Bestes Team in Ebbs: (v.l.) Andreas Floßmann, Andreas Lenz, Stefan Oettl, Kathrin Oettl, Michaela Köster, Andreas Fritz und Monika Fritz. Foto: Privat
+
Bestes Team in Ebbs: (v.l.) Andreas Floßmann, Andreas Lenz, Stefan Oettl, Kathrin Oettl, Michaela Köster, Andreas Fritz und Monika Fritz.

Bike Base Team beim Gaudirace auf die Aschinger Alm

Sieg beim Gaudirace

  • Sebastian Schuch
    vonSebastian Schuch
    schließen

Zwischen Spaß und Herausforderung ist das Gaudirace auf die Aschinger Alm angesiedelt. Die Starter vom Geiger Medius Bike Base Team hatten auch Spaß an ihren Top-Platzierungen.

Irschenberg – Es läuft derzeit beim Geiger Medius Bike Base Team aus Irschenberg: Nach Top-Platzierungen beim Alpentriathlon Schliersee und dem Triathlon am Thiersee in Österreich (wir berichteten) haben die Sportler jetzt erneut ihr Können unter Beweis gestellt. Dieses Mal allerdings nur auf dem Fahrrad. Beim Gaudirace auf die Aschinger Alm in Ebbs gewann das Bike Base Team unter anderem die Mannschaftswertung.

Bei dem Rennen in Österreich, bei dem – wie der Name schon sagt – der Spaß im Vordergrund stand, musste das Team aus Irschenberg aufgrund der starken Konkurrenz trotzdem schnell fahren. Um trotz eines Massenstarts die weiterhin nötigen Corona-Auflagen einzuhalten, mussten sich die insgesamt 63 Starter sowohl bei der Startaufstellung, als auch im 5,5 Kilometer langen Rennen mit 480 Höhenmetern an den gebotenen Abstand halten.

Die Chancen des Bike Base Teams auf gute Platzierungen standen von Beginn an gut, stellte es mit sieben Startern mehr als zehn Prozent aller Teilnehmer. Bei den Damen war es dann auch eine Starterin aus Irschenberg, die den Weg auf die Alm als Schnellste hinter sich brachte: Monika Fritz aus Holzkirchen. Nach 23:21,0 Minuten war sie im Ziel, mit über einer Minute Vorsprung vor der zweitplatzierten Jacqueline Brandl (RC MartinsBikeShop). Und auch der letzte Stockerl-Platz ging an das Bike Base Team, Michaela Köster erreichte die Alm als Dritte. Das hervorragende Mannschaftsergebnis rundete Kathrin Oettl, die auch für den RSC Wolfratshausen startet, als Siebte ab.

Bei den Herren durfte ebenso ein Platz auf dem Stockerl bejubelt werden: Andreas Lenz, amtierender Alpentriathlon-Sieger, brachte die Strecke als Drittschnellster hinter sich. Mit 18:44,6 Minuten fehlten ihm allerdings gut eineinhalb Minuten auf den Sieger Daniel Debertin (Team corratec & friends). Knapp das Stockerl verpasst hat Stefan Oettl. Der Radsportler des RSC Wolfratshausen, der zuletzt beim „Everesten“ des Bike Base Teams einen Weltrekord über 10 000 Höhenmeter aufgestellt hat (wir berichteten), lag etwa 20 Sekunden hinter Lenz. Andreas Fritz fuhr als guter Neunter unter die besten Zehn, Andreas Floßmann lag als 22. unter den besten 50 Prozent.

Gaudirace Aschinger Alm

Herren: 1. Daniel Debertin 17:12,3; 3. Andreas Lenz 18:44,6; 4. Stefan Oettl 19:03,1; 9. Andreas Fritz 19:26,7; 22. Andreas Floßmann 21:01,4

Damen: 1. Monika Fritz 23:21,0; 3. Michaela Köster 25:03,5; 7. Kathrin Oettl 26:33,9

Das starke Mannschaftsergebnis des Irschenberger Teams wurde mit dem Sieg in der Teamwertung belohnt. „Dieses Jahr ist der Rennkalender sehr überschaubar. Wir waren alle super motiviert und haben uns gefreut, ein bisschen Rennluft zu schnuppern“, erklärte Lenz im Anschluss mit einem Grinsen.  

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare