Vanessa Hinz, Biathlon
+
Vanessa Hinz vom SC Schlierseer hofft, ihre aufsteigende Form aus Kontiolahti konservieren zu können.

Aufsteigende Form der Schlierseerin

Hinz vor Weltcup in Hochfilzen gut gelaunt

  • vonMichael Eham
    schließen

Die Schlierseer Biathletin freut sich auf das dritte Weltcup-Wochenende der Saison. In Hochfilzen will sie auf ihrer zuletzt aufsteigenden Form aufbauen.

Schliersee/Hochfilzen – Es war doch noch ein versöhnlicher Abschluss mit den ersten Weltcup-Rennen der Saison in Kontiolahti für Vanessa Hinz. Als Dritte einen Podiumsplatz mit der Staffel und Platz 18 in der Verfolgung brachten das sportliche Lächeln zurück ins Gesicht der Schlierseerin.

Nach den beiden Weltcup-Wochen in Kontiolahti (Finnland) war Hinz kurz zu Hause in Ruhpolding. „Zum Abschalten“, wie die 28-Jährige sagt. Bei ihrer Familie in Schliersee war sie allerdings nicht. Das Risiko einer Infektion mit dem Coronavirus ist zwischen den Wettkämpfen doch zu hoch. „Ich habe auch einfach mal gegessen, was ich gerne esse.“

Natürlich achtet die Biathletin während der Saison auf ihre Ernährung. So gibt es vor den Wettkämpfen zum Beispiel ausreichend Kohlenhydrate. Aber Hinz gönnt sich auch mal was. In Ruhpolding gab es Burger. „Das gehört einfach dazu“, findet sie.

Drei Rennen von Freitag bis Sonntag

Anders als in Kontiolahti kommt am nächsten Weltcup-Ort in Hochfilzen (Österreich) die Sonne zum Vorschein. „Mir gefällt es da. Es ist nicht weit weg von daheim und im Vergleich zu den vergangenen Wochen heller und schöner.“

Im Sprint am heutigen Freitag (11.30 Uhr) kann Hinz ihren Schwung vom vergangenen Wochenende mitnehmen. Sie „hat zuletzt einen Leistungssprung nach vorne gemacht“, findet auch Trainer Kristian Mehringer. Hinz geht also optimistisch und gut gelaunt in die nächsten Rennen. Nach dem Sprint warten am Wochenende erneute eine Staffel (Samstag) sowie ein Verfolgungsrennen (Sonntag).

Auch der Wahl-Holzkirchner Arnd Peiffer ist in Hochfilzen gefordert. Am Freitag ebenfalls im Sprint, am Samstag dann in der Verfolgung bevor am Sonntag die Herren-Staffel ihren Auftritt hat.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare