1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Region Holzkirchen

Wadlbeißer: Podcast et Zetterer

Erstellt:

Von: Sebastian Schuch

Kommentare

Alexander Zetterer, Abwehrspieler beim TuS Holzkirchen
Alexander Zetterer, Abwehrspieler beim TuS Holzkirchen © THOMAS PLETTENBERG

Der erste Gast gibt sich bei „Waldbeißer - Lokalsport-Podcast des Miesbacher Merkur“ die Ehre: Alexander Zetterer vom TuS Holzkirchen.

Holzkirchen – In der zweiten Folge vom „Wadlbeißer“ begrüßt die Heimatzeitung erstmals einen Gast in ihrem neuen Podcast: Alexander Zetterer vom TuS Holzkirchen. Das etwa halbstündige Gespräch mit dem 24-Jährigen drehte sich unter anderem um die folgenden, inhaltlich gestrafften Themen. Zetterer über...

...die Entwicklung des TuS: „Als ich gekommen bin, war des der Plan, neu aufzubauen. Das hat dann nicht ganz funktioniert durch Corona. Man hat das vergangene halbe Jahr genutzt, sich personell besser aufzustellen. Und schauen wir, dass wir sportlich das auch hinbekommen. Bisher läuft es ganz gut.“

...Trainer Joe Albersinger: „Er passt wunderbar in den Verein und in die Mannschaft.“

...seine Rolle in der Mannschaft: „Ich bin gerade selbst dabei, mich zum Führungsspieler zu entwickeln, kann von den älteren aber immer noch was lernen.“

...die Kombination Spieler/Jugendtrainer: „Es hilft mir beides brutal. Zum einen kann ich mein Spiel anders sehen, und andersherum den Jungs das, was ich als Spieler erlebe, anders vermitteln, weil ich selbst komplett in der Materie drin bin.“

...Training in Corona-Zeiten: Das Problem war, wir haben den Kindern immer Läufe mit auf den Weg gegeben. Dann sitzt du am Wochenende auf der Couch und denkst: ,Ich hab’ meine Kinder zum Laufen geschickt und geht selbst nicht Laufen. Das kannst auch nicht machen.’“

...Bruder Michael bei Werder Bremen: Er hat jetzt drei Spiele zu Null gehabt, das zeigt ein Stück weit seine Qualität. Ich glaube, jeder, der von Fußball etwas versteht, sieht, dass mein Bruder das ein Stück weit sehr gut kann. Es gäbe für mich keinen Grund zu sagen, man wechselt jetzt den Torwart.“

...sein frühes Ziel einer Profi-Karriere: „Ich war leider nicht zur richtigen Zeit am richtigen Ort. Das heißt aber nicht, dass man nicht trotzdem Erfolg haben und schön Fußball spielen kann. Deshalb kommt es mir gelegen, dass ich auf einem sehr guten Niveau Fußball spielen, das aber auch mit der Arbeit und dem eigenen Trainersein sehr gut verbinden kann.“

Der Podcast

„Wadlbeißer – Der Lokalsport-Podcast des Miesbacher Merkur“ ist verfügbar auf Apple Podcasts, Spotify, Pocket Casts, Podcast.de, Deezer und Amazon Music.

Auch interessant

Kommentare