Mit einem Abschlusssieg sicherten sich die Herren 40 des TC Holzkirchen den vierten Platz in der Bezirksklasse 2. Den Meister stellte die DJK Darching.
+
Mit einem Abschlusssieg sicherten sich die Herren 40 des TC Holzkirchen den vierten Platz in der Bezirksklasse 2. Den Meister stellte die DJK Darching.

Letzte Mannschaften des TC Holzkirchen beenden die Saison

TC Holzkirchen: 17 Teams – neun Meister

  • vonHeidi Siefert
    schließen

Aus den Titelfeiern kamen die Tennisspieler des TC Holzkirchen in der Übergangssaison 2020 fast nicht mehr heraus. Mehr als die Hälfte der Mannschaften gewannen in ihrer Liga.

Holzkirchen – Zwei Holzkirchner Tennismannschaften mussten am vergangenen Wochenende noch einmal ran. Dass sie mit Erfolgen die Übergangssaison 2020 beendeten, passte genau ins Bild eines trotz widriger Umstände gelungenen Medenspiel- Jahres. Mit 17 von ursprünglich 18 gemeldeten Teams trat der Verein im Landkreis-Norden heuer an und es lief gut. „Wir haben neun Meister“, freut sich Vorsitzender Georg Paulus, der selbst mit den erstmals gemeldeten Herren 65 in der Bezirksliga ganz oben stand (wir berichteten).

Jugendleiter Roland Schuler freut sich indes vor allem darüber, dass es mit den Tennisspielen möglich war, den Mädchen und Buben in diesem besonderen Jahr früh die Möglichkeit zu „ein wenig Bewegung und Normalität zu geben“. Er lobte die Disziplin aller Beteiligten hinsichtlich der besonderen Regeln und zeigte sich erleichtert, dass alle zehn Jugend-Mannschaften – vom Kleinfeld bis zu den Juniorinnen 18 – gesund durch die Corona-Saison kamen.

Juniorinnen 18 ungeschlagen

Vom Wegfall der Mannschaftssportarten profitierten in erster Linie Knaben 16, eine spielerisch hochklassige Truppe, die in Normaljahren das Gros der Spieler an Fußball und Volleyball verliert. Nun konnten sie in Bestbesetzung antreten und dominierten von Anfang an. Ein einziges Spiel holte sich Baldham-Vaterstetten beim Auftakt im Juni. Alle folgenden Begegnungen gewannen die Holzkirchner mühelos 6:0. Zuletzt am Samstag das Heimspiel, zu dem der TC Zorneding nach komplizierter Terminfindung nur zu dritt angetreten war.

Ebenfalls ungeschlagen blieben Patrizia Schmid, Lotti Suda, Pia Gerstberger, Maxime Schneckenburger und Ann-Kathrin Mauch, die bei den Juniorinnen 18 die Bezirksklasse 1 dominierten. Die Knaben 14 konnten sich in der Bezirksklasse 2 dank der besseren Matchpunkte vor die mit 7:3 punktgleichen Siegertsbrunner setzten. Im direkten Aufeinandertreffen gab es nicht nur ein Unentschieden nach den Matches, sondern ebenso bei den Sätzen. Am Ende lag Holzkirchen mit 60:59 ein Spiel vorn.

Damen 30 ungeschlagen in Kreisliga

Auch Bambini 12 (wir berichteten) und Kleinfeld U9 gingen als Meister aus der Saison. Die zweite Kleinfeld-Mannschaft fand sich durch Corona-Rückzieher am ersten Spieltag mit dem TC Harlaching zu zweit in der Bezirksklasse 1 wieder. Im Midcourt U10 freuten sich die Mädchen und Buben über Platz drei und vier. Auch die Bambini II wurden Dritte.

Die Bambini 12 haben es vorgemacht, die Knaben 16 zogen nach: Souverän gewannen (v.l.) Tobi Kaske, Xaver Schuler, Fabian Mader und Gabriel Hundsrucker zusammen mit Valentin Schneckenburger und Zeno Dullinger die Meisterschaft.

Sportliches Aushängeschild des TC Holzkirchen sind die Damen 40. In der Bezirksliga Super zeigten sie von Anfang an ihre Klasse und gaben in einer hochklassigen Siebener-Gruppe kein Spiel ab. Neu konstituiert hat sich die junge Männermannschaft um Johannes Kirmayr und Maximilian Hank, die sich in der Bezirksklasse 3 ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit der DJK Darching lieferte. Die Nachbarn waren auch die einzigen, die ihnen ein Spiel abknöpfen konnten. Im Endklassement waren die Holzkirchner dennoch vorn. Bei den Herren 40 heißt der Meister der Bezirksklasse 2 Darching. Holzkirchen sicherte sich am Samstag mit einem abschließenden 5:4-Sieg gegen den TC Seeschneid Platz vier.

Ungeschlagen setzten sich die Damen 30 in der Vierer-Kreisliga an die Spitze. Jeden ihrer sechs Spieltage gewannen die Holzkirchnerinnen mühelos. Als Tabellendritte schlossen Damen 40 II und Herren Doppel 60 die Übergangssaison ab, in der es keine Auf- und Absteiger gibt. „Schade eigentlich“, schmunzelt Paulus mit Blick auf die zurückliegenden Erfolge. Doch gleichzeitig steigt bereits die Vorfreude auf die kommende Saison – dann hoffentlich unter normalen Bedingungen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare