+
Am Sonntag testet der TEV Miesbach, hier (v.l.) Florian Gaschke und Luca Herden, beim TSV Peißenberg.

Eishockey: Bayernliga

Ein Gegner auf Augenhöhe

  • schließen

Der TEV Miesbach testet am Sonntagabend beim Ligarivalen TSV Peißenberg. Trainer Simon Steiner meint, dass Peißenberg ein Gegner auf Augenhöhe sein wird.

Miesbach – Nach dem Auswärtsspiel in Sterzing am Freitag (Ergebnis lag bei Redaktionsschluss noch nicht vor), wartet an diesem Sonntag um 17 Uhr ein weiteres Testspiel auf fremdem Eis. Der TEV Miesbach tritt beim Ligarivalen TSV Peißenberg an. „Peißenberg wird ein Gegner auf Augenhöhe sein“, sagt Trainer Simon Steiner. „Da sollte dann auch das Ergebnis passen.“

Er muss auf die verletzten Sebastian Deml, Johannes Bacher und Niko Fissekis verzichten. Unter der Woche trainierten die Miesbacher hart. Vor dem eigentlichen Training wurde jeweils eine Stunde im Kraftraum geschwitzt, auch auf dem Eis standen dann Athletik, Kraft und Ausdauer im Vordergrund. „Da werden die meisten Spieler schwere Beine haben“, sagt Steiner. „Deshalb ist der freie Tag am Samstag wichtig für die Regeneration.“

Wer in Peißenberg im Tor stehen wird, entscheidet sich erst kurzfristig. Möglicherweise werden sich Anian Geratsdorfer und Timon Ewert die Spielzeit auch teilen. Auch ansonsten wird es die eine oder andere Umstellung geben. Steiner: „Wir haben einige neue Spieler, da ist es nicht ganz leicht, die richtigen Reihen zu finden.“

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Florian Wilmsmann zwei Mal Dritter
Was für eine Leistung: Florian Wilmsmann wird bei den Quali-Läufen für die beiden Weltcups in Schweden zwei Mal Dritter. Franz Pietzko verpasst die Finalläufe.
Florian Wilmsmann zwei Mal Dritter
Wilmsmann und Pietzko wollen angreifen
Auf einem umgebauten Kurs starten am Freitag Florian Wilmsmann und Franz Pietzko in Schweden. Wilmsmann will seine guten Leistungen von vor der Pause bestätigen, Pietzko …
Wilmsmann und Pietzko wollen angreifen
Hinz ist fit fürs Heimrennen
Um 14.30 Uhr geht‘s los: Vanessa Hinz startet in den Heimweltcup in Ruhpolding.
Hinz ist fit fürs Heimrennen
Kaum ein Schwung am Limit
Nach überstandener Erkältung wird Viktoria Rebensburg beim Riesenslalom am Kronplatz Fünfte. Marlene Schmotz verpasst nur ganz knapp den zweiten Durchgang.
Kaum ein Schwung am Limit

Kommentare