Danny Wilde Trainer der Valleyer Golfer
+
Danny Wilde, Trainer der Valleyer Golfer.

Valleyer Damen-Team gewinnt bayerische Meisterschaft – Herren auf dem Stockerl

Valleyer Golfer ersatzgeschwächt zu Titel und Bronze bei bayerischer Mannschaftsmeisterschaft

  • vonThomas Spiesl
    schließen

Ersatzgeschwächt, aber durchaus erfolgreich haben die Valleyer Golferinnen und Golfer bei der bayerischen Mannschaftsmeisterschaft abgeschlagen. Die Damen holten den Titel, die Herren Bronze.

Valley – Die Golferinnen und Golfer des Golfclubs Valley machen in der Saison 2021 genau da weiter, wo sie im vergangenen Jahr aufgehört haben. Bei den bayerischen Mannschaftsmeisterschaften durften sich die Schützlinge von Coach Danny Wilde gleich über zwei Stockerlplätze freuen. Die Damen aus Valley holten sich den Titel, die Herren sicherten sich mit Platz drei die Bronzemedaille. „Es ist schade, dass wir das nicht zusammen feiern können, aber mit den Ergebnissen sind wir sehr zufrieden“, sagte Wilde nach den Turnieren. „So kann es weitergehen.“

Im Golfclub Wörthsee traten bei besten äußeren Bedingungen jeweils die besten vier bayerischen Bundesliga-Golf-Teams gegeneinander an – natürlich unter strengen Auflagen und mit durchdachtem Hygienekonzept. Am ersten Turniertag stand das Zählspiel auf dem Terminkalender, am nächsten Tag wurden dann im direkten Duell zweier Mannschaften im Lochspiel die genauen Platzierungen ermittelt. Die Teams aus Valley mussten dabei ersatzgeschwächt antreten, nachdem nur Amateure teilnehmen durften und etliche der Top-Spielerinnen und -Spieler aktuell noch an der Uni eingespannt sind oder sich in den USA aufhalten.

Die Valleyer Damen landeten am ersten Turniertag auf einem guten zweiten Rang und qualifizierten sich mit Brutto-Gesamtergebnis von +4,0 für das Endspiel. Die besten Runden brachten Chiara Horder mit 71 Schlägen sowie Selina Weiher (74) und Lilian Klug (76) ins Cubhaus. Mit einem Score von -1,0 lang da noch der Münchner GC in Führung. Im Finale wurde im Duell Frau-gegen-Frau um jedes Loch gekämpft. Am Ende hatten die Valleyerinnen mit 4:2 Siegen die Nase vorn. Weiher, Horder, Klug und Ramona Zauner setzten sich dabei teilweise deutlich gegen ihre Konkurrentinnen durch. So ging der erste Titel der jungen Saison in den Norden des Landkreises.

„Wir mussten auf unsere vier Top-Spielerinnen verzichten. Deshalb freuen wir uns doppelt über den Erfolg“, betont Wilde. „Alle waren einfach froh, wieder auf dem Platz stehen zu können. Es war auch ein Test, ob das alles unter Corona Sinn ergibt. Aber es ist ganz gut gelaufen. Das macht Hoffnung.“

Valleyer Herren mit zwei 15-Jährigen am Start

Bei den Herren wurde im gleichen Modus gespielt. Mit einem Gesamtscore von +8,5 landeten die Valleyer Golfer nach dem Zählspiel hinter dem Münchner GC
(-2,5) und dem Golfclub Eichenried (+2,5) auf Rang drei und trafen damit im Spiel um Platz drei auf Herzogenaurach. Am ersten Turniertag spielten Laurenz Baumgart
(-4,3), Justus Lück (+0,7) und Florian Horder (+2,7) die besten Runden. Das Duell um die Bronzemedaille entschieden die Valleyer dann klar und ebenfalls mit 4:2 für sich. Tarek Baraka, Horder, Baumgart und Christian Apelt holten die Punkte für Valley.

Das Ergebnis ist umso bemerkenswerter, da zwei 15-Jährige im Team der Valleyer standen. „Ben Kelling und Justus Lück sollten mal reinschnuppern und haben beide total gut performt. Wir wollen sie langsam an das Team heranführen“, erklärt Wilde.

Dies soll aber erst der Anfang für die Valleyer Golfer sein, denn es stehen weitere Turniere ins Haus. Mitte Mai beginnt zudem die Golf-Bundesliga für die Damen in der 1. Bundesliga, die Herren treten in der 2. Bundesliga an. Allerdings hängt die Durchführung des ersten Spieltags aufgrund der Übernachtungsmöglichkeiten stark von den Inzidenzen am Austragungsort ab und wird möglicherweise noch nach hinten verschoben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare