+
Einer von vielen: Drilon Shukaj (l.) erzielt den Treffer zum 5:1 für den TuS Holzkirchen II. 

„Unsere Chancen hätten auch für zehn bis zwölf Treffer gereicht“

Torfestival: TuS Holzkirchen II schenkt Bad Kohlgrub sieben Treffer ein

  • schließen

Was für ein Torfestival: Sieben Treffer sind dem TuS Holzkirchen II in der Partie gegen den FC Bad Kohlgrub-Ammertal gelungen. Und damit wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

Holzkirchen– Die Zuschauer der Partie des TuS Holzkirchen II gegen den FC Bad Kohlgrub-Ammertal konnten laut TuS-Trainer Alexander Maier ein regelrechtes „Torfestival“ bestaunen. Neun Mal landete der Ball im Netz, sieben Mal durfte sich dabei die Heimmannschaft freuen.

Die Begegnung war von viel Trubel in beiden Sechzehnern geprägt. Schon in der zweiten Spielminute geriet Kohlgrubs „löchrige Abwehr“ (Maier) in größte Bedrängnis: Leonhard Eichner setzte sich über rechts durch, wurde allerdings im Strafraum gestoppt. In einem unübersichtlichen Gestochere schaffte es schließlich Vincent Scheidemann, den Ball über die Linie zu bringen. TuS-Kapitän Fabrizio Capocefalo legte nur sechs Minuten später mit einem Flachschuss nach.

Danach war die Luft aber bereits etwas raus und die Begegnung wurde zu einem „lauen Sommerkick“ (Maier). Tore fielen aber weiterhin reichlich. Zunächst traf Severin Kriege, dessen Schuss noch abgefälscht worden war. Direkt darauf lief Kohlgrubs Dominik Strauss alleine auf das Holzkirchner Tor zu und setzte den Ball ins rechte Eck. Im Gegenzug ging Capocefalo alleine in den Strafraum der Kohlgruber und sorgte für den 4:1-Zwischenstand.

In der zweiten Halbzeit ging es ähnlich weiter. Drilon Shukaj erhöhte auf 5:1, ehe der FC seinen zweiten Treffer erzielte. Erneut war es Strauss, der nach einer Ecke aus kurzer Distanz einschob. „Hinten haben wir nicht mehr konsequent nachgesetzt“, sagt Maier. Der sechste Holzkirchner Treffer war laut Aussage des Trainers sogar „mit Abstand der schönste.“ Kriege ließ den Ball einmal aufspringen und zimmerte ihn dann per Volley aus mindestens 25 Metern ins rechte Kreuzeck. Das letzte Tor erzielte Zein Abdelmegid durch einen Elfmeter, den er flach verwandelte. Zuvor war er von zwei Kohlgruber Defensivakteuren im Strafraum bedrängt worden.

„Unsere Chancen hätten auch für zehn bis zwölf Treffer gereicht“, sagt Maier. „Wir hatten klares Übergewicht.“ Dank diesem macht die Bayernliga-Reserve weiter Boden gut auf die Abstiegsränge: Sechs Punkte steht sie nun vor einem Relegationsplatz. 

TuS Holzkirchen II – FC Bad-Kohlgrub 7:2 (4:1)

TuS Holzkirchen II: Grünewald – Ferkau, Mättig, Krepek, Shukaj – Mayer (52. Abdelmegid), Ferraro – Scheidemann (66. Rohm), Wilms (39. Kriege), Capocefalo – Eichner.

Tore: 1:0 (2.) Scheidemann, 2:0 (8.) Capocefalo, 3:0 (44.) Kriege, 3:1 (45.) Strauss, 4:1 (45.+1) Capocefalo – 5:1 (61.) Shukaj, 5:2 (71.) Strauss, 6:2 (81.) Kriege, 7:2 (88./Strafelfmeter) Abdelmegid.

Gelbe Karten: Mayer, Ferraro – Burkart, Brunner. 

Schiedsrichter: Fatih Karaca (ESV Rosenheim). 

Zuschauer: 80.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare