Romed Baumann holt Silber im Super-G bei der WM in Cortina.
+
Romed Baumann holt Silber im Super-G bei der WM in Cortina.

Markus Wasmeier zur Silbermedaille von Romed Baumann beim Super-G

Wasmeier freut sich: Endlich ein Nachfolger

  • Sebastian Schuch
    vonSebastian Schuch
    schließen

Eine WM-Medaille im Super-G war bei den deutschen Alpinisten bisher nur Markus Wasmeier vorbehalten. Jetzt hat er mit Romed Baumann einen Nachfolger gefunden - nach 34 Jahren.

Schliersee/Cortina d’Ampezzo – Bis Donnerstag hatte der Schlierseer Markus Wasmeier, neben seinen beiden Olympiasiegen 1994, eine Ausnahmestellung im deutschen Skisport inne: Als einziger Deutscher holte der 57-Jährige bislang eine WM-Medaille im Super-G, Bronze 1987 in Crans-Montana. Am Donnerstag übertraf ihn Romed Baumann (35) sogar und holte Silber. Wasmeier freut’s aus tiefstem Herzen.

Herr Wasmeier, haben Sie die Silbermedaille von Romed Baumann kommen sehen?

Sagen wir mal so: Bei der Abfahrt ist er eigentlich höher einzuschätzen. Aber Romed hat sich heute gut verkauft, ist außergewöhnlich gefahren. Taktisch war es super, unten ist er gigantisch gefahren und hat es sich verdient. Wobei ich bei Mikaela Shiffrin, die bei den Damen Bronze geholt hat, auch an mich denken musste.

Warum?

Mir ging es 1987 genauso. Ich habe auch fast ein Tor verpasst. Sie hätte das Rennen souverän gewonnen. Trotzdem ist es eine große Leistung, die man erst später richtig schätzt. Das hat mich an mich erinnert, da habe ich kurz gelacht.

Sind Sie glücklich oder traurig, dass Sie im Super-G endlich einen Nachfolger auf dem Stockerl haben?

Ich bin sehr traurig, dass es so lange gedauert hat. 34 Jahre – dass das so lange hält, ist schrecklich. Ich g’frei mi für jeden Athleten, der das schafft. Es ist für unseren Skisport eine Supersache. Ich freue mich für jeden, der die Fahne und so die Motivation für unseren Nachwuchs hochhält. Das ist doch superklasse.

Bei den Winterspielen sind Sie – bei den Herren – ebenfalls der letzte deutsche Medaillengewinner. Dauert es da auch noch einige Jahre, oder finden Sie nächstes Jahr in Peking einen Nachfolger?

Markus Wasmeier gewann 1987 Super-G-Bronze.

Die Chancen, der Kampf, das zu schaffen, dieses Ziel zu erreichen, ist es immer wert. Es ist eine schlagkräftige deutsche Truppe. Ich traue allen zu, sich weiter zu verbessern und die Etablierten zu ärgern.

Welche Chancen sehen Sie für die deutschen Starter bei den restlichen WM-Rennen?

Die Herausforderungen sind für alle gleich. In der Abfahrt haben wir mit allen Startern die gleichen Außenseiterchancen wie im Super-G – und da hat der Romed jetzt eine Medaille geholt. Im Riesenslalom sehe ich am ehesten Chancen für Alexander Schmid, im Slalom haben wir mit Linus Straßer auch einen Namen, der zu den Medaillenkandidaten gehört – nicht zu den Favoriten, aber zu den Kandidaten. Sie haben jetzt schon eine Medaille und sollen die Weltmeisterschaft genießen und schauen, was möglich ist. Es ist schade, fast schon erschreckend, was bei den Mädels momentan zur Spitze fehlt.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare