1 von 2
An ihre Grenze gekommen ist Stefanie Scherer vom SC Wall. Die 21-Jährige ist ihr Rennen zu schnell angegangen.
2 von 2
In Schwung gekommen ist beim ersten Biathlon Wettkampf im Bayerischen Wald die Schlierseerin Vanessa Hinz.

Deutsche Biathlon-Meisterschaft im Bayerischen Wald

Hinz und Scherer testen auf Rollen ihre Form

  • schließen

Die Biathleten sind im Bayerischen Wald in die Saison gestartet – und zwar bei der Deutschen Meisterschaft im Sommerbiathlon in Hohenzollern. Aus dem Landkreis gingen Vanessa Hinz (25) vom SC Schliersee und Stefanie Scherer (21) vom SC Wall an den Start.

Das Fazit: Der erste Test war noch nicht perfekt, doch die Richtung stimmt.

Sowohl im Sprint über 7,5 Kilometer als auch in der Verfolgung über zehn Kilometer rollte Hinz als Achte ins Ziel. „Ich sehe, dass ich gut dabei bin“, zieht die Schlierseerin nach dem ersten Wettkampf-Wochenende der Olympia-Saison Bilanz. Vor allem mit ihrer Laufleistung ist Hinz zufrieden, mit dem Schießen weniger. „Da wird es auch noch Klick machen“, ist die 25-jährige Zollbeamtin sicher. Zumal der Wettkampf auf Rollen natürlich ein ganz anderer ist, als im Winter bei Schnee.

Um genau zu sagen, wo man bei der Konkurrenz steht, ist es noch zu früh. „Es war aber gut, mal wieder in Schwung zu kommen und sich zu quälen“, sagt Hinz. Am kommenden Wochenende, 15. bis 17. September, startet sie ebenfalls in Hohenzollern beim Zweiten Internationalen Sommerbiathlon. Das Training unter der Woche verläuft eher locker. „Im Winter steht dann schließlich genügend an.“

Komplett zufrieden ist auch Scherer nicht. Die 21-Jährige vom SC Wall hat sich intensiv auf den Wettkampf vorbereitet. „Die Strecke ist aber eine ganz andere, als die daheim in Ruhpolding“, sagt sie. Vermutlich war sie das Rennen – speziell den Sprint am Samstag – zu schnell angegangen. Gegen Ende reichte die Kraft nicht aus, um über Platz 23 hinauszukommen.

Bei der Verfolgung fühlte sie sich dann etwas besser und landete auf Rang 20. „Beim Schießen habe ich nicht ganz abrufen können, was ich eigentlich kann“, sagt Scherer. Das habe sich schon beim Anschießen angedeutet. Die 21-Jährige ist nun gespannt, wie es beim zweiten Rennen der Saison läuft. Schon am Donnerstag werden sich die Biathletinnen wieder die Rollen anschnallen und um die internationalen Titel im Sprint, Einzel und Single Mixed kämpfen.

nip

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgesehene Fotostrecken

TEV Miesbach präsentiert sich gut gegen Tölzer Löwen
Der TEV Miesbach verliert im ersten Testspiel gegen die Tölzer Löwen mit 3:7. Trainer Markus Wieland mit der Partie zufrieden. Tragisch: Torschütze Gaschke fällt mit …
TEV Miesbach präsentiert sich gut gegen Tölzer Löwen

Kommentare