Ein Fehler im Stehendanschlag kostet Vanessa Hinz den Massenstart am Sonntag. Foto: Martin Schutt/DPA
+
Ein Fehler im Stehendanschlag kostet Vanessa Hinz den Massenstart am Sonntag.

31. im Sprint von Oberhof

Schießfehler kostet Hinz Platz im Massenstart

  • vonMichael Eham
    schließen

Bis zum letzten Schuss war die Schlierseer Biathletin auf Kurs Top-Platzierung beim Sprint von Oberhof. Doch der eine Fehler kostet sie den Platz im Massenstart.

Schliersee/Oberhof – Es wirkt ein wenig, als läge ein Fluch auf der Saison von Vanessa Hinz. Beim zweiten Sprint von Oberhof verpasste sie erneut eine gute Platzierung und wurde nur 31. Die 28-Jährige kämpft daher weiter um die DSV-interne Qualifikationsnorm für die Weltmeisterschaften auf der slowenischen Pokljuka, die am 10. Februar starten.

Dafür benötigt Hinz dringend mindestens ein Ergebnis unter den besten acht Starterinnen oder zwei Top-15-Resultate. Letztere rücken mit dem Sprint am Donnerstag weiter in Ferne. Denn durch Platz 31 verpasste die Schlierseerin auch die Qualifikation für den Massenstart in Oberhof am Sonntag. Dafür qualifizieren sich die 25 besten Starterinnen aus dem Gesamtweltcup und die fünf besten, nicht über den Weltcupstand qualifizierten, Starterinnen aus dem Sprint.

Dabei sah es für Hinz bis zum letzten Schuss des Rennens nach einer Saisonbestleistung aus. Nach einem fehlerfreien Schießen im Liegen traf Hinz auch die ersten vier Schüsse im Stehen. Erst ihr zehnter Schuss verpasste sein Ziel, sodass die Schlierseerin einmal in die 150 Meter lange Strafrunde musste. Das kostet die Athletinnen zwischen 25 und 30 Sekunden. Ohne diesen Fehler im Stehendanschlag wäre für die Biathletin vom SC Schliersee eine Top-15-Platzierung und damit die halbe WM-Qualifikation drin gewesen.

So aber liegen alle Hoffnungen auf dem Einzel-Wettkampf von Antholz (Südtirol), bei dem Vanessa Hinz nun ein Top-Ergebnis erlaufen muss - und sich für einen weiteren Massenstart qualifizieren kann. Und an ebenjenes Rennen hat Hinz beste Erinnerungen. Vor knapp einem Jahr feuerte die Schlierseerin im WM-Einzelrennen alle 20 Schuss ins Schwarze und wurde sensationell Vize-Weltmeisterin. Aus diesen Erinnerungen gilt es nun Optimismus und Selbstvertrauen zu ziehen.

Zuvor stehen in Oberhof noch die Staffelwettbewerbe an. Ob Hinz dabei für die deutsche Damenstaffel an den Start gehen wird, ist noch nicht klar.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare