+
Endlich A-Klasse: Die Zweite Mannschaft des TSV Hartpenning setzte sich in der Relegation gegen den SV Baiernrain durch. 

A-Klasse 3 & 4

Jede Woche ein Derby

Landkreis – An diesem Wochen startet die neue Saison in der A-Klasse. Der FC Rottach-Egern gilt in der AK3 als klarer Favorit auf den Aufstieg. In der AK4 will die DJK Darching vorne mitspielen. Absteiger SV Warngau hat mit Franz Pfluger einen namhaften Trainer verpflichtet.

Als einzige Landkreis-Mannschaft muss die DJK Darching diese Saison erneut in der A-Klasse 4 ran, die restlichen zwölf Teams treten in der A-Klasse 3 an. Darching will nach der verpassten Relegation im Vorjahr auch diesmal oben mitspielen. Mit den Absteigern Rottach-Egern und Warngau sowie den Aufsteigern TSV Hartpenning II und SG Hausham II hat die A-Klasse 3 an Qualität gewonnen. Favorit auf die Meisterschaft ist klar der FC Rottach-Egern, der diese Rolle auch annimmt. Die Reserven sind von ihren Ersten Mannschaften abhängig.

TSV Bad Wiessee

Der TSV Bad Wiessee möchte die verkorkste Saison 2014/15 vergessen machen. Gelingen soll dies schon im Derby am Samstag gegen Absteiger Rottach-Egern. Von den Spielern aus der eigenen Jugend und den sechs Neuzugängen erhofft sich Trainer Stefan Jacobs eine schnelle Integration. „Dann können die Spieler auch unsere Spielphilosophie verinnerlichen.“ Für Jacobs ist die A-Klasse heuer die beste aller Zeiten, in der es sich zu beweisen gilt.

SV Bayrischzell

Zwei Neuzugänge hat der SV Bayrischzell zu verzeichnen. Mit Martin Rosenberger kommt ein Spieler mit langjähriger Bezirksliga-Erfahrung und mit Max Wiedmann ein alter Bekannter. Trainer Hans Ostner möchte in seinem zweiten Jahr als Trainer einen einstelligen Tabellenplatz erreichen. „Die Liga ist stark und ausgeglichen.“ Sein Team zeichne sich aus durch starken Mannschaftsgeist.

DJK Darching

Mit Platz drei hat die DJK Darching in der Vorsaison die Relegation knapp verpasst. Heuer sind sieben Spieler aus der Jugend in die Mannschaft gerückt. „Wir sind stolz auf unsere Jugendarbeit“, sagt Sprecher Christoph Lindmeier. Gleichzeitig hofft er auf beständigere Leistungen. Mit Oskar Langl hat die DJK einen neuen Co-Trainer. „Wir haben eine junge, aber auch eine unerfahrene Truppe“, betont Lindmeier. „Der Aufstieg ist natürlich immer im Hinterkopf, aber wir wollen in erster Linie gute Leistungen zeigen.“

SF Gmund

„Wir haben jede Woche ein Derby – besser kann die Liga nicht sein“, erklärt Gmunds Kapitän Andreas Kujawa. Zum Start empfangen die Sportfreunde die Reserve der SG Miesbach. „Da haben wir gleich einen Meisterschaftsfavoriten zu Gast. Wir hatten aber eine gute Vorbereitung.“ Nun kann jeder zeigen, dass er ein bisschen besser wurde. „Beim Fußball ist das Ziel immer zu gewinnen. Mal schauen, wie oft uns das diese Saison gelingt.“ Die Stärke der SF ist der Zusammenhalt.

TSV Hartpenning II

Aufsteiger TSV Hartpenning II empfängt zum Auftakt Mitaufsteiger SG Hausham II. „Wir wollen am besten gleich drei Punkte holen“, sagt Abteilungsleiter Hubert Betzinger. Damit soll der Grundstein für den Klassenerhalt gelegt werden. Andreas Hinterberger steht in der Hinrunde aufgrund eines Auslandssemesters nicht zur Verfügung, ebenso fallen vorerst Nico Hunger (Außenbandriss) und Anton Rösler (Kapselriss) aus. Abwehrchef Shawn Adams und Torjäger Benedict Wahl sollen für Sicherheit sorgen.

SG Hausham II

Die SG Hausham II will nach dem Aufstieg den Durchmarsch in die Kreisklasse klarmachen. „Natürlich haben wir das Ziel, so schnell wie möglich aufzusteigen“, sagt der sportliche Leiter Hubert Holzner. „Aber wir sind immer von der Ersten Mannschaft abhängig.“ Er ist sich sicher, dass der Kader die Qualität hat und hebt die A-Jugendspieler heraus, die im Herrenbereich eingesetzt werden.

FC Real Kreuth II

Die Reserve des FC Real Kreuth geht selbstbewusst in die Saison. „Wir haben definitiv an Qualität gewonnen“, sagt Sprecher Sigi Frank. Die Kreuther wollen im vorderen Mittelfeld mitmischen und mit den Ersten Mannschaften auf Augenhöhe auftreten. „Wir haben ein paar neue Spieler und müssen erst unseren Standort finden“, sagt Frank. „Aber unser Kader ist größer geworden, so sind wir weniger abhängig von der Ersten.“

SG Miesbach II

Die Reserve der neuen Spielgemeinschaft Miesbach tritt in ihrer ersten Saison in der A-Klasse 3 an. Mit vielen jungen Spielern möchten die Kreisstädter möglichst früh den Klassenerhalt klarmachen. „Wir haben viele unerfahrene Spieler“, sagt Abteilungsleiter Fredl Hollmann, hebt aber die Kampfstärke der Truppe hervor.

SV Parsberg

Mit einigen Neuzugängen geht der SV Parsberg in die neue Saison, darunter Torwart Leo Greiter. „Das wird eine schwierige Saison“, sagt Trainer Alois Jurendic. „Die Liga ist insgesamt stärker geworden.“ Deshalb möchten die Parsberger erst einmal einen gesicherten Mittelfeldplatz anstreben. „Dann schauen wir mal, was nach oben geht.“

FC Rottach-Egern

Für den FC Rottach-Egern ist das Ziel klar: der direkte Wiederaufstieg. „Trotz der Stärke und Leistungsdichte möchten wir gleich wieder aufsteigen“, erklärt der sportliche Leiter Hans-Peter Raab. In den Testspielen wurde der gesamte Kader eingesetzt. „So konnte Trainer Richie Tervoort Erkenntnisse für den Saisonstart gewinnen.“ Dieser findet für Rottach mit dem Derby gegen Bad Wiessee einen fulminanten Auftakt. „Da wollen wir drei Punkte holen.“

TSV Schliersee

Fünf Neuzugänge vermeldet der TSV Schliersee. Andreas Schmid kann wegen einer Wechselsperre jedoch erst in der Rückrunde spielen. Andreas Voulgaris laboriert an einer Schulterverletzung. „Das sind natürlich Spieler, die nicht so leicht zu ersetzen sind“, sagt Schliersees sportlicher Leiter Alexander Voulgaris. Dennoch möchte der TSV oben mitspielen.

SV Warngau

Mit Trainer Franz Pfluger hat Absteiger SV Warngau einen erfahrenen Coach verpflichtet. Der direkte Wiederaufstieg ist aber nicht das Ziel. „In erster Linie wollen wir die Umstellung auf die Viererkette fortführen“, betont Sprecher Martin Eisenkolb. „Am Ende wollen wir im oberen Tabellendrittel landen.“

SC Wall

Der SC Wall war die Überraschung der Vorsaison. Nach dem sechsten Rang soll es noch einen Platz weiter nach oben gehen. Defensiv stand der SC sicher, doch in der Offensive wurden zu wenig Tore erzielt. Vorsitzender Sepp Bernöcker hofft, eine ähnlich gute Hinserie wie in der Vorsaison hinzulegen. Die drei Neuzugänge sollen sich ins Team einfügen. „Es zählt nur die Mannschaft“, sagt Trainer Bernd Bleinroth.

Michael Eham

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Maloja Pushbikers bereit für die neue Saison
Die Maloja Pushbikers gehen in dieser Saison mit einer deutschen Kontinental-Lizenz an den Start und streben eine Teilnahme bei der Deutschland Tour an.
Maloja Pushbikers bereit für die neue Saison

Kommentare