+
Wer fährt mit nach Tiefenbach? DJK Darchings Trainer Jürgen Primbs hat vor der Landesliga-Partie einige Ausfälle zu beklagen.  

„Für uns ist das ein wegweisendes Spiel“

DJK Darching geht dezimiert in Partie

  • vonChristoph Fetzer
    schließen

Beim Tabellennachbarn FC-DJK Tiefenbach geht es für die Volleyballerinnen der DJK Darching um viel. Ausgerechnet jetzt ist der Kader arg dezimiert.

Darching – Zweieinhalb Stunden dauert für die Volleyballerinnen der DJK Darching die Fahrt zum Auswärtsspiel in Tiefenbach im niederbayerischen Landkreis Passau. Bis Freitagnachmittag war gar nicht klar, wie viele Spielerinnen die Reise zum Tabellenfünften der Landesliga Südost antreten können. Mit Christine Klaus (berufsbedingt), Pam Günther (Knie) und wohl auch Antonia Hubert (krank) fehlen drei wichtige Spielerinnen. Deswegen entschieden sich die beiden Trainer Jürgen Primbs und Maria Schweinsteiger, Johanna Müller aus der Zweiten Mannschaft mitzunehmen.

Der FC-DJK Tiefenbach steht auf dem fünften Tabellenplatz und hat nur drei Punkte weniger geholt als die DJK Darching. „Für uns ist das ein wegweisendes Spiel“, sagt Schweinsteiger. „Bei einem Sieg halten wir Anschluss nach oben, bei einer Niederlage würde Tiefenbach punktgleich ziehen.“

Die DJK hat nach der langen Anreise auch noch das erste Spiel Pause, Tiefenbach trifft hier auf den SV Lohhof III. „Wir haben uns vorgenommen, gleich druckvoll in unsere Partie zu starten. Vor allem die Aufschläge sollen hier helfen“, verrät Schweinsteiger. Aufschläge hat die DJK Darching während der Woche daher auch besonders intensiv trainiert. Dazu hat die Mannschaft weiter am neuen Abwehrsystem gearbeitet, Laufwege automatisiert und Aufgabenbereiche festgelegt.

„Das hat ja im Spiel gegen Deggendorf noch nicht zu 100 Prozent funktioniert“, sagt Schweinsteiger. Sie zieht aber auch Positives aus der 2:3-Niederlage am vergangenen Wochenende: „Im vierten Satz haben wir großen Kampfgeist gezeigt.“ Die DJK lag zwischenzeitlich schon sechs Punkte zurück, gewann den Satz aber trotzdem noch. „Diesen Aufschwung und die Motivation müssen wir mit ins Spiel gegen Tiefenbach nehmen“, sagt die Spielertrainerin.

Dass die DJK das zweite Spiel des Tages bestreitet, ist einerseits ein Nachteil, weil es sehr lange dauert, bis es am Samstag ernst wird. Andererseits können die Darchingerinnen den Gegner im Spiel gegen Lohhof III schon mal analysieren.

Auch interessant

Kommentare