1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Miesbach

TSV Irschenberg holt auf

Erstellt:

Kommentare

null
Viel zu tun hatte Bayrischzells Torwart Daniel Bähr (M.) gegen den TSV Irschenberg (in Blau). Die Gäste setzten sich am Ende deutlich durch. © Andreas Leder

Der TSV Irschenberg gibt die rote Laterne ab, und die DJK Darching zieht mit dem TSV Weyarn gleich: So lief der Spieltag in der Kreisklasse 2.

Landkreis – Der TSV Irschenberg hat in der Fußball-Kreisklasse 2 die Rote Laterne abgegeben. Durch den 3:1-Auswärtssieg beim Landkreis-Duell in Bayrischzell können die Irschenberger sogar noch auf die Teilnahme an der Relegation hoffen. Nichts mehr mit dem Abstieg zu tun haben wird die DJK Darching, die das Derby gegen den TSV Weyarn mit 1:0 für sich entschied.

SV Bayrischzell – TSV Irschenberg 1:3 (0:1)

Tore: 0:1 (39.) Millich, 0:2 (79.) Palivec, 1:2 (83.) Wiedmann, 1:3 (90.) Palivec.

„Wir haben verdient gewonnen“, sagt Irschenbergs Trainer Christian Pralas nach dem 3:1-Erfolg beim SV Bayrischzell. „Das Spiel war sicher nicht schön anzuschauen, weil wir viele lange Bälle geschlagen haben“, gibt der Coach zu. „Aber wir haben super gekämpft.“ Stefan Millich brachte die Gäste im ersten Durchgang in Führung. Dann dauerte es bis zur Schlussphase, ehe Marek Palivec mit seinen beiden Treffern die Partie entschied. „Das war eine Katastrophe und unser schlechtestes Spiel seit Langem“, schimpft Bayrischzells Coach Sebastian „Wacco“ Schmid. „Wir haben auch nach der Pause keinen Druck aufbauen können und durch einen gravierenden Abwehrfehler das 0:2 kassiert. Der Sieg für Irschenberg war verdient, auch wenn der Gegner nicht gut war.

DJK Darching – TSV Weyarn 1:0 (0:0)

Tore: 1:0 (53.) S. Sitzberger.

Über einen Derby-Sieg gegen den TSV Weyarn hat die DJK Darching gejubelt. In einer schwachen Begegnung hatten die Platzherren nicht nur das Glück, sondern auch den größeren Willen auf ihrer Seite. Beide Teams spielten nach vorne kaum zwingende Chancen heraus. Den Goldenen Treffer markierte Simon Sitzberger kurz nach der Pause per Abstauber. „Darching wollte den Sieg mehr als wir und hat deshalb auch verdient gewonnen“, erklärte Weyarns Trainer Hans-Werner Grünwald. „Wir hatten in der ersten Halbzeit mehr Ballbesitz, auch wenn es auf beiden Seiten kaum Chancen gab“, sagt DJK-Coach Patrick Lachemeier. Während die Gäste durch die Niederlage den Kontakt zur Spitzengruppe verloren haben, setzten sich die Darchinger weiter von der Abstiegszone ab.

SV Helfendorf – SC Wörnsmühl 2:3 (1:2)

Tore: 1:0 (19., ET) Auracher, 1:1 (34.) A. Fichtner, 1:2 (37.) Pötzinger, 1:3 (66.) A. Fichtner, 2:3 (81.) Mayr.

In einer hitzigen Begegnung sicherte sich der SC Wörnsmühl beim SV Helfendorf drei Zähler. Die Helfendorfer agierten undiszipliniert, dennoch gingen sie in Führung, ehe die Gästebesser in die Partie fanden. „Nach dem Eigentor sind wir immer besser geworden“, sagt SC-Trainer Sepp Riedl. „Der Sieg war nicht unverdient, auch wenn es auf dem harten Platz nicht leicht zu spielen war.“ Andreas Fichtner glich noch im ersten Durchgang aus, ehe Michael Pötzinger mit dem 2:1 den Gästen die Pausenführung bescherte. Wiederum Fichtner sorgte nach einer guten Stunde für die Vorentscheidung.

SF Egling-Straßlach – SV Bayrischzell 1:0 (1:0)

Tor: 1:0 (45.) M. Beierbeck.

Deutlich verbessert im Vergleich zur Partie gegen Irschenberg präsentierte sich der SV Bayrischzell bei den SF Egling-Straßlach. Die Gäste konnten die Partie offen gestalten, nahmen allerdings wieder keine Punkte mit. Am Ende setzte sich Egling dank eines Treffers in der Nachspielzeit der ersten Hälfte mit 1:0 durch. „Die Jungs haben sehr gut gespielt“, sagt SV-Coach Wacco Schmid. „Wir sind durch einen Torwartfehler in Rückstand geraten. Ein Unentschieden wäre das gerechte Resultat gewesen, aber der Fußball ist halt nicht immer gerecht.“

ts

Auch interessant

Kommentare