+
Der bayerische Amateurfußball ruht weiterhin - voraussichtlich bis mindestens September.

BFV plant Fortsetzung der Saison

Fußball: Spiele frühestens im September

  • schließen

Die Pause im bayerischen Amateurfußball geht weiter. Die Saison wird wohl nicht vor dem 1. September fortgesetzt. Die Vereine sollen sich äußern, wie sie weitermachen wollen.

Landkreis – Die Corona-Krise hat den Amateurfußball im Landkreis wohl noch einige Monate im Griff. Aller Voraussicht nach werden vor dem 1. September 2020 keine Punktspiele mehr stattfinden, weder im Senioren- noch im Nachwuchsbereich. Am Freitagnachmittag hatte der BFV alle Vereine aus dem Bezirk Oberbayern zu einem Webinar eingeladen, um ein Meinungsbild der Verantwortlichen einzuholen.

Dabei unterbreitete der BFV den gut 700 Vereinsvertretern in einer Online-Konferenz den Vorschlag zur Fortführung des Spielbetriebs. „Zwei Dinge sind vorab klar: Alle wollen Planungssicherheit und niemand will Geisterspiele. Es gibt zwei Szenarien: Entweder gibt es einen Abbruch und eine Annullierung der aktuellen Saison, oder wir setzen den Spielbetrieb ab 1. September 2020 wieder fort“, erklärte BFV-Geschäftsführer Jürgen Igelspacher. Er plädierte dabei für eine Fortsetzung der Spielzeit 2019/20 ab – frühestens – September dieses Jahres.

Wie es dann im nächsten Jahr weitergehen soll, ist noch offen. Möglicherweise wird es dann eine verkürzte Saison 20(20)/21 geben. „Unser Ziel ist es, dass wir bis zum 1. Juli 2021 wieder im Lot sind“, sagte BFV-Präsident Dr. Rainer Koch. So soll der Ligabetrieb frühestens Anfang September 2020 wieder aufgenommen werden. Trainings und Freundschaftsspiele können stattfinden, sobald dies die Landesregierung und die Landratsämter wieder zulassen. Also möglicherweise früher.

Das bevorzugte Szenario des BFV bietet einige positive Punkte, lässt aber auch Fragen, die noch nicht beantwortet werden können, offen.

In Österreich und England waren die Spielzeiten im Amateur-Bereich kürzlich abgebrochen worden, dies hatte Proteste der Klubs und auch Klagen aus unterschiedlichen Bereichen zur Folge. Diesen gerichtlichen Entscheidungen will man beim BFV mit diesem Vorschlag aus dem Weg gehen, im Gegenzug aber den Vereinen schon im Laufe der kommenden Woche Planungssicherheit geben, wie es weitergehen könnte. „Uns ist ein enger Austausch mit dem Vereinen wichtig. Die Entscheidung, wie es weitergeht, soll an der Basis getroffen werden“, betonte Koch. „Wir wollen, dass die Entscheidungen über Auf- und Abstieg sportlich und nicht am Grünen Tisch getroffen werden.“

Bis diesen Sonntag um 18 Uhr hat nun jeder Verein eine Stimme, um sich in einer Online-Umfrage für oder gegen den Vorschlag des BFV auszusprechen. Stimmt die Mehrheit für den Vorschlag, will der BFV-Vorstand in einer Vorstandssitzung voraussichtlich am kommenden Mittwoch eine Entscheidung treffen. Stimmt die Mehrheit der Vereine gegen den Vorschlag des BFV, so wird ein außerordentlicher Verbandstag einberufen, der dann darüber entscheidet, wie und wann man den Spielbetrieb wieder aufnehmen kann.

Die Nachteile überwiegen aus Sicht des BFV bei einem Abbruch oder einer Annullierung der aktuellen Spielzeit.

Antworten und Fragen, falls der BFV-Vorschlag angenommen wird

Was passiert, wenn am 1. September noch nicht gespielt werden kann?

Der 1. September ist der frühestmögliche Starttermin. Sollte auch dann noch nicht gespielt werden können, so wird der Spielbetrieb später wieder aufgenommen. Es soll keinesfalls einen Saisonabbruch geben, sondern eine sportliche Entscheidung herbeigeführt werden.

Was passiert, wenn schon früher gespielt werden kann?

In diesem unwahrscheinlichen Fall dürfen Freundschaftsspiele oder Pokalturniere ausgetragen werden, der Punktspielbetrieb wird aber erst Anfang September wieder aufgenommen.

Gilt diese Regelung auch für die Jugend?

Der Termin gilt auch für den Nachwuchs, die Punktspiele beginnen auch hier frühestens am 1. September.

Gibt es Änderungen beim Spiel-Modus und wie sieht eine Relegation aus?

Nachdem die Grundsatzentscheidung über den Vorschlag des BFV gefällt worden ist, wollen sich die Verantwortlichen des BFV mit weiteren Fragen und Sonderfällen beschäftigen. Geplant ist, möglichst an allen Regelungen festzuhalten und die Saison – sofern möglich – im Jahr 2020 zu Ende zu spielen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

Rebensburg und Schmotz arbeiten am Comeback
Sportlerinnen und Sportler können momentan froh sein, wenn sie zu Hause einen eigenen Kraftraum haben. Wegen der Corona-Krise ist das oft die einzige Möglichkeit, zu …
Rebensburg und Schmotz arbeiten am Comeback
„Es ist wichtig, die Saison fertig zu bringen“
Der Ball rollt wieder. Bald soll das nun auch abseits der Ersten und Zweiten Fußball-Bundesliga der Fall sein. Denn: Auch die Dritte Liga plant ihren Re-Start nach der …
„Es ist wichtig, die Saison fertig zu bringen“
Tricks rund um den Stadtplatz
Mit einem Video, genannt „Human Run“, wollen Freeskier David Zehentner und Ex-Bundesliga-Turner Florian Bau Kinder für mehr Bewegung begeistern.
Tricks rund um den Stadtplatz

Kommentare