+
Schnürt die Fußballschuhe jetzt für den SV Miesbach: Florian Voit.

Interview

Florian Voit: „Der Kontakt nach Miesbach ist nie ganz abgerissen“

  • schließen

Nach seinem Wechsel zum SV Miesbach erzählt Florian Voit im Interview, wie es ihm nach seinen zahlreichen Verletzungen geht, und was ihm von seiner Zeit beim TuS Holzkirchen immer in Erinnerung bleiben wird.

Miesbach/Holzkirchen – War er fit, hat er gespielt und überzeugt: In den zweieinhalb Jahren, die Florian Voit für den TuS Holzkirchen am Ball war, ließ der 26-Jährige immer wieder seine fußballerische Klasse aufblitzen. Zahlreiche Verletzungen verwehrten dem Gmunder mehr Einsätze in Kreis-, Landes- und Bayernliga, als letzlich zustande kamen. Nun ist der athletische Allrounder zum SV Miesbach gewechselt, wo Voit mithelfen will, den Titel in der Kreisklasse 2 perfekt zu machen. Im Interview verrät der Ex-Holzkirchner unter anderem, wie es zum Transfer kam, was seine Ziele mit den Miesbachern sind und was aus seiner Zeit in Holzkirchen unvergessen bleibt.

-Herr Voit, wie kam Ihr Wechsel vom Bayernligisten TuS Holzkirchen zum Kreisklassisten SV Miesbach zustande? Was war ausschlaggebend?

Florian Voit: Leider war ich im letzten Jahr sehr oft verletzt, sodass ich nur selten zu 100 Prozent fit war. Die Verletzungen, meine berufliche Veränderung und der zeitliche Aufwand, der mit der Bayernliga verbunden ist, waren letztendlich der ausschlaggebende Punkt, weshalb ich mir Gedanken um einen Wechsel machte. Der Kontakt nach Miesbach ist auch nach meiner Spielzeit mit dem FC in der Bezirksoberliga nie ganz abgerissen.

-Wie schwer war es für Sie, mit den ganzen Verletzungen umzugehen?

Voit: Na ja, Verletzungen sind nie schön. Allerdings habe ich von Holzkirchen immer die nötige Zeit bekommen, um wieder ganz fit zu werden. Leider war dies dann immer nur von kurzer Dauer.

-Um welche Art von Verletzungen hat es sich gehandelt?

Voit: Im Frühling wurde mir ein Knochen im Sprunggelenk abgeschlagen, was erst nach mehreren Untersuchungen festgestellt wurde. Deshalb hat es mir über Monate Probleme bereitet, sodass eine Operation im Sommer 2017 zum Start der Vorrunde unumgänglich war. Nachdem ich wieder fit war, durfte ich immerhin noch gegen die Amateure von 1860 München spielen. In diesem Spiel habe ich mir aber dann die Bänder in der Schulter gerissen, wodurch die Vorrunde für mich endgültig beendet war.

-Welche Geschichten, die Sie in Holzkirchen erlebt haben, bleiben Ihnen am meisten in Erinnerung?

Voit: Die Zeit in Holzkirchen war toll. Vor allem die letzte Saison war etwas Besonderes. Den Aufstieg in die Bayernliga mit einem super Team werde ich so schnell nicht vergessen. Der krönende Punkt war das finale Landesliga-Spiel daheim gegen Freising, wo ich vor einer tollen Kulisse 90 Minuten auf dem Platz stehen durfte. Aber auch der erste Einsatz – nach langer Pause – in der Bayernliga und das Spiel gegen die Sechziger-Amateure werden mir immer in Erinnerung bleiben. Auf diesem Weg möchte ich mich noch mal bei Holzkirchen für die tollen Jahre bedanken und wünsche dem Verein alles Gute für die Zukunft.

-Wie steht es denn derzeit um Ihre Fitness?

Voit: Ich fühle mich gut. Der Fuß und auch die Schulter machen mittlerweile keine Probleme mehr und auch die Luft kommt dank einiger Läufe wieder zurück.

-Was erwarten Sie sich von dem Wechsel zum SV Miesbach, und wie schnell trauen Sie sich zu, Stammspieler zu werden?

Voit: Ich möchte einfach wieder Spaß am Kicken haben und vor allem verletzungsfrei bleiben. In Miesbach gibt es klasse Jungs, sowohl menschlich als auch sportlich. Um zu spielen, muss ich genau wie jeder andere meine Leistung bringen. Trotzdem möchte ich natürlich auch auf und neben dem Platz der Mannschaft helfen und meine Erfahrungen an die Jüngeren weitergeben.

-Der Aufstieg in die Kreisliga ist ja ohnehin nur noch Formsache, oder?

Voit: Zehn Punkte Vorsprung hören sich natürlich gut an (lacht). Allerdings haben wir auch ein Spiel mehr als unsere Verfolger. Der SV Miesbach hat in den vergangenen Jahren sehr gute Arbeit geleistet und steht zurecht ganz oben. Allerdings müssen wir weiter konzentriert arbeiten und dürfen keinen Gegner auf die leichte Schulter nehmen. Dann werden wir die Saison hoffentlich auch erfolgreich beenden.

Das Gespräch führteHans Spiegler.

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Sitzberger sichert Dreier für Darching im Spiel gegen TSV Bad Wiessee
Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte, in der der DJK Darching per Abstauber 1:0 in Führung lag, machte Manfred Sitzberger per Doppelpack die drei Punkte klar.
Sitzberger sichert Dreier für Darching im Spiel gegen TSV Bad Wiessee
Wiedergutmachung des TSV Weyarn gegen Geretsried ist gelungen
Nach der Niederlage gegen Olympic Geretsried konnte es der TSV Weyarn gegen den FF Geretsried besser machen. Nach 1:1-Halbzeitstand legten die Hausherren noch dreimal …
Wiedergutmachung des TSV Weyarn gegen Geretsried ist gelungen
Kein Sieger im Torfestival zwischen SV Bayrischzell und SV Helfendorf
Weil sieben Tore noch nicht genug waren, fielen im Spiel zwischen dem SV Bayrischzell und dem SV Helfendorf nach der 87. Minute noch drei Tore. Am Ende stand es beim …
Kein Sieger im Torfestival zwischen SV Bayrischzell und SV Helfendorf
TSV Irschenberg hofft auf den nächsten Coup
In der Kreisklasse 2 geht‘s am Wochenende wieder rund: Der TSV Irschenberg will den zweiten Sieg, der TSV Bad Wiessee hat bei der heimstarken DJK Darching nichts zu …
TSV Irschenberg hofft auf den nächsten Coup

Kommentare