+
Erzielte das goldene Tor für den TSV-Schliersee: Peter Fischer traf kurz vor Schluss per Elfmeter.

Letzter Spieltag der Vorrunde

Fußball A-Klasse 3: TSV Schliersee macht die Herbstmeisterschaft klar

  • schließen
  • Andreas Lengenfelder
    schließen

Spannende Spiele in der A-Klasse 3: Der TSV Schliersee braucht gegen abstiegsbedrohte Parsberger einen Elfmeter kurz vor Schluss. Wall gewinnt knapp gegen Waakirchen.

Landkreis – Der TSV Schliersee geht als ungeschlagener Tabellenführer in die Winterpause. Gegen den abstiegsgefährdeten SV Parsberg brauchte der Spitzenreiter allerdings einen Elfmeter kurz vor Ende, um die drei Punkte mitnehmen zu können.

SF Aying II – FC Real Kreuth II 4:2 (2:1)

Tore: 1:0 (2.) Adam, 2:0 (31.) Holdinger, 2:1 (45.) Lettner, 3:1 (53.) Hörmann (Eigentor), 3:2 (76.) Oettl, 4:2 (90.) Böhner.

Der FC Real Kreuth II war am Samstag ein gern gesehener Gast. „Wir haben einfach zu viele Geschenke verteilt“, ärgert sich Kreuths Trainer Mario Uhlenbruch. Vier Gegentore – allesamt äußerst unglücklich – führten zu einer 2:4-Pleite bei den SF Aying II. Die Ayinger gingen bereits im ersten Durchgang durch zwei grobe Schnitzer der Kreuther Hintermannschaft mit 2:0 in Führung, ehe FC Reals Christian Lettner mit dem Halbzeitpfiff den Anschluss wiederherstellte. Doch ein Eigentor sowie ein Ayinger Konter in der Schlussphase sorgten am Ende für eine 2:4-Pleite. „Es war völlig unnötig, dass wir dieses Spiel verloren haben“, meint nach dem Abpfiff Uhlenbruch. 

SV Waakirchen – SC Wall 0:1 (0:0)

Tor: 0:1 (65.) Berchtold.

Beide Teams mussten auf ihre Torjäger verzichten. Bei den Gastgebern fehlte Florian Eybel (neun Tore) rotgesperrt, bei Wall Dominik Schumacher (elf Tore) verletzungsbedingt. Beinahe wären die Gäste kurz vor der Pause in Führung gegangen, doch Korbinian Helmingers Schuss landete an der Latte. Kurz nach Wiederbeginn gab es Elfmeter für Waakirchen. Florian Fath scheiterte aber ebenfalls an der Latte. Mitte der zweiten Hälfte erzielte Sebastian Berchtold das Tor des Tages. Nach einem Freistoß von Estner war er beim Abpraller zur Stelle. „Das war unsere beste Saisonleistung“, sagte Sepp Bernöcker, Vorsitzender des SC Wall.

SV Warngau – SV Miesbach II 5:2 (3:1)

Tore: 0:1 (21.) Ulu, 1:1 (28.) Spreiter, 2:1/3:1 (38./42.) Stadler, 3:2 (62.) Demirkaynak, 4:2 (69.) Rohm, 5:2 (72.) Spreiter.

Mit dem 5:2 gegen die Reserve des SV Miesbach feiert Warngau den dritten Sieg in Serie. Nach 21 Minuten brachte allerdings Turhan Ulu die Miesbacher mit seinem sechsten Saisontor in Führung. Die Führung hielt allerdings nur sieben Minuten. Nach feiner Kombination musste Manuel Spreiter den Ball nur ins Tor schieben – 1:1. Noch vor der Pause drehte das Team von Trainer Daniel Mayer die Partie durch zwei Freistoß-Tore von Benjamin Stadler komplett. Allerdings kamen die Gäste nach einem Abwehrfehler noch einmal auf 2:3 heran. Die Warngauer aber blieben ruhig und schraubten das Ergebnis durch Tore von Niklas Rohm und erneut Manuel Spreiter noch auf 5:2.

TSV Sauerlach – SF Fischbachau 3:0 (3:0)

Tore: 1:0 (11.) Neuland, 2:0/3:0 (16./24.) Kindler

Nichts zu holen gab es für die Sportfreunde Fischbachau und ihren Trainer Michael Kellerer beim Gastspiel in Sauerlach. „Sauerlach ist aus meiner Sicht die beste Mannschaft in der Liga“, sagt Kellerer. „Am Ende müssen wir froh sein, dass die nicht alle Chancen genutzt haben.“ Bereits nach elf Minuten ging der Tabellenzweite durch Joshua Neuland in Führung. Die beste Offensive der Liga, 33 Tore in 12 Spielen, machte weiter Druck. Nach einem Doppelschlag durch Kindler führte Sauerlach zur Pause verdient mit 3:0. Sauerlach verwaltete den Vorsprung souverän und erzielte den siebten Sieg in Folge.

TSV Schliersee – SV Parsberg 2:1 (1:0)

Tore: 1:0 (21.) Simsch, 1:1 (85./FE) Schweinsteiger, 2:1 (88./FE) P. Fischer.

Der TSV Schliersee hatte gegen ersatzgeschwächte Parsberger mehr Mühe als erwartet. Der Spitzenreiter ging nach 21 Minuten in Führung. Nach einem langen Ball aus dem Mittelfeld erzielte Martin Simsch die 1:0-Pausenführung. Auch nach der Pause war Schliersee die bessere Mannschaft, aber die mangelhafte Chancenverwertung brachte die Gäste zurück ins Spiel. Fünf Minuten vor dem Ende verwandelte Franz Schweinsteiger einen Foulelfmeter zum 1:1. Doch nur drei Minuten später gab es Elfmeter auf der anderen Seite. Peter Fischer verwandelte und rettete dem TSV die Tabellenführung.

TSV Hartpenning – SV Arget 1:5 (0:2)

Tore: 0:1/0:2/0:3/0:4 (41./43./65./FE/72.) Zieringer, 0:5 (76.) Stöbe, 1:5 (86.) Zinsbacher 

Gelb-Rot: Bacher (58./Hartpenning/wdh. Foulspiel).

„Wir haben letztlich zu viele Geschenke an den Gegner verteilt“, fasste Hartpennings Trainer Richie Tervoort die deutliche Heimniederlage gegen Arget zusammen. Kurz vor dem Halbzeitpfiff gingen die Gäste nach zwei individuellen Fehlern in der Hartpenninger Abwehr mit 2:0 in Führung. Nach dem Seitenwechsel sah Adrian Bacher nach einem Zweikampf im Mittelfeld die Ampelkarte. „Die Moral der Mannschaft hat gestimmt“, sagt Tervoort. Dennoch konnten die Gäste nun immer wieder Kapital aus der Überzahl schlagen. Kapitän Florian Zinsbacher gelang kurz vor Schluss noch der Ehrentreffer.

TSV Hofolding – FC Rottach-Egern 0:5 (0:3)

Tore: 0:1 (11.) Schlichtner, 0:2 (21.) S. Yilmazer, 0:3 (31.) Sack, 0:4 (71.) Landenhammer, 0:5 (85.) S. Yilmazer.

Nach nur einem Sieg aus den letzten vier Spielen hat der FC Rottach-Egern mit dem 5:0 einen wichtigen Dreier eingefahren. Zunächst brachte Tobias Schlichtner die Gäste in Führung. Bis zur Pause konnte sich das Team von Trainer Holger Fritz eine beruhigende Drei-Tore-Führung herausschießen. Auch nach der Pause waren die Gäste die klar bessere Mannschaft und warteten auf Fehler der Hofoldinger, die durch Bastian Landenhammer und Samet Yilmazer zum 5:0-Endstand bestraft wurden. „Der Sieg war heute zu keinem Zeitpunkt in Gefahr, obwohl Hofolding nicht gespielt hat wie ein abgeschlagener Letzter. Die wollten mitspielen, waren aber defensiv zu undiszipliniert“, sagt Fritz. 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

BFV-Lösungsgruppe macht Vorschläge für Vereinswechsel
Wie können Amateurfußballer - wenn sie wollen - im Sommer trotz verlängerter Saison den Verein wechseln? Eine Lösungsgruppe des BFV hat Vorschläge erarbeitet.
BFV-Lösungsgruppe macht Vorschläge für Vereinswechsel
GemeinsamHelfen-Cup der Raiffeisenbank - 10 Euro Spende pro Teilnehmer
Die Raiffeisenbank startet nach ihrem ersten erfolgreichen FIFA Turnier im April in die zweite Runde. Beim GemeinsamHelfen Cup werden pro Teilnehmer zehn Euro an eine …
GemeinsamHelfen-Cup der Raiffeisenbank - 10 Euro Spende pro Teilnehmer

Kommentare