Johanna Puff ist Biathletin beim SC Bayrischzell.
+
Johanna Puff ist Biathletin beim SC Bayrischzell.

Biathlon-Jugend-WM

Johanna Puff kämpft auf Schlussrunde: 22. im Sprint

  • vonHeidi Siefert
    schließen

Auch im Sprint hat Biathletin Johanna Puff vom SC Bayrischzell eine ordentliche Platzierung erreicht: Im Sprint wurde sie 22.

Bayrischzell/Obertilliach – Zwei Tage nach dem Auftaktrennen und Platz 15 im Einzel über zehn Kilometer bei den Junioren-Weltmeisterschaften in Obertilliach (wir berichteten), stand für Johanna Puff vom SC Bayrischzell am Montag der zweite Wettbewerb auf dem Programm. Im strahlenden Sonnenschein zeigte die junge Biathletin auch im Sprint über sechs Kilometer ihre Qualitäten als treffsichere Schützin.

Nach null Fehlern im ersten Schießen blieb auch im zweiten nur eine Scheibe stehen. Am Ende gab es Rang 22 für die 18-jährige Bundespolizistin, die sich zufrieden mit ihrem Abschneiden zeigte, da sie noch nicht an ihre gewohnte Laufform herankomme, wie Vater Andreas Puff erklärt: „Es scheint, dass die Wettkämpfe für Johanna noch zu früh nach ihren gesundheitlichen Problemen gekommen sind.“ Das zeigte sich etwa nach dem zweiten Schießen: Puff verlor auf der Schlussrunde noch 18 Sekunden auf die neue Jugend-Weltmeisterin Lena Repinc aus der Slowakei und fiel von Rang 15 noch sieben Plätze nach hinten. Dennoch verbesserte sich die 18-Jährige auch hier deutlich gegenüber dem Vorjahr, wo sie in Lenzerheide 50. auf der Sprintdistanz geworden war.

Während sie einen beruhigenden Vorsprung auf die Folgenden hatte, lag Johanna Puff nur knapp hinter der Schweizer Weltmeisterin aus dem Vorjahr, Chiara Arnet. Auf die neue Weltmeisterin Repinc folgten Linda Zingerle aus Italien und Selina Grotian vom SC Mittenwald, die als eine von sechs im Feld der hundert Starterinnen fehlerfrei blieb. Hinter Grotian und Natalie Horstmann (Siebte) war Puff drittbeste Deutsche unter den insgesamt 100 Starterinnen. Lea Zimmermann sorgte als 26. für ein gutes Teamergebnis.

Wenngleich unter den besonderen Rahmenbedingungen im Corona-Winter vieles für den Nachwuchs anders ist, als in anderen Jahren, haben Johanna Puff, Lisa Spark (SC Traunstein), Franziska Pfnür (SK Ramsau) und Lucas Lechner (SC Ruhpolding) mit Andi Birnbacher ihren Ruhpoldinger Stützpunkttrainer an der Seite, der gleichzeitig die Jugendlichen und Juniorinnen im Nationalteam unter seinen Fittichen hat. Basierend auf die gestrigen Resultate geht es am morgigen Mittwoch um 10 Uhr in die Verfolgung über 7,5 Kilometer. Dabei geht Puff mit 1:03 Minuten Rückstand auf Repinc in die Loipe, für einen Podestplatz müsste sie gut 50 Sekunden gutmachen, auf die Top Ten sind es etwa 23 Sekunden.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare