Mit den Besten ihres Alters misst sich Biathletin Johanna Puff vom SC Bayrischzell bei der Jugend-WM.
+
Mit den Besten ihres Alters misst sich Biathletin Johanna Puff vom SC Bayrischzell bei der Jugend-WM.

Biathlon

Johanna Puff stellt bei Jugend-WM olympischen Gedanken in Vordergrund

  • vonHeidi Siefert
    schließen

Johanna Puff vom SC Bayrischzell startet bei der Biathlon-Jugend-WM. Im Corona-Winter stellt sie den olympischen Gedanken in den Vordergrund.

Bayrischzell/Obertilliach – Wäre der Winter 2020/21 einer wie alle anderen, wäre Johanna Puff mit dem festen Vorsatz ins Kärntner Lesachtal gefahren, noch einmal Edelmetall zu gewinnen. So, wie voriges Jahr in Lenzerheide in Graubünden, wo sie mit ihren Partnerinnen Emelie Marie Behringer und Selina Marie Kastl Bronze in der Staffel gewann. Doch nach einer dreiwöchigen gesundheitlichen Zwangspause steht bei den Junioren-Weltmeisterschaften, die am Samstag im österreichischen Obertilliach beginnen, für sie der olympische Gedanke im Vordergrund. „Ich bin froh, dass ich mich überhaupt für die WM qualifizieren konnte“, sagt die 18-jährige Oberaudorferin, die für den SC Bayrischzell startet und bereits seit einer Woche vor Ort ist.

Bei schönstem Wetter und eineinhalb Metern Schnee bereitete sie sich bei besten Bedingungen im Biathlonzentrum Osttirol auf den Saisonhöhepunkt vor. Gerade einmal ein offizieller Wettkampf fand in diesem Winter statt. Und das in einem Rennjahr, in das die angehende Bundespolizistin mit großem Enthusiasmus gestartet war, nachdem sie sich nach erfolgreicher Abiturprüfung erstmals komplett auf den Sport konzentrieren kann.

Puff im Vorfeld etwas übereifrig

Allerdings habe sie das Training etwas überzogen, erzählt Vater Andreas Puff und dass Johanna in der Folge ihres Übereifers drei Wochen komplett aussetzen musste. Deshalb habe sie sich auch über die Konkurrenz noch wenig Gedanken gemacht, erklärt die Biathletin. „Insgesamt ist das Niveau in den letzten Jahren über viele Länder hinweg stark gestiegen.“ Stark „werden die üblichen Verdächtigen sein: Russland, Norwegen, Italien, Frankreich“, ist sie überzeugt.

Doch selbst wenn die junge Biathletin nicht pausieren hätte müssen, hätte sie kaum Gelegenheit gehabt, ihre potenziellen Mitstreiterinnen kennenzulernen. So gut wie alle Nachwuchsrennen wurden im Pandemie-Winter abgesagt. Im Januar hatte Puff Gelegenheit, in der Juniorenklasse der World Team Challenge anzutreten und sich dabei im Mixed mit Platz zwei zu empfehlen. Ansonsten gab es ein internes Testrennen sowie ein Wochenende zur Qualifikation.

Die Bewerbe der Jugendklasse, in der Johanna Puff antritt, beginnen am Samstag, 27. Februar, mit dem Einzel über zehn Kilometer und enden am Freitag, 5. März, mit den Staffelrennen. Die Staffel wird heuer in neuer Konstellation antreten. Neben Johanna Puff sind die Mittenwalderin Selina Grotian sowie Nathalie Horstmann vom WSC 07 Ruhla im deutschen Aufgebot für die dreimal sechs Kilometer.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare