+
Hellwach war Torwart Christian Utmälleki im Spiel gegen die SF Aying und konnte so seinen Kasten sauber halten. 

Fussball: Kreisliga 1

TSV Otterfing auf dem Weg ins Mittelfeld

  • schließen

Der TSV Otterfing verlässt nach dem Sieg bei den SF Aying vorerst die Abstiegszone. Maximilian Dengler schießt beim 2:0-Erfolg beide Tore.

Aying – Der TSV Otterfing ist auf einem guten Weg, das im Frühjahr erkorene Ziel, so schnell wie möglich ins gesicherte Mittelfeld der Fußball-Kreisliga 1 vorzurücken, zu verwirklichen. Nach dem 2:1-Sieg gegen den FC Bad Kohlgrub-Ammertal gelang gestern auch ein 2:0-Erfolg bei den SF Aying.

„Es ist bitter, dass unser erfolgreichster Torjäger Milorad Stanojevic nicht zur Verfügung steht“, sagte Ayings Trainer Gzim Shala im Vorfeld. Aber siehe da: Der ehemalige U19-Bundesliga-Spieler des FC Bayern München lief doch auf. Gegen den TSV Otterfing aber waren die Strafraumaktionen des Stürmers auf ein Minimum beschränkt. Zu sicher stand die Otterfinger Viererkette um Christl Herzog, die von den beiden Sechsern Nicki Lankes und Alexander Pilik optimal unterstützt wurde.

Während sich die Platzherren vornehmlich auf Weitschüsse beschränkten, suchten die Otterfinger ihr Heil mit flott vorgetragenen Angriffen, zumeist über die Flügelflitzer Till Behler und Stefan Ott. Die erste große Chance (28.) erarbeiteten jedoch die beiden TSV-Stürmer. Simon Eder legte quer zu Maximilian Dengler, dessen Heber war etwas zu hoch angesetzt.

Auch der vom Seiten-Aus in den Strafraum eingedrungene Behler (31.), für den wiederum Eder die Vorarbeit geleistet hatte, und abermals Dengler (35.) vergaben gute Chancen auf den Führungstreffer. Kurz nach dem Seitenwechsel hatten die Ayinger ihre besten Szenen. Torwart Christian Utmälleki war hellwach und fing, was auf seinen Kasten angeflogen kam.

Das 1:0 (69.) bereitete Lankes mit einem weiten Ball auf Eder vor. Der wartete mit seiner Flanke, bis Dengler so gut in Position gelaufen war, dass er nur noch den Schuh hinhalten musste. Ein wiederum weit geschlagener Pass brachte die Entscheidung: Behler spielte Dengler in den Lauf, der noch den Torwart umkurvte, ehe er ins leere Netz zum 2:0 (83.) einschob. „Auf 90 Minuten gesehen waren wir besser“, meint Otterfings Trainer Mike Probst. „Auf diese Leistung lässt sich aufbauen.“

SF Aying – TSV Otterfing 0:2 (0:0)

TSV Otterfing: Utmälleki – Lex, Herzog, Götzfried, K. Bichler – T. Behler (86. G. Bichler), Pilik, Lankes (69. Pallauf), Ott – Dengler, S. Eder (92. Blaschko). Tore: 0:1 (69.) Dengler, 0:2 (83.) Dengler. Gelbe Karten: Pilik – De Freitas Sahdo. Zuschauer: 180. Schiedsrichter: Vitus Waibel (SV Eberfing).

Auch interessant

Kommentare