1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Miesbach

Kreuth der große Favorit

Erstellt:

Kommentare

Zuschauermagnet Kreisklasse: Zum Relegationsspiel des FC Real Kreuth gegen die FF Geretsried kamen im Juni unzählige Zuschauer. Durch die zahlreichen Derbys ist die Kreisklasse 2 auch in der neuen Saison wieder attraktiv. foto: andreas leder
Zuschauermagnet Kreisklasse: Zum Relegationsspiel des FC Real Kreuth gegen die FF Geretsried kamen im Juni unzählige Zuschauer. Durch die zahlreichen Derbys ist die Kreisklasse 2 auch in der neuen Saison wieder attraktiv. © Andreas Leder

Landkreis – In der Derby-Liga beginnt am Freitagabend die neue Saison. Die meisten Trainer sehen den FC Real Kreuth als großen Favoriten um den Aufstieg. Gegen den Abstieg spielen wohl der SC Wörnsmühl und Aufsteiger TSV Irschenberg.

Der SV Waakirchen und der FC Deisenhofen II eröffnen am Freitagabend die neue Saison in der Kreisklasse 2. Diese macht ihrem Namen als Derby-Liga wieder alle Ehre. Neben Waakirchen gehen aus dem Landkreis der FC Real Kreuth, der TSV Weyarn, der SC Wörnsmühl und der TSV Hartpenning in die nächste Saison in der Kreisklasse, neu sind die SG Miesbach und Aufsteiger TSV Irschenberg. Kreuth gehört nach dem Scheitern in der Relegation zu den Favoriten, auch Miesbach wird vorne erwartet. Gegen den Abstieg wird es wohl für Wörnsmühl und Irschenberg gehen.

TSV Hartpenning

Stärker als vergangene Saison schätzen die Verantwortlichen des TSV Hartpenning die Kreisklasse ein. „Die Liga ist besser geworden, weil mehr Breite reingekommen ist“, sagt Sprecher Werner Klinke. „Unser Ziel ist es, den Schwung der vergangenen Saison mitzunehmen und möglichst schnell die 40 Punkte einzufahren.“ Natürlich wollen die Hartpenninger so lange wie möglich vorne mitspielen. Am Kader hat sich nicht viel geändert. „Unsere Stärke ist der Zusammenhalt im Team“, betont Klinke. Bis auf die Verletzungen von Nico Hunger (Außenbandriss) und Anton Rösler (Kapselriss) ist die Vorbereitung gut verlaufen, einzig die Ergebnisse waren nicht zufriedenstellend. Die Stützen des Teams sind erneut die Torhüter Max Müller, Benedikt Gerds und Mittelfeldmotor Stefan Ott. Als Favoriten sieht Klinke den FC Deisenhofen II und die SG Miesbach. Prognose: Mit den hinteren Plätze dürfte der TSV nichts zu tun haben. Für ganz vorne wird es aber wohl auch nicht reichen, dafür ist das Team zu abhängig von der Form von Stefan Ott.

TSV Irschenberg

Mit Ünsal Turgut als neuem Trainer und Nachfolger von Aufstiegscoach Klaus Landthaler geht der TSV Irschenberg in das Abenteuer Kreisklasse. Das Saisonziel beim Aufsteiger ist klar. „Wir wollen so schnell wie möglich den Klassenerhalt sichern“, sagt Sprecher Sepp Sontheim. Vergangene Saison stellten die Irschenberger die beste Abwehr der A-Klasse und kassierten nur 19 Gegentore. Dies war auch ein Verdienst der beiden Torhüter Martin Futschek und Korbinian Geissinger. „Ich erwarte eine ausgeglichene Liga und glaube, dass wir zwar jeden Gegner schlagen können, aber gegen keinen locker gewinnen werden“, meint Sontheim. Die Trainingsbeteiligung war gut, in den Testspielen es gab einen Sieg, ein Unentschieden und zwei Niederlagen. Aus den ersten Spielen will der Aufsteiger so viele Punkte wie möglich einfahren, „die nimmt uns keiner mehr weg“. Favorit ist für Sontheim Kreuth. Prognose: Für den TSV wird es nicht leicht, die Liga zu halten. Mit viel Einsatz und Kampfgeist ist der Klassenerhalt möglich, das hat vergangene Saison der SC Wörnsmühl bewiesen.

FC Real Kreuth

Haarscharf am Aufstieg vorbeigeschrammt ist der FC Real Kreuth heuer. Nach einer starken Rückrunde mussten sich die Kreuther in der Relegation den FF Geretsried geschlagen geben. Dies soll sich heuer ändern, der FC Real will laut Sprecher Sigi Frank „von Anfang an vorne mitspielen“. Dafür sicherte sich der FC einige namhafte Neuzugänge: Vom FC Miesbach kamen vier Spieler. Eines will Frank aber klarstellen: „Bei uns bekommt kein Neuzugang Geld. Auch in der Kreisklasse sind Wechsel ohne Geld möglich. Wir wollen dieses Gerücht endgültig aus der Welt schaffen.“ Die Stärken der Kreuther sind von jeher der Zusammenhalt und der Teamgeist, an der Chancenverwertung gilt es hingegen zu arbeiten. Mit der Vorbereitung sind die Verantwortlichen zufrieden, die Beteiligung war hoch. Am Auftaktwochenende sind die Kreuther spielfrei, die Partie wurde auf 31. Oktober verlegt. Prognose: Der FC Real Kreuth ist der Top-Favorit für den Aufstieg. Vom Kader her ist der FC am stärksten besetzt. Gelingt es Trainer Bernhard Gruber eine Einheit zu formen, dann führt die Meisterschaft nur über Kreuth.

SG Miesbach

Ein spannendes Jahr liegt vor der Spielgemeinschaft aus FC und ASV Miesbach, die heuer erstmals antritt. Die Kreisstädter wollen im vorderen Tabellendrittel mitspielen. Trainer Andreas Huber ist es bereits gelungen, die Kicker zu einem Team zu formen. Dieses setzt sich aus Spielern der A-Klasse (ASV) und Bezirksliga (FC) zusammen. Dass dies gut klappt, zeigt etwa der Sieg über Kreisligist Bad Aibling. „Wir haben eine Mannschaft aus jungen, ehrgeizigen und erfahrenen Spielern“, erklärt der Sportliche Leiter Fredl Hollmann. „In der Vorbereitung haben alle gut mitgezogen, und die Test-Spiele haben gezeigt, welches Potenzial im Team steckt.“ Er erwartet eine ausgeglichene Kreisklasse mit Kreuth und Brunnthal als Favoriten. „Jetzt gilt es, in den ersten Spielen gleich richtig zu Punkten.“ Prognose: Die SG Miesbach hat das Potenzial vorne mitzumischen, sofern die Führungsspieler von Verletzungen verschont bleiben. Ein Platz im vorderen Mittelfeld sollte für die SG auf jeden Fall reserviert sein.

SV Waakirchen

Nicht wie erhofft, ist die vergangene Saison für den SV Waakirchen verlaufen. Phasenweise musste der SV um den Ligaverbleib fürchten. Dies soll sich heuer ändern. Das Saisonziel ist ein Platz im gesicherten Mittelfeld. Trainer Christian Pölt arbeitete in der Vorbereitung an der Kondition. Die Testspiele wurden genutzt, um viel auszuprobieren, deshalb sind die Resultate wenig aussagekräftig. „Wir wollen gut aus den Startlöchern kommen und in den ersten beiden Auswärtsspielen zwei bis vier Punkte holen“, erklärt Sprecher Klaus Kinshofer. Als Meisterschaftsanwärter sieht er Kreuth und Deisenhofen. Prognose: Das Team des SV Waakirchen hat sicherlich das Potenzial, in der vorderen Tabellenhälfte zu landen. Sollte es für mehr reichen, wäre dies eine Überraschung.

TSV Weyarn

Der TSV Weyarn hat eine starke Rückrunde gespielt, und so ist das Ziel für die neue Saison, einen Platz im vorderen Tabellendrittel zu belegen. Julian Arndt, der im Frühjahr vom TuS Holzkirchen gekommen war, läuft weiterhin für den TSV auf und gehört neben Florian Butzenberger und Stefan Thrainer zu den Stützen der Defensive. Nach langer Verletzungspause steht Florian Biechl wieder zur Verfügung. Allerdings fallen Christian Wacker (Meniskus) und Andreas Eirainer (Handgelenksbruch) langfristig aus. Ob Stefan Münch (Hüfte), Seppi Leitner (Bänder) und Andreas Glanz (Bänder) zum Saisonstart fit werden, ist unklar. Entsprechend durchwachsen verlief die Vorbereitung. Weyarn gewann den Oberland Cup, mussten dann klare Niederlagen gegen Hausham (0:2) und Holzkirchen II (1:4) hinnehmen. Als Favoriten für den Aufstieg sieht man beim TSV Deisenhofen und Kreuth. Prognose: Bleibt der TSV von weiteren Verletzungen verschont ist ein Platz unter den ersten fünf drin. Ansonsten wird es wohl ein Jahr im Niemandsland.

SC Wörnsmühl

Eine Zwei-Klassen-Gesellschaft erwartet der SC Wörnsmühl in der Kreisklasse. „Fünf bis sechs Teams werden um den Aufstieg kämpfen, der Rest um die begehrten Plätze über dem Strich“, meint SC-Trainer Marcus Huber. „Wir wollen den Klassenerhalt möglichst frühzeitig unter Dach und Fach bringen und einen gesicherten Mittelfeldplatz erreichen.“ Der SC schaffte den Klassenerhalt heuer über die Relegation und hatte somit fast keine Sommerpause. Die sieben Testspiele und zwei Turniere in der Vorbereitung stimmen jedoch optimistisch für die neue Saison. Das Hauptaugenmerk lag darauf die taktische Präsenz zu erhöhen und die Laufwege zu automatisieren. Wichtig für den SC wird der Auftakt. „Dabei wollen wir uns gleich ein Punktepolster holen“, sagt Huber. Die mannschaftliche Geschlossenheit und der unbedingte Wille sind die Stärken der Leitzachtaler. Hubers Aufstiegsfavoriten sind Miesbach, Kreuth und Egling. Prognose: Wörnsmühl ist eine kampfstarke Mannschaft, die in der vergangenen Saison weiter gereift ist. Der SC wird den Klassenerhalt auch diesmal schaffen.

Thomas Spiesl

Auch interessant

Kommentare