Vanessa Hinz
+
Vanessa Hinz ist in Östersund noch mal richtig gefordert.

BIATHLON

Hinz mit gewissem Druck bei Saisonfinale

  • vonMichael Eham
    schließen

Saisonfinale der Biathleten: Vanessa Hinz muss nach den Rückschlägen in Nove Mesto in Östersund von Beginn an liefern, um alle drei Rennen bestreiten zu können.

Schliersee/Östersund – Zum letzten Weltcup der Saison gilt es für Vanessa Hinz, das vergangene Wochenende vergessen zu machen und im schwedischen Östersund noch einmal drei Rennen zu absolvieren. Konkret bedeutet das, dass sich Hinz im Sprint am heutigen Freitag (12.30 Uhr) für die morgige Verfolgung (12.15 Uhr) qualifizieren muss, um dann auch beim Massenstart zum Saisonfinale am Sonntag starten zu dürfen. Dafür muss die Biathletin vom SC Schliersee in der Gesamtwertung des Weltcups unter den besten 25 bleiben. Momentan ist die 28-Jährige auf Platz 23.

Zuletzt war ihr anzumerken, dass die Körner zum Ende dieser außergewöhnlichen Corona-Saison hin nachlassen. Im Sprint von Nove Mesto zeigte sie vergangenen Freitag nicht nur ein mäßiges Schießen mit drei Fehlern, auch in der Loipe stimmte es nicht ganz. So verpasste Hinz die Qualifikation für die Verfolgung. Auch in der Mixed-Staffel ließ ihre Leistung mit insgesamt sechs Nachladern als Startläuferin zu wünschen übrig. In Östersund gilt es für die Schlierseerin zu beweisen, dass das Schießen in Nove Mesto nicht mehr als ein Ausrutscher in der sonst ordentlichen Saison gewesen ist.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare