+
Heimrennen im Visier: Vanessa Hinz (l.) ist wieder gesund und startet beim Weltcup in Ruhpolding.

Weltcup in Ruhpolding

Hinz ist fit fürs Heimrennen

  • schließen

Um 14.30 Uhr geht‘s los: Vanessa Hinz startet in den Heimweltcup in Ruhpolding.

Ruhpolding – Nach gut dreiwöchiger Pause geht Vanessa Hinz am Donnerstag beim Heimweltcup in Ruhpolding wieder an den Start. „Ich freue mich brutal, endlich wieder auf Schnee zu laufen und endlich wieder eine Aufgabe zu haben“, sagt die 26-Jährige. Die World Team Challenge auf Schalke sowie den ersten Heimweltcup in Oberhof musste die Schlierseerin krankheitsbedingt auslassen (wir berichteten). „Jetzt fühle ich mich wieder fit.“

Die vergangenen Wochen gingen auch am Trainingsalltag der Biathleten nicht spurlos vorbei – denn auch für Wintersportler kann es zu viel Schnee geben. „Ich habe vor allem die schnellen Einheiten auf dem Laufband mit Skirollern absolviert“, erklärt Hinz, die in Ruhpolding trainiert. Im Stadion lag zu viel Schnee und im Ort seien die Verantwortlichen mit dem Spuren nicht hinterhergekommen. „Bevor ich mir ein schlechtes Gefühl hole, bin ich lieber drinnen gelaufen.“

Neben dem Sprint am Donnerstag (14.30 Uhr) stehen am Samstag die Staffel und am Sonntag der Massenstart auf dem Programm. Trotz ihres Ausfalls in Oberhof ist Hinz immer noch zweitstärkste Deutsche im Gesamtweltcup (Platz 17). Natürlich sei es für das deutsche Team nicht leicht, die Ausfälle von Laura Dahlmeier zu kompensieren, meint Hinz. Medien und Zuschauer erwarten Top-Platzierungen, die Dahlmeier immer zuverlässig geliefert hat. „Die Saison ist nicht ganz einfach, aber wir sind immer noch stark drauf“, sagt Hinz über ihre Teamkolleginnen. „Das ist natürlich auch ein Gefühl, an das wir uns erst gewöhnen müssen.“ Doch in Ruhpolding ist auch Dahlmeier wieder dabei. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TV muss Ganzfeld-Presse in den Griff bekommen
Für die Basketballer des TV Miesbach geht es am Sonntag im Kampf um den Klassenerhalt zum Tabellenzweiten TSV Grafing. Dort gilt es, die aggressive Ganzfeld-Presse der …
TV muss Ganzfeld-Presse in den Griff bekommen
Lochs Angriff auf dem Zucker-Schnee
Premiere für die Snowboarder: Cheyenne Loch und ihre Teamkollegen starten am Wochenende das erste Mal in China. Im Skiresort Secret Garden finden 2022 die  Olympischen …
Lochs Angriff auf dem Zucker-Schnee
Teil des Marcel-Hirscher-Tross’: Martin Auracher im Team des Technik-Stars
Seit dem vergangenen Sommer gehört der Osteopath Martin Auracher zum Team des österreichischen Skifahrers Marcel Hirscher. Auch bei der WM in Are ist er an seiner Seite.
Teil des Marcel-Hirscher-Tross’: Martin Auracher im Team des Technik-Stars
Cheyenne Loch: Nächstes Kapitel Südkorea
Auf ein nächstes Kapitel schaut Snowboarderin Cheyenne Loch. Für sie geht es nach Pyeongchang. Dort hofft sie, ihre gute Form bestätigen zu können.
Cheyenne Loch: Nächstes Kapitel Südkorea

Kommentare