Ein Schwimmer startet beim virtuellen Alpentriathlon Schliersee.
+
Ein Schwimmer startet beim virtuellen Alpentriathlon Schliersee.

Alpentriathlon Schliersee

Titel gegen virtuelle Gegner verteidigt

  • Sebastian Schuch
    vonSebastian Schuch
    schließen

Die Landkreis-Titel wurden beim Alpentriathlon Schliersee, der heuer erstmals virtuell stattfand, erfolgreich verteidigt.

Schliersee – Nach einem Monat voller sportlicher Höchstleistungen ist der erste virtuelle Alpentriathlon Schliersee zu Ende gegangen. Dabei kommen die – durchaus erwartbaren – Sieger heuer ausschließlich aus dem Landkreis: Andreas Lenz vom Geiger Medius Bike Base Team aus Schliersee gewann bei den Herren, Lokalmatadorin Martina Pomper vom SC Schliersee bei den Damen. Der Sieg in der Staffel ging ebenfalls nach Schliersee, an das Bike Base Team, das somit einen Doppelerfolg feiern durfte.

Lenz absolvierte den Triathlon, wie die meisten der männlichen Teilnehmer, am Stück. Da dies heuer bei der virtuellen Premiere nicht unbedingt nötig war, bekamen die Sportler hierfür eine Zeitgutschrift von drei Minuten. Doch die brauchte Lenz gar nicht, mit 2:08,6 Stunden hatte der Vorjahresdritte und Landkreis-Titelverteidiger mehr als sechs Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten Martin Janousek (Eintracht Frankfurt Triathlon, 2:14,8 Stunden), der die Gutschrift ebenfalls erhalten hatte. Rechnet man die drei Minuten raus, hat Lenz seine Vorjahreszeit um etwa neun Minuten verbessert.

Pomper hat bei Damen fast 20 Minuten Vorsprung

Doch auf seinem Weg zum Sieg musste Lenz nach dem Schwimmen im virtuellen Duell ordentlich Zeit aufholen. In dieser Kategorie lag er nur auf Platz 18, gute sieben Minuten hinter Janousek. Doch schon beim Radfahren war Lenz eine Klasse für sich, fuhr gut fünf Minuten schneller als sein Teamkollege Andreas Floßmann und ganze elf Minuten schneller als Janousek. Beim abschließenden Zehn-Kilometer-Lauf reichte Lenz die viertschnellste Zeit, mit der er seinen Vorsprung um weitere zwei Minuten ausbaute.

Da bei den Frauen Lisa Marie Wilmsmann aus Holzkirchen als Titelverteidigerin nicht antrat, war schon vor der Auswertung klar, dass es eine neue Siegerin geben würde. Dabei nutzte Martina Pomper ihren Heimvorteil, kam als viertschnellste Schwimmerin aus dem Wasser, fuhr mit einem deutlichen Abstand von mehr als sieben Minuten die beste Zeit auf dem Rad und ließ beim Laufen als Zweite nichts mehr anbrennen. Mit 2:40,1 Stunden hatte fast 20 Minuten Vorsprung auf Andrea Schlickenrieder von der Skizunft Neuhaus.

Bike Base Team gewinnt Staffel-Wertung

Den Staffelsieg sicherte sich das Geiger Medius Bike Base Team. Franziska Geiger schwamm in 27,4 Minuten die Strecke durch den Schliersee – und setzte damit mit Franziska Partheymüller die Bestzeit in dieser Disziplin, Floßmann folgte als zweitbester Radfahrer (1:12,2 Stunden), bevor Lina Kronschnabl zu Fuß Bestzeit lief (43,3 Minuten). Die Gesamtzeit von 2:22,9 Stunden reichte zum knappen Sieg vor den Vorständen des SC Schliersee (2:26,8), vertreten durch Ingolf Baumbach, Martin Leitner und Marcus Grill.

In der erstmals ausgetragenen E-Bike-Wertung traten ausschließlich Sportler des SC Schliersee an. Bei den Damen gewann Christiane Maier vor Kathrin Wimmer und Katja Maier-Sahlmann, bei den Herren setzte sich SC-Pressewart Guido Tannenbaum gegen Michael Pomper und Michael Wörfel durch.

Skiclub mit Resonanz sehr zufrieden

Tannenbaum zeigte sich nach Ende des einmonatigen Wettkampfs rundum zufrieden: „Es war ein großer Erfolg, und wir sind mit der Resonanz mehr als zufrieden.“ Mehr als 100 Athleten hatten letztlich teilgenommen. Viele in allen Kategorien, manche nur in einzelnen. „Auch wenn das Wettkampfgefühl Mann gegen Mann gefehlt hat, alle haben Ihr Bestes gegeben, gefightet und gekämpft“, betont Tannenbaum.

Die Siegerehrung findet jetzt, wo so etwas wieder grundsätzlich möglich ist, am kommenden Donnerstag, 13. August, im Markus Wasmeier Freilichtmuseum in Schliersee statt (wir berichteten). Ab 17 Uhr ist der Eintritt frei und die Gastronomie geöffnet. Die Siegerehrung selbst beginnt um 19 Uhr. SEBASTIAN SCHUCH

Die Ergebnisse

können auf der Homepage des SC Schliersee, www.skiclub-schliersee.de, eingesehen werden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Kommentare