1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Miesbach

Kurioses Derby im Leitzachtal: Wörnsmühl schlägt Irschenberg erst in der Nachspielzeit

Erstellt:

Kommentare

null
Einen Kantersieg mit 6:0 fuhr der TSV Weyarn (in Rot) gegen den TSV Bad Wiessee ein. © Andreas Leder

In der Kreisklasse 2 gab es am Wochenende nicht nur ein kurioses Spiel zwischen dem SC Wörnsmühl und dem TSV Irschenberg. Unter anderem gewann der TSV Weyarn mit 6:0 gegen den TSV Bad Wiessee.

Landkreis – Jubeln durften am Wochenende in der Fußball-Kreisklasse 2 der SC Wörnsmühl und der TSV Weyarn. Die DJK Darching musste sich dagegen in Sachsenkam geschlagen geben. Einen Punkt eroberte sich der SV Bayrischzell gegen den SC Gaißach.

SC Wörnsmühl – TSV Irschenberg 2:1(0:1)

Tore: 0:1 (14.) Palivec, 1:1 (91.) A. Fichtner 2:1, (93.) Kraushofer. Gelb-Rot: (58.) Maier (Irschenberg/wdh. Foulspiel), (67.) Palivec (Irschenberg/Foul und Meckern), (93.) Monn (Irschenberg/Meckern).

Ein kurioses Spiel gab es beim Derby zwischen dem SC Wörnsmühl und dem TSV Irschenberg. Während der SC spielerisch einen Tick besser war, machte der TSV in der Defensive seine Sache gut. Nach einer knappen Viertelstunde ging der TSV durch einen Freistoß von Marek Palivec in Führung. Nach der Halbzeit fehlte bei den abstiegsgefährdeten Irschenbergern die Disziplin. „Wir haben uns nach dem Wiederanpfiff selbst geschwächt“, sagt Trainer Christian Pralas nach zwei gelb-roten Karten. Trotz doppelter Überzahl erspielte sich Wörnsmühl kaum Torchancen. In der Nachspielzeit machte dann Andreas Fichtner den Ausgleich. Als auch noch ein dritter Spieler von Irschenberg vom Platz musste, erzielte Anian Kraushofer mit dem Schlusspfiff das 2:1. „Wir waren nicht so bissig und lauffreudig wie in den Spielen zuvor“, sagt SC-Trainer Sepp Riedl. „Die zwei späten Tore waren glücklich für uns.“

TSV Weyarn – TSV Bad Wiessee 6:0 (5:0)

Tore: 1:0 (3.) Wacker, 2:0 (18.) Glanz, 3:0 (23./FE) Weigl, 4:0 (28.) Arndt, 5:0 (33.) Weigl, 6:0 (63./FE) Wacker.

Der TSV Weyarn freute sich über einen Kantersieg gegen den TSV Bad Wiessee. Die Gastgeber zeigten von Beginn an eine starke Leistung und erspielten sich zahlreiche Chancen, die sie nutzten und zur Halbzeit schon mit 5:0 führten. Wiessee kam erst in der Schlussphase zu zwei Torschüssen. „Es war eine hochverdiente Niederlage“, sagt Wiessees Abteilungsleiter Christian Leibold. „Wir waren in allen Bereichen unterlegen.“ Weyarn-Trainer Hans-Werner Grünwald war zufrieden: „Von Anfang an haben wir souverän gespielt, jeder hat eine gute Leistung gezeigt.“ Einziger Wermutstropfen: Christian Wacker verletzte sich ohne Fremdverschulden am Sprunggelenk.

SV Bayrischzell – SC Gaißach 1:1 (0:0)

Tore: 0:1 (70.) Flossmann, 1:1 (77.) Nopper.

Der SV Bayrischzell holte beim Heimspiel gegen Gaißach einen wichtigen Zähler im Kampf gegen den Abstieg. In der ersten Halbzeit erspielte sich der SV einige gute Möglichkeiten, konnte sie aber nicht verwerten. In der 70. Minute fiel das erste Tor für die Gäste. Eine direkt verwandelte Ecke von Markus Nopper sorgte für den Ausgleich. „Ich bin zufrieden“, sagt SV-Trainer Wacco Schmid. „Trotz der vielen Ausfälle haben wir eine gute Partie abgeliefert.“

SV Sachsenkam – DJK Darching 3:2 (1:1)

Tore: 0:1 (33.) Haas, 1:1 (41.) Reiter, 2:1 (68.) Kronwitter, 2:2 (69.) van der Drift, 3:2 (82.) Kronwitter.

Eine bittere Pleite musste die DJK Darching beim SV Sachsenkam hinnehmen. Florian Haas brachte die Gäste zunächst in Führung. Der Ausgleich folgte kurz darauf. 20 Minuten vor dem Ende führte dann Sachsenkam durch einen Kopfballtreffer. Paul van der Drift machte das 2:2. Am Ende wurde die Partie durch ein weiteres Tor per Kopf für den SV entschieden. „Wir hatten mehr Chancen als in den letzten drei Spielen gemeinsam“, ärgert sich DJK-Coach Patrick Lachemeier. Vier Mal trafen seine Spieler das Aluminium, zwei Mal versagten sie zwei Meter vor dem Tor.

ts

Auch interessant

Kommentare