+
Schwerer Verlust für den TV Miesbach: Mike Brunner (am Ball) und  Daniel Frystacki (r.) fallen wohl den Rest der Hinrunde aus.

Freude ist getrübt

Basketballer des TV Miesbach sind Tabellenführer

Drittes Spiel, dritter Sieg, damit Tabellenführer. Doch die Verletzungen von Mike Brunner und Daniel Frystacki trüben die Freude von Miesbachs Basketballern.

Freilassing – Drittes Spiel, dritter Sieg und damit Tabellenführer: Die Basketballer des TV Miesbach stehen dank des 78:51-Siegs bei Aufsteiger TSV Freilassing an der Spitze der Kreisliga Südost. Zu Feiern ist ihnen jedoch nicht zumute: Mike Brunner und Daniel Frystacki verletzten sich im ersten Drittel und fallen wohl für den Rest der Hinrunde aus. „Die Ausfälle geben dem Sieg einen bitteren Beigeschmack“, sagt Spieler Matthias Acher.

Defensive des TV Miesbach lässt zu viel zu

In einem ausgeglichenen ersten Viertel spielten sich die Miesbacher einen 26:19-Vorsprung heraus. Auch im zweiten Abschnitt lag der TV immer in Führung, schaffte es aber nicht, sich deutlich abzusetzen. Die Miesbacher Defensive ließ zu viel zu und bot so Freilassings Vladislav Schäfer (16 Punkte) Möglichkeiten, zu punkten. Zur Halbzeit stand es 45:36.

Trainer stellt auf Zonen-Verteidigung um

Trainer Damir Hadziabdic war mit der Verteidigungsleistung seiner Schützlinge entsprechend unzufrieden und stellte auf eine Zonen-Verteidigung um. Das zeigte Wirkung: Nur sechs Zähler ließen die Miesbacher im dritten Viertel zu. Vorne sorgten die Center-Spieler und ein stark aufspielender Acher für Punkte. Der Vorsprung wuchs auf 20 Zähler. Im Schluss-Viertel hielt die gute Defense, was zum 78:51-Auswärtssieg führte. Damit steht der TV als einzig ungeschlagenes Teams an der Tabellenspitze. „Gerade in der Defensive ist noch viel Luft nach oben“, mahnt aber Acher. Am kommenden Samstag geht es für den Spitzenreiter zum TSV Grafing II.  

mm

TSV Freilassing – TV Miesbach 51:78

TV Miesbach: Fresser (22 Punkte), Acher (14), Kaynak (10), Hadziabdic (9), Frystacki (6), Nagy (5), Lux, Pfeifhofer (je 4), Doll, Brunner (je 2), Ay.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Knapp am Finale vorbei: Florian Wilmsmann Siebter in Val Thorens
Skicrosser Florian Wilmsmann (TSV Hartpenning) wurde beim Auftakt zur Weltcup-Saison 2019/20 in Val Thorens Siebter. „Ein absolut guter Start in die neue Saison.“
Knapp am Finale vorbei: Florian Wilmsmann Siebter in Val Thorens
Saison ohne Cheyenne Loch: Vierte OP in drei Jahren für Neuhauserin
Wenn am Wochenende die alpinen Snowboarder in den Weltcup starten, kann Cheyenne Loch nur zuschauen. Die Neuhauserin wurde Anfang der Woche am Sprunggelenk operiert.
Saison ohne Cheyenne Loch: Vierte OP in drei Jahren für Neuhauserin

Kommentare