Nicht mehr aufzuholen war für Vanessa Hinz der Rückstand vom Schießen. 
+
Vanessa Hinz will weitere Weltcup-Punkte sammeln.

Biathlon: Vanessa Hinz will sich verbessern

Kontiolahti, zweiter Teil

  • vonMichael Eham
    schließen

Beim zweiten Weltcup-Wochenende in Kontiolahti hofft die Schlierseer Biathletin Vanessa Hinz auf die nächsten Punkte - und will sich weiter verbessern.

Schliersee/Kontiolahti – Mittlerweile haben sich die professionellen Athleten wohl schon an die Atmosphäre ohne Zuschauer gewöhnt. Die Internationale Biathlon-Union (IBU) ist bestrebt, die Bedingungen so normal wie möglich zu gestalten. Dazu gehört auch, dass die Biathlonelite nun zum zweiten Weltcupwochenende in Kontiolahti (Finnland) bleibt, um so wenig wie möglich durch die Welt zu reisen. Am heutigen Donnerstagabend (16.30 Uhr) gehen die Frauen in den Sprint. Am Wochenende folgen dann ein Staffelrennen (Samstag, 15.15 Uhr) und eine Verfolgung (Sonntag, 15.45 Uhr).

Außerdem ist die Schlierseer Biathletin Vanessa Hinz zum Beispiel in einem Einzelzimmer untergebracht. Das Fazit der 28-Jährigen nach den ersten beiden Weltcuprennen fiel eher durchwachsen aus. Zwar hat Hinz mit den Plätzen 32 und 37 die ersten Weltcuppunkte der Saison eingefahren, so richtig zufrieden ist sie aber dennoch nicht (wir berichteten). Die Bausteine wollen noch nicht so richtig ineinandergreifen. „Zwischen den Wettkämpfen passiert hier nicht wirklich viel“, berichtet Hinz aus dem finnischen Kontiolahti.

So habe sie sich am Montag und Dienstag mit etwas lockereren Einheiten auskuriert und am Mittwoch noch einmal ein spritziges Training in die Loipe gelegt, „um wieder in die Puschen zu kommen“. Auf den Doppelweltcup in Kontiolahti folgen dann zwei Wochen Weltcup im österreichischen Hochfilzen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare