+
Einmal Futsal, einmal Hallenfußball: Beim BFV-Futsal-Kreisturnier hat sich der TuS Holzkirchen (in Weiß) für die Endrunde qualifiziert, die am Sonntag steigt. Zuvor wird am Samstag im Batusa Hallenfußball gespielt. 

Zwei Turnier an zwei Tagen

Volles Wochenende für TuS Holzkirchen

  • vonHans Spiegler
    schließen

Beim TuS Holzkirchen geht‘s am Wochenende rund: Am Samstag wird beim Sparda-Bank-Cup Hallenfußball gespielt, am Sonntag steigt die BFV-Futsal-Endrunde.

Holzkirchen – Nach dem Weiterkommen im BFV-Futsal-Kreisturnier erwartet den TuS Holzkirchen ein durchwegs sportliches Wochenende im Trockenen: Beim 11. Sparda-Bank-Hallencup, den die Holzkirchner an diesem Samstag in der Batusa-Halle ausrichten, kommen die Liebhaber des klassischen Hallenfußballs auf ihre Kosten. Feinen Futsal bieten dann acht Vereine tags darauf in der Wittelsbacher Halle in Fürstenfeldbruck, wo der TuS ab 13 Uhr bei der BFV-Endrunde in einer Gruppe mit dem TSV Peiting, SC Fürstenfeldbruck und ESV Penzberg ums Weiterkommen spielt.

„Der Fokus liegt natürlich auf der Bayernliga-Saison“, erklärt Holzkirchens Sebastian Hahn, der beim Wettkampf vergangenes Wochenende noch wegen Krankheit passen musste. „Trotzdem wollen wir in die Endrunde einziehen.“

Gerade der Edeltechniker kann gegen die Rivalen aus Kreisliga, Bezirksliga und Kreisklasse sein Können unter Beweis stellen. „Futsal macht Spaß, weil es sehr technisch zugeht und man einfach zocken kann“, unterstreicht der 22-Jährige seine Vorfreude. Unterstützung aus der Bayernliga-Mannschaft kommt unter anderem von Lars Doppler, Franz Fischer, Julian Allgeier und Maximilian Preuhs.

Etwas früher zur Sache geht es dagegen beim Sparda-Bank-Cup, der bereits um 10 Uhr startet, wenn sich der TuS mit dem TSV Sauerlach misst. In zwei Gruppen mit je fünf Mannschaften machen Vereine wie der ASC Geretsried, der FC Rottach-Egern, die DJK Waldram oder der TSV Bad Wiessee den Turniersieg unter sich aus. Gespielt werden immer einmal 13 Minuten, sodass die Entscheidungsspiele gegen 15 Uhr beginnen.

Da am anderen Tag die Futsal-Endrunde steigt und dort die Gegner etwas stärker einzuschätzen sind, dürften einige Nachwuchsspieler der Holzkirchner die Gelegenheit bekommen, ihre Fähigkeiten in der Halle zu demonstrieren. Unter anderem sind Severin Kriege, Lukas Krepek und Florian Mayer dabei. 

Auch interessant

Kommentare