1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Region Holzkirchen

Spieltag der DJK Darching abgesagt

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Ein verheißungsvolles Auftaktspiel zeigten die Volleyballerinnen der DJK Darching (blau) gegen die FTM Schwabing 3. Foto: Andreas Leder
Ein verheißungsvolles Auftaktspiel zeigten die Volleyballerinnen der DJK Darching (blau) gegen die FTM Schwabing 3. © Andreas Leder

Gerade einmal einen Doppelspieltag konnten die Volleyballerinnen der DJK Darching absolvieren, jetzt zwingt sie Corona zur ersten Pause.

Darching – Die Saison in der Volleyball-Bezirksliga Ost gerät ins Stottern, bevor sie so richtig losgegangen ist. Gerade mal ein Doppel-Spieltag wurde bisher abgehalten, jetzt gibt es bereits die ersten Absagen. Der Grund überrascht freichlich nicht: Das Coronavirus stellt auch die Volleyballerinnen vor besondere Herausforderungen. Eigentlich hätte die DJK Darching an diesem Samstag zum Auswärtsspiel beim VC DJK München-Ost-Herrsching 3 antreten sollen. Wegen der hohen Infektionszahlen in München wurde das Spiel aber auf einen unbestimmten Zeitpunkt verschoben. „Der nächste planmäßige Spieltag ist am 14. November. Wir müssen einfach abwarten, was bis dahin passiert“, sagt DJK-Trainerin Maria Lindmeier.

Die Darchingerinnen können momentan normal trainieren, für das Spiel gegen München-Ost und die ebenfalls verschobene Partie gegen den TSV Unterhaching gäbe es vielleicht auch eine unkomplizierte Lösung. „Dank der geringen Entfernung können wir das auch einmal in einem Training ausspielen, wenn es die Situation zulässt“, sagt Lindmeier. „Der Bayerische Volleyballverband ist in dieser Saison sehr locker, was das Verschieben von Spielen angeht. Im Prinzip müssen sich nur die Teams einig sein, dann reicht eine E-Mail an den Staffelleiter, der alles im entsprechenden Portal anlegt, sodass man online den Spielbericht befüllen kann.“

Die DJK Darching konzentriert sich momentan aber auf das Training, ohne über mögliche Verschiebungen und andere Szenarien nachzudenken. „Unser Hygienekonzept ist sehr gut, die Spielerinnen haben sich an alle Umstände gewöhnt und fühlen sich recht wohl damit“, sagt Lindmeier. „Alle arbeiten super mit. Die Stimmung nach dem ersten Spieltag ist sehr gut.“

Die DJK war vor einer Woche mit einem 3:2-Sieg gegen die FTM Schwabing 3 und einer 0:3-Niederlage gegen den TSV Gars in die Saison gestartet (wir berichteten). „Jetzt liegt das Hauptaugenmerk im Training auf der Annahme und dem Spielaufbau“, erklärt Lindmeier. „Es geht vor allem um den ersten Ball bei Annahme und Abwehr. Den bekommen unsere Zuspielerinnen zu oft in den Rücken gespielt. Das macht es für sie deutlich schwerer, genaue Pässe zu spielen.“

Dazu arbeiten die Trainer auch direkt mit den Zuspielerinnen, um eine höhere Passgenauigkeit und Konstanz zu erreichen.

Auch interessant

Kommentare