+
Der SC Wall hat sein Trainingslager am Gardasee komplett abgesagt.

SV Miesbach, SC Wörnsmühl, TSV Irschenberg

30 Stunden: Drei Landkreis-Teams im Trainingslager von Corona-Entwicklung überrascht

  • schließen

In Kroatien wollten sich drei Landkreis-Teams auf die Rückrunde vorbereiten. Doch dann ging es auf einmal darum, zurück nach Hause zu kommen.

Landkreis – Groß war die Vorfreude auf das Trainingslager bei den Fußballern des SV Miesbach, des SC Wörnsmühl und des TSV Irschenberg. Alle drei Teams hatten sich im kroatischen Novigrad im gleichen Hotel eingebucht, neben intensiven Trainingseinheiten waren auch gesellige Abende eingeplant. Doch das Coronavirus machte den Kickern einen Strich durch die Rechnung. Nach nur einer Nacht in Kroatien mussten sie wieder abreisen.

Am Mittwochmorgen vergangener Woche machten sich die Fußballer auf den Weg in den Süden, nachmittags stand dann die erste Einheit an. Auch am Donnerstag schien erst alles normal zu laufen. „Der Jens (Markus Nowotny, Anm. d. Red.) hat bei einer anderen deutschen Mannschaft aufgeschnappt, dass wir abreisen müssen. Wir haben das erst für einen seiner Jokes gehalten“, berichtet Wörnsmühls Coach Sepp Riedl. Nach dem Training informierte man sich an der Rezeption und bekam die Antwort, dass das Hotel auf Anordnung der kroatischen Regierung am Freitag um 10 Uhr schließen müsse.

Zu diesem Zeitpunkt hatten die Irschenberger bereits ihre Taschen gepackt. „Ich habe am Montag und Dienstag mit dem Konsulat telefoniert, da hat man uns noch gesagt, dass wir anreisen können. Nach dem Training am Donnerstag haben wir den Anruf vom Reiseanbieter erhalten, dass wir heimfahren müssen“, erzählt Irschenbergs Trainer Christian Pralas. „Wir haben eine Sitzung abgehalten und entschieden, dass wir gleich fahren. Um 18 Uhr sind wir gestartet, wir waren die erste Gruppe, die das Hotel verlassen hat.“

SV-Co-Trainer Mitrovic erkundigt sich bei kroatischer Polizei

Auch die Miesbacher hatten sich vor der Anreise schlaugemacht. „Wir haben mit unserem Anbieter und dem Auswärtigen Amt gesprochen, die haben grünes Licht gegeben. Die Bedingungen und die Plätze waren wie immer hervorragend“, sagt Fredl Hollmann, Sportlicher Leiter des SV. Dann erhielten auch die Kicker an der Rezeption die Information, dass man vorzeitig abreisen müsse. Zdravko Mitrovic, Co-Trainer des SV, nutzte sein Kroatisch, um bei der Polizei weitere Informationen einzuholen. Er wurde an die Grenze verwiesen, dort bekam er die Aussage, dass die Grenzen nach Slowenien bis mindestens 24 Uhr offen bleiben.

„Wir sind gemeinsam mit Miesbach nach dem Abendessen heimgefahren, um Problemen aus dem Weg zu gehen. Wären die Grenzen geschlossen worden, hätten wir einen riesigen Umweg fahren müssen“, sagt Sepp Riedl. „Es war schade, dass wir abreisen mussten, weil die Trainings und die Stimmung richtig gut waren.“ So gab es bei allen drei Teams auf der Heimreise keinerlei Komplikationen, die Straßen waren frei und die Abfertigung an der Grenze dauerte nur Minuten.

Trainingspause vorerst ohne sportliche Folgen

Wieder daheim angekommen, werden nun Gespräche mit dem Veranstalter über finanzielle Vergütungen geführt. „Das Hotel ist gegen solche Ausfälle versichert. Wichtig ist, dass alle heil wieder daheim sind. Eigentlich sind wir ja aus einem gesunden Land ins Krisengebiet gefahren“, erläutert Pralas. „Das Hotel kann nichts dafür, das war eine Entscheidung der Regierung. Man hätte uns noch ein kleineres Hotel weiter südlich angeboten, aber die Situation an der Grenze wäre die gleiche gewesen“, sagt Hollmann. „Die Situation war absolut entspannt. Wir sind extra noch am Donnerstagabend gefahren, damit wir keinen Stau haben. Es gab keinerlei Hektik oder Panik.“, erzählt Riedl.

Nach der Allgemeinverfügung der Bayerische Staatsregierung setzen die drei Teams die Trainings-Einheiten aktuell aus. Ob die Rückrunde noch ausgetragen werden kann, ist offen. „Ich kann mir vorstellen, dass in der Rückrunde noch mal gespielt wird. Wenn es gut geht, können wir vielleicht im Sommer den normalen Spielbetrieb aufnehmen“, prognostiziert Pralas. Die Trainingspause hat also erst mal keine sportlichen Folgen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

BFV-Lösungsgruppe macht Vorschläge für Vereinswechsel
Wie können Amateurfußballer - wenn sie wollen - im Sommer trotz verlängerter Saison den Verein wechseln? Eine Lösungsgruppe des BFV hat Vorschläge erarbeitet.
BFV-Lösungsgruppe macht Vorschläge für Vereinswechsel
GemeinsamHelfen-Cup der Raiffeisenbank - 10 Euro Spende pro Teilnehmer
Die Raiffeisenbank startet nach ihrem ersten erfolgreichen FIFA Turnier im April in die zweite Runde. Beim GemeinsamHelfen Cup werden pro Teilnehmer zehn Euro an eine …
GemeinsamHelfen-Cup der Raiffeisenbank - 10 Euro Spende pro Teilnehmer

Kommentare