Tipps und Tricks vermittelte Fritz Fischer an alle Teilnehmern, hier Giulia Müller aus Hartpenning.
+
Tipps und Tricks vermittelte Fritz Fischer an alle Teilnehmern, hier Giulia Müller aus Hartpenning.

Auch Magdalena Neuner dabei

SVO-Nachwuchs trainiert mit Olympiasieger Fritz Fischer

  • vonHeidi Siefert
    schließen

Geschulter kann das Auge fast nicht sein: Biathlon-Olympiasieger Fritz Fischer trainierte vor Kurzem den Nachwuchs des Skiverbands Oberland.

Hausham – Auch wenn sie ihn selbst niemals aktiv erlebt hatten, wussten die Nachwuchs-Biathleten des Skiverbands Oberland ganz genau, mit wem sie es zu tun bekommen, als sie gemeinsam mit den Skigauen Werdenfels und München von Fritz Fischer zum DSV-Würth-Shooting-Star-Event in der WM-Arena Seefeld und am Schießstand in Kaltenbrunn eingeladen wurden. Der Staffel-Olympiasieger von Albertville, zweifache Weltmeister, vielfache Medaillengewinner zwischen 1981 und 1993 und langjährige Nationaltrainer ist mittlerweile Talentscout beim Deutschen Skiverband DSV und bescherte als solcher den jungen Skijägern aus dem Oberland ein besonderes Highlight zum Saisonauftakt.

„In jedem von Euch steckt ein Olympia-Teilnehmer“ motivierte Fischer die 25 Mädchen und Buben der drei Gaue, die sich bei strahlendem Sonnenschein und angenehmem Spätsommerwetter um den Topathleten mit dem Schalk im Nacken scharten. Das mit dem Potenzial war nicht nur motivierend dahingesagt, sondern die grundlegende Botschaft des Routiniers an die jungen Sportler. Entscheidend sei es, das Beste aus sich heraus zu holen. Und damit meine er nicht, fleißig, aber stur Trainingspläne abzuarbeiten und Vorgaben der Trainer zu befolgen. Bei intensiven Einheiten im Skirollern und am Schießstand coachte Fischer die Kinder vor allem dahingehend, Souveränität zu entwickeln, um im Wettkampf für alle Eventualitäten gerüstet zu sein.

Große Freude: die acht Teilnehmer des SVO mit Olympiasieger Fritz Fischer.

Nicht Anweisungen konsumieren, sondern ein Gespür für den eigenen Körper und die eigenen Fähigkeiten entwickeln und verinnerlichen, wie man in bestimmten Situationen reagiert, schärfte er den wissbegierigen Talenten ein. So könne man vor allem cool bleiben, wenn einmal Schüsse daneben gehen. Auch das gehöre dazu. Und selbst der für den Einzelnen perfekte Wettkampf garantiere noch lange nicht den Sieg, weil es genau an dem Tag vielleicht für einen anderen noch besser läuft. „Das Erlebnis steht vor dem Ergebnis“, schärfte der Olympiasieger, der unter anderem die damals 13-jährige Leichtathletin Franziska Preuss fürs Biathlon entdeckte, seinen Eleven ein. Nicht das Resultat, sondern der optimale Wettkampf müsse das Ziel sein.

Unter Wettkampfbedingungen konnten sie das Gelernte zum Abschluss des Tages ausprobieren. Dabei qualifizierten sich sechs der acht Oberlandler fürs Finale des abschließenden Cross-Komplex-Wettbewerbs. Mit Regina Schilcher (SC Mosham) als Zweiter und Christian Hartmann (SC Gaißach) als Drittem schafften zwei SVO-Athleten den Sprung aufs Stockerl. Große Augen machten alle, als ihnen Magdalena Neuer einen Überraschungsbesuch abstattete. Autogramme und viele Tipps der Doppel-Olympiasiegerin, neunfachen Weltmeisterin und dreimaligen Gesamtweltcup-Siegerin rundeten den ereignisreichen Ausflug ins Werdenfelser Land ab.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare