Das Ziel genau im Blick hat hier Stefan Zellermayer (2.v.l.) bei einem Heimspieltag in der Sommer-Bundesliga. An die Vize-Meisterschaft will der TSV jetzt anknüpfen.
+
Das Ziel genau im Blick hat hier Stefan Zellermayer (2.v.l.) bei einem Heimspieltag in der Sommer-Bundesliga. An die Vizemeisterschaft will der TSV jetzt anknüpfen.

TSV Hartpenning startet bei Deutscher Meisterschaft

TSV Hartpenning bei DM: Die Playoffs sind das Ziel

  • VonThomas Spiesl
    schließen

Der TSV Hartpenning rechnet sich auch bei der Deutschen Meisterschaft der Stockschützen etwas aus.

Hartpenning – Nach dem zweiten Platz in der Sommer-Bundesliga wollen die Schützen des TSV Hartpenning am Wochenende die Sommersaison zu einem erfolgreichen Abschluss bringen. Am Samstag findet in Straßkirchen in der Nähe von Deggendorf die Deutsche Meisterschaft der Stockschützen statt.

Gewöhnungsbedürftig ist für die Hartpenninger dabei vor allem der Modus. Die 15 Teilnehmer spielen in einer großen Gruppe im Duell Jeder-gegen-jeden, sprich: wie bei einem klassischen Winter-Eisstock-Turnier. Auf die TSV-Moarschaft warten also insgesamt 14 Vorrundenspiele, die besten vier Teams qualifizieren sich dann für die Page-Playoffs. Dabei spielen der Erste und der Zweite der Hauptrunde im ersten Halbfinale direkt einen Finalisten aus. Im zweiten Halbfinale trifft der Dritte der Vorrunde auf den Vierten. Der Sieger dieses Duells ermittelt mit dem Verlierer des ersten Halbfinals den zweiten Finalisten. „Der Modus wird sportlich, weil wir aus der Sommer-Bundesliga eigentlich nur noch fünf Spiele gewohnt sind. Das wird für uns eine Herausforderung an Kondition und Konzentration“, sagt TSV-Sprecher Christian Strasser.

Markus Mainka verlässt TSV

Neben Strasser selbst werden für die Hartpenninger Andreas Lambert, Gustl Maurer, Peter Erlacher und Stefan Zellermayer antreten. Die TSV-Moarschaft reiste bereits am Freitag an, am Samstag um 8 Uhr öffnet die Halle für erste Probeschüsse, um 9 Uhr beginnt die Vorrunde.

Nicht mehr mit dabei ist an diesem Wochenende Markus Mainka, der ab sofort für Ismaning schießt. „Er wohnt in Ismaning und ihm wird der Zeitaufwand einfach zu groß“, erklärt Strasser. Nach fünf Jahren beim TSV wird Mainka nun also wohnortnah seinem Hobby nachgehen.

Geschossen wird in Straßkirchen auf Asphalt, einen Nachteil sieht die TSV-Moarschaft darin aber nicht. „Wir haben auch in Passau auf Asphalt geschossen und einmal in Jenbach auf Asphalt trainiert. Von den Platten her sind wir inzwischen auch gut dafür ausgerüstet“, sagt Strasser. Aufgrund der Vielzahl an Spielen werden die Hartpenninger alle drei oder vier Spiele durchwechseln, sodass sich die fünf Schützen die Belastung aufteilen können.

Keine klaren Favoriten auszumachen

Einen echten Favoriten für den Titel gibt es nicht. Neben den acht bayerischen Teilnehmern ist das Team ESC Stuttgart-Vaihingen stark einzuschätzen. Da der Norden und der Osten keine Starter gemeldet haben, sind alle acht Viertelfinalisten der bayerischen Sommer-Bundesliga automatisch qualifiziert. Die Auswahl des Landesverbands NRW und die Teams aus Dortmund/Soest, Langenargen, Mainzlar, Lorsbach und Neuenstadt sind wohl eher die Exoten im Wettbewerb.

„Neben Stuttgart sind natürlich Passau und Peiting Kandidaten für die Top-Plätze. Ich glaube, dass der Deutsche Meister aus dem Süden kommt“, schätzt Strasser. Vielleicht können ja auch die Hartpenninger mit einem Medaillenrang glänzen?

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare