Die TuS Volleyballer (hier in weiß) konnten sich nur bedingt auf die neue Saison vorbereiten. 
+
Die TuS Volleyballer (hier in weiß) konnten sich nur bedingt auf die neue Saison vorbereiten. 

TuS Holzkirchen verliert Saison-Auftakt deutlicher als nötig

TuS-Volleyballer spielen phasenweise gut mit

  • vonMichael Eham
    schließen

Quasi ohne Vorbereitung sind die Volleyballer des TuS Holzkirchen in die neue Bezirksliga-Saison gestartet - und haben beide Spiele zum Auftakt verloren.

Holzkirchen – Die Volleyballer des TuS Holzkirchen sind mit zwei Niederlagen in die neue Bezirksligasaison gestartet. Nach nur einem Training und einem Testspiel im Vorlauf des ersten Spieltags waren die Holzkirchner gespannt, inwiefern sie bereits konkurrenzfähig sind. Die Antwort liegt trotz der klaren Ergebnisse nicht direkt auf der Hand und wird sich wohl erst in den nächsten Wochen herauskristallisieren.

Im ersten Spiel traten die Holzis gegen die Gastgeber vom TSV Hohenbrunn an, die bereits seit drei Wochen im vollen Umfang trainieren können. Demzufolge wirkten sie wesentlich eingespielter als die Gäste. „Hohenbrunn hat heute wie eine klasse Bezirksliga-Mannschaft gespielt“, sagt Trainer Christian Croon. „Phasenweise haben wir sehr gut mitgespielt, jedoch in den entscheidenden Momenten durch zu viele Aufschlagfehler und unglückliche Fehler den Anschluss verloren.“ Folglich ging die Partie verdient mit 3:0 an die Gastgeber, die das zweite Spiel gegen den TSV Waldtrudering ebenfalls überzeugend mit 3:1 gewinnen konnten.

Im Anschluss an die Partie gegen die Hohenbrunner wartete auf die junge Holzkirchner Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 19 Jahren Waldtrudering als nächste Standortbestimmung. Unbeeindruckt von der ersten Niederlage versuchten die Jungs des TuS weiter aktiv das Spiel zu gestalten. Das gelang besonders der jungen Achse um Zuspieler Urs Schwarz und den beiden Außenangreifern Janik Sambale und Noah Primus sehr gut, die das Spiel variabel gestalteten und mit viel Druck im Angriff ein ums andere Mal den Waldtruderinger Block vor Probleme stellten. Am Ende stand ein verdienter Satzgewinn aufseiten der Holzkirchner zu Buche.

Im weiteren Spielverlauf steigerte sich jedoch der TSV Waldtrudering, während sich bei den Holzis mehr Fehler einschlichen und die Zuspiele an Genauigkeit verloren. Folglich gewann Waldtrudering die Sätze zwei und drei und die Holzkirchner bemühten sich, im vierten noch mal richtig anzugreifen. Das Vorhaben gelang bis Mitte des Satzes richtig gut. Dann jedoch schlichen sich erneut zu viele Unachtsamkeiten in das Holzkirchner Spiel. „Unsere vielen Aufschlagfehler haben heute den Ausschlag gegeben und dem Gegner zu viele einfache Punkte geschenkt. Ohne diese Fehler hätten wir bestimmt den ein oder anderen Satz mehr einfahren können“, analysiert Trainer Croon. Dennoch zeigten die Holzis bis zum Ende Moral und kämpften sich wieder an den TSV Waldtrudering heran, der den Satz letztendlich mit 26:24 für sich entscheiden konnte und damit auch das Spiel mit 3:1 gewann.

„Wir haben zum Ende hin noch einmal super gekämpft. Trotzdem ist es schade, dass wir als Verlierer vom Platz gingen. Wir hätten definitiv den einen oder anderen Punkt mitnehmen können“, sagt Kapitän Michael Dillig. „Wir haben jetzt zwei Wochen Zeit zu trainieren, bis der nächste Spieltag ansteht. Diese wollen wir nutzen, um das Ballgefühl zurückzuerlangen. Dennoch bin ich sehr zuversichtlich, dass wir in naher Zukunft positive Ergebnisse einfahren werden“, gibt sich Dillig kämpferisch. „Die Teamchemie stimmt auf jeden Fall.“

Auch interessant

Kommentare