Erfolgreiche Angriffsschläge von Florian Krenkel (l.) verhalfen dem TSV Grafing zur zweiten Meisterschaft nach 2018.
+
Erfolgreiche Angriffsschläge von Florian Krenkel (l.) verhalfen dem TSV Grafing zur zweiten Meisterschaft nach 2018.

Zwei Holzkirchner feiern mit TSV Grafing die Meisterschaft

„Unbeschreiblicher Erfolg“

  • Sebastian Schuch
    VonSebastian Schuch
    schließen

Die Volleyballer des TSV Grafing feiern die Meisterschaft in der 2. Bundesliga Süd. Mit dabei sind zwei ehemalige Jugendspieler des TuS Holzkirchen: Florian Krenkel und Marvin Primus.

Holzkirchen – Die Saison für die Bezirksliga-Volleyballer des TuS Holzkirchen umfasste aufgrund der Corona-Einschränkungen nur einen Spieltag, bevor sie letztlich abgebrochen wurde. Besser ging es da Florian Krenkel (20) und Marvin Primus (17), die beide beim TuS das Volleyballspielen gelernt haben: Sie wurden mit dem TSV Grafing Meister in der 2. Bundesliga Süd, die als Profi-Liga nicht vom Sportverbot betroffen, aber natürlich nur mit strengen Corona-Auflagen zugelassen war.

Den Titel perfekt machten Krenkel, der seine zweite Bundesliga-Saison spielte, und Primus in seiner Premierensaison am letzten Spieltag im Fernduell mit dem SSC Karlsruhe – und die Grafinger zeigten Nerven. Im Duell beim Vorletzten TV Bliesen wehrte das Team aus dem Kreis Ebersberg im ersten Satz beim Stand von 22:24 fünf Satzbälle ab und sicherte sich mit einem 29:27 doch noch die Führung. Auch der zweite Satz war deutlich enger, als es die Tabellenkonstellation vermuten ließ: Diesmal konnte Bliesen zwei Satzbälle abwehren, doch Grafing setzte sich erneut durch (28:26).

Mit der 2:0-Führung im Rücken gab es dann kein Halten mehr, der TSV entschied den dritten Satz klar mit 25:13 für sich und somit auch das Match. Parallel verlor Karlsruhe das Spiel bei den L.E. Volleys aus Leipzig mit 2:3, die Grafinger bauten ihren Vorsprung sogar noch aus. Daran hatten auch Außenangreifer Krenkel und Libero Primus ihren Anteil. Zweiterer wurde gegen Bliesen gar zum „Most Valuable Player“ (MVP), also zum wertvollsten Spieler der Partie, gewählt.

MVP: Marvin Primus (l.) wurde im letzten Saisonspiel als wertvollster Spieler der Partie ausgezeichnet.

TuS freut sich mit ehemaligen Nachwuchsspielern

Für die beiden Volleyballer aus dem Holzkirchner Nachwuchs war es die erste Meisterschaft, entsprechend glücklich waren sie. Als „unbeschreiblich“ bezeichnete Primus den Titelgewinn. „Ich kann es noch gar nicht wirklich fassen, dass ich eigentlich nur durch Glück in die Mannschaft reingerutscht bin und dann in meiner allerersten Saison schon Meister werde.“ Ähnlich ging es auch Krenkel: „Das vor allem in meinem Alter zu erreichen, und mit so viel Spielzeit.“

Beide sehen die Gründe für den Titelgewinn in der mannschaftlichen Geschlossenheit. Jeder habe „alles reingeworfen“ und man habe von Spiel zu Spiel gedacht und sich „nicht zu sehr Druck gemacht, sondern einfach geil aufgespielt“, erklärte Primus das Erfolgsgeheimnis. Krenkel betonte den breiten Kader: „Hatte einer mal einen schlechten Tag, konnte er gleichwertig ersetzt werden. Jeder hatte seinen Anteil an der Meisterschaft.“

Mit seinen ehemaligen Spielern freut sich auch der TuS: „Die gesamte Volleyballabteilung, insbesondere die Jugendtrainer des TuS Holzkirchen, gratulieren herzlich.“ In der Marktgemeinde hoffen die Verantwortlichen, nach den Pfingstferien wieder mit dem Training loslegen zu können. Vielleicht schauen ja „Flo“ und „Marv“ hin und wieder vorbei, um die jungen Spieler des TuS zu motivieren und ihnen Tipps zu geben.

2. Bundesliga Süd

1. TSV Grafing 28 78:29 71

2. SSC Karlsruhe 28 74:32 67

3. TV/DJK Hammelburg 28 72:35 62

4. Blue Volleys Gotha 28 68:45 57

5. TSV Mimmenhausen 28 62:41 55

6. SV Schwaig 28 55:51 47

7. L.E. Volleys 28 53:52 45

8. TSV Mühldorf 28 49:55 39

9. FT 1844 Freiburg 28 53:59 37

10. VC Dresden 28 49:59 34

11. TuS Kriftel 28 43:68 28

12. GSVE Delitzsch 28 39:68 25

13. TGM Mainz-Gons. 28 39:73 20

14. TV Bliesen 28 33:75 18

15. Friedrichshafen 28 25:80 10

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare