Zwei Ausrufezeichen setzte die TSV-Moarschaft mit zwei Auftaktsiegen in die Sommersaison.
+
Zwei Ausrufezeichen setzte die TSV-Moarschaft mit zwei Auftaktsiegen in die Sommersaison.

Hartpenninger Herren-Team siegt gegen Feldkirchen und Zell

Traumstart für TSV-Moarschaft

  • VonThomas Spiesl
    schließen

Die Moarschaft des TSV Hartpenning ist mehr als überzeugend in die neue Saison der Sommer-Bundesliga gestartet.

Hartpenning – Viel besser hätten die Stockschützen des TSV Hartpenning nicht in die Sommer-Bundesliga starten können. Zum Auftakt der höchsten Spielklasse landete die Moarschaft aus dem Landkreis-Norden zwei Siege. In Feldkirchen setzten sie sich mit 9:1 durch, zu Hause gab es tags darauf einen ähnlich deutlichen 8:2-Erfolg. „Es ist super gelaufen. Wir haben gegen starke Gegner zwei klare Siege geholt und sind natürlich zufrieden“, erklärte TSV-Sprecher Gustl Maurer.

Am Freitagabend waren die Hartpenninger beim EC Feldkirchen nahe der österreichischen Grenze zu Gast. Die Hitze in der Stockhalle war beinahe tropisch, auch der Belag war ungewohnt. „Es war wie erwartet eine Konditionssache, denn der Belag war überraschend streng zu schießen“, berichtete Maurer. Im ersten Durchgang leisteten sich beide Seiten viele Fehler. Dieser endete mit einem 9:9-Unentschieden.

Beim zweiten Spiel stabilisierte sich das Team mit Maurer, Peter Erlacher, Andreas Lambert und Stefan Zellermayer dann etwas und gewann mit 12:8. Auch nach der Pause zeigten sich die Gäste weiter souverän und gewannen die drei folgenden Partien mit 11:8, 31:5 und 18:8. Beim letzten Spiel kam auch der fünfte Mann, Markus Mainka, zum Einsatz. So stand es nach Punkten am Ende 9:1 für die Gäste.

Vor etwa 30 Zuschauer stand keine 24 Stunden später das Heimdebüt gegen den SC Zell aus der Nähe von Regensburg an. „Die Anzahl an Zuschauern war gerade recht. Es waren auch einige aus Zell dabei. Die Stimmung war richtig gut“, sagte Maurer. Im ersten Spiel nutzten die Hausherren die Fehler der Zeller aus und siegten mit 16:6. Auch der zweite Durchgang ging mit 11:8 an den TSV. Nach dem 15:11 im dritten Vergleich stand der Sieg der Hartpenninger bereits fest. Die Gäste ließen die Köpfe etwas hängen und unterlagen auch im vierten Spiel mit 14:6.

Dann musste beim TSV Lambert mit Rückenproblem ausgewechselt werden – für ihn kam Erlacher. Doch da war die Luft schon raus. Zell holte sich den letzten Durchgang mit 16:10, und so blieb für die Hartpenninger am Ende ein 8:2-Erfolg.

Mit viel Selbstbewusstsein reisen die Hartpenninger am Samstag, 26. Juni, zum Rückspiel nach Zell (18 Uhr). „Das wird eine andere Hausnummer“, erklärt maurer. „Die haben viele Fans, und wir kennen den Belag noch nicht.“ Fehlen wird dabei Erlacher. Dafür rückt Hans Schmid in den Kader.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare