Danny Wilde Headcoach der Valleyer Golfer
+
Danny Wilde Headcoach der Valleyer Golfer

Valleyer Teams gefordert – Chance für Perspektivspieler

An die starke Auftakt-Leistung anknüpfen

  • VonThomas Spiesl
    schließen

Nach dem starken zweiten Platz am ersten Spieltag der 1. Bundesliga Süd wollen die Valleyer Golferinnen erneut überzeugen, die Herren gehen dagegen in den ersten Spieltag der 2. Bundesliga Süd.

Valley – Ziemlich unterschiedlich verlief der Start der Top-Teams des Golfclubs Valley in die neue Saison. Auf der einen Seite wurde Spieltag der Herren in der 2. Bundesliga Süd in Kirchheim coronabedingt abgesagt, die Damen in der 1. Bundesliga Süd traten wiederum nur vier der fünf Teams an – immerhin. Es wurde ein verkürzter Modus gespielt und die Valleyer Damen landeten beim Auftakt-Spieltag in St. Leon-Rot auf einem starken zweiten Platz (wir berichteten). Daran wollen Coach Danny Wilde und sein Team dieses Wochenende anknüpfen.

Am Samstag und Sonntag steht der zweite Spieltag in Frankfurt am Main an. Gastgeber ist also just der Klub, der zum Auftakt nicht angetreten war und nun unbedingt punkten muss. Erneut werden bei Damen und Herren keine Vierer ausgetragen. Dafür stehen bei den Damen zwei Runden im Einzel an, jeweils eine am Samstag und eine am Sonntag. Bei den Herren, die beim Golfclub Domäne Niederreutin zu Gast sind, wird nur eine Runde gespielt.

„Unser Ziel ist bei den Damen ein Platz unter den ersten Drei. Das Potenzial dafür ist auf jeden Fall da“, weiß Wilde nach dem starken Start in die Saison. Am Kader ändert sich nicht viel, als Perspektivspielerin kann Antonia Treitinger erstmals Wettkampfluft in der deutschen Elite-Liga schnuppern. „Chiara Horder kennt den Platz in Frankfurt gut, dort ist sie 2019 schon deutsche Lochspielmeisterin geworden. Der Platz liegt uns und wir wollen Gas geben“, gibt Wilde die Route vor. Los ging die Reise für die Valleyer Damen bereits am Freitag um 6 Uhr, nach einer Einspielrunde geht es ab Samstagvormittag um Punkte.

Für die Herren wartet in Baden-Württemberg der erste richtige Spieltag des Jahres nach der langen Corona-Pause, der ausgefallene Auftakt in Kirchheim soll Anfang August nachgeholt werden. „Es ist quasi wie ein Neustart. Die Scores der Teams aus der 1. Bundesliga waren am ersten Spieltag entsprechend katastrophal. Wir wollen uns in der Tabelle gleich oben festsetzen“, erklärt Wilde. Das Ziel für dieses Jahr ist die Teilnahme an der Relegation und der Aufstieg in die 1. Bundesliga. „Der Kader ist stark genug, wenn wir den Aufstieg schaffen, werden wir im nächsten Jahr aber noch den einen oder anderen Spieler brauchen“, sagt der Valleyer Trainer. Nicht mit dabei sein wird in Niederreutin Nico Horder, der am NCAA-Championship in Phoenix (USA) teilnimmt, Vitek Nowak und Niklas Bormann werden es wohl rechtzeitig zurück nach Deutschland schaffen.

Wie bei den Damen setzt Wilde auch bei den Herren auf Perspektivspieler, die langsam an den Wettkampf-Betrieb unter den besten Golfern Deutschlands herangeführt werden sollen. Mit Justus Lück und Ben Kelling nominierte Wilde zwei 15-Jährige, mindestens einer wird auch zum Einsatz kommen. Der härteste Konkurrent um den Aufstieg wird für die Valley in dieser Saison voraussichtlich der Golfclub Eichenried sein. Mit einem guten Start kann das Herren-Team aus dem Landkreis aber gleich einen wichtigen Schritt in die richtige Richtung machen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare