus Mainka, Peter Erlacher und August Maurer haben sich das Heimrecht im Viertelfinale gesichert. © kn

Nach dem Heimsieg gegen den FC Ottenzell sind die Stockschützen des TSV Hartpenning in der 1. Bundesliga weiter ungeschlagen. Im Viertelfinale haben sie nun erneut Heimrecht.

Hartpenning – Um Alles und auch um Nichts ging es am Pfingstsamstag für die Stockschützen des TSV Hartpenning. Das Team hatte den Einzug ins Viertelfinale der 1. Stocksport Bundesliga bereits im vierten Spiel klar gemacht und somit nichts mehr viel zu verlieren. Doch gleichzeitig hatten Stefan Zellermayer, Andreas Lambert, Markus Mainka, Peter Erlacher und August Maurer ein Ziel vor Augen: das Viertelfinale als Heimspiel zu bestreiten. Dafür mussten sie sich den vorzeitigen Gruppensieg zu sichern. Gegner waren die Herren des FC Ottenzell, direkter und härtester Konkurrent in der Tabelle der Gruppe B. Auch Ottenzell hatte noch die Chance, sich an die Tabellenspitze zu setzen, um sich das Viertelfinale zu Hause zu sichern.

Im ersten Spiel des Tages nutzen die Ottenzeller jeden noch so kleinen Fehler der Hartpenninger eiskalt aus und gewannen mit 15:11. Bereits im zweiten Spiel drehten die Hartpenninger den Spieß um, spielten hoch konzentriert und erkämpften sich ein 13:9. Mit dem Stand von 2:2 ging es in die Pause.

Das dritte Spiel begann wie das erste, Ottenzell ging mit fünf Punkten in Führung. Dann jedoch nutzen die Hartpenninger ihre Chancen und zeigten – wie die Gegner – hervorragenden Stocksport. So ging auch das dritte Spiel mit 16:10 an den TSV. Das vierte Spiel endete vom Ergebnis her eindeutiger, als es war. Jede Seite machte kleine Fehler, der TSV behielt allerdings die Oberhand und konnte durch geschicktes Agieren die Partie mit 17:3 gewinnen. Damit war der Tagessieg bereits perfekt. Im fünften Spiel war bei Ottenzell die Luft raus. Für die Hartpenninger, die trotz Freudentaumel noch konzentriert bei der Sache blieben, bedeutete dies auch im letzten Spiel den Sieg mit 23:5.

Der TSV sicherte sich so mit 8:2-Punkten sowohl den Tagessieg als auch die Austragung des Viertelfinales als Heimspiel. Damit können die Hartpenninger zu ihrem letzten Vorrundenspiel am 2. Juni beim EC Garham ohne Druck antreten. Das Viertelfinale wird am dann 16. Juni in Hartpenning ausgetragen. Der Gegner kommt aus der Gruppe C und wird sich am letzten Spieltag der Vorrunde herausstellen.

mm

Auch interessant

Kommentare