+
Erst vier Zähler konnten die Fußballer des TSV Bad Wiessee (in Grün) einfahren.

Kreisklasse 2

Landkreis-Duelle steigen im Tabellenkeller

  • schließen

Zwei Kellerduelle gibt es an diesem Wochenende in der Kreisklasse 2 im Landkreis Miesbach. Alle sechs Teams aus dem Landkreis liegen in der zweiten Tabellenhälfte.

Landkreis – In der Kreisklasse 2 läuft es für die Mannschaften aus dem Landkreis momentan gar nicht rund. Alle sechs Teams liegen in der zweiten Tabellenhälfte. An diesem Wochenende kommt es zu zwei Kellerduellen. Am Samstag empfängt der TSV Bad Wiessee den SV Bayrischzell, einen Tag später trifft die DJK Darching auf den SC Wörnsmühl. Unter Druck stehen aber auch der TSV Weyarn und der TSV Irschenberg.

TSV Bad Wiessee – SV Bayrischzell

Nur drei Zähler hat der TSV Bad Wiessee bislang auf dem Konto. Das Landkreis-Duell gegen den SV Bayrischzell könnte schon fast die letzte Chance sein, den Anschluss an die Relegationsplätze herzustellen. Denn die Gäste liegen mit zehn Punkten auf dem drittletzten Tabellenplatz. Zwar müssen die Wiesseer wieder ersatzgeschwächt auflaufen, dennoch ist ein Sieg schon fast Pflicht, um die Hoffnung auf den Klassenerhalt weiterhin am Leben zu erhalten. „Unsere Personalsituation hat sich etwas entspannt“, sagt TSV-Abteilungsleiter Christian Leibold. „Das wird ein richtungsweisendes Spiel.“ Es gelte, gegen einen kampfstarken und robusten Gegner gegenzuhalten. „Wir spielen natürlich auf Sieg und müssen endlich mal selbst in Führung gehen.“ Den Gästen hingegen bietet sich die Chance, mit einem dreifachen Punktgewinn zum Mittelfeld des Kreisklassen-Klassements aufzuschließen. „Wir haben uns in den letzten Spielen genug Selbstvertrauen geholt“, meint SV-Coach Wacco Schmid. „Deshalb bin ich mir auch sicher, dass wir in Bad Wiessee gewinnen können, auch wenn es sicher schwer wird.“ Die personelle Situation hat sich im Lager der Bayrischzeller unter der Woche etwas gebessert. „Wir müssen trotzdem voll bei der Sache sein und dürfen uns von der Tabelle nicht täuschen lassen“, sagt Schmid. „Ein Sieg wäre für uns sehr wichtig.“

TSV Weyarn – TuS Geretsried II

Eine Scharte auszuwetzen hat der TSV Weyarn beim Heimspiel gegen den TuS Geretsried II. Nach der 2:3-Niederlage in Egling, wo die Weyarner in den letzten Minuten eine Führung aus der Hand gegeben hatten. „Wir haben in Egling in der zweiten Halbzeit alles gegeben“, sagt TSV-Trainer Hans-Werner Grünwald. „Zumindest ein Punkt wäre wichtig für die Psyche gewesen.“ Gegen den Tabellenzweiten aus Geretsried muss er auf Sinan Celik (Leistenzerrung) verzichten. Dafür steht Patrick Geißler wieder zur Verfügung. „Der TuS ist eine sehr spielstarke Mannschaft, das wird nicht leichter als in Egling“, meint Grünwald. Seine Mannschaft sei bis auf den BCF bisher mit jedem Gegner auf Augenhöhe gewesen. „Wir müssen auf jeden Fall punkten, denn wir wollen mit mindestens 20 Zählern in die Pause gehen.“

Olympic Geretsried – TSV Irschenberg

Als Tabellenletzter reist der TSV Irschenberg zum Aufsteiger Olympic Geretsried, wo ein schweres Auswärtsspiel auf dem ungeliebten Kunstrasen wartet. Die Irschenberger haben immer noch zahlreiche Verletzte in ihren Reihen, am Sonntag fällt zudem Marek Palivec aus privaten Gründen aus. „Wir wollen auf die Leistung des Spiels gegen Gaißach aufbauen, als wir defensiv stabil gestanden sind“, sagt TSV-Trainer Christian Pralas. „Zudem wollen wir versuchen, im Umschaltspiel schneller zu agieren und probieren, aus Kontern die Tore zu machen, um so für eine Überraschung zu sorgen.“ Mit leeren Händen wollen die Gäste auf keinen Fall nach Hause fahren.

DJK Darching – SC Wörnsmühl

Auf eine hart umkämpfte Begegnung dürfen sich die Zuschauer in Darching freuen, wo der SC Wörnsmühl zu Gast ist. Beide Teams gingen am vergangenen Wochenende als Verlierer vom Feld und müssen nun dringend punkten, um in der Tabelle nicht noch weiter abzurutschen. „Wenn wir gegen die defensivstärkste Mannschaft der Liga wieder so spielen wie in Bayrischzell, dann brauchen wir uns gar nicht umzuziehen“, sagt DJK-Trainer Patrick Lachemeier. Er erwartet eine Steigerung seines Teams – verlieren ist verboten. „Es ist an der Zeit, Vollgas zu geben, sonst wird es ganz eng für uns“, meint Lachemeier. „Wir sind komplett, und ich hoffe, jeder brennt auf das Spiel.“ Ähnlich sieht die Lage beim SC aus, der gegen die Fußballfreunde Geretsried einen schon sicher geglaubten Sieg aus der Hand gab und mit 2:4 unterlag. Die SC-Kicker wollen wieder mit Einsatz und Kampfgeist zu ihrem Spiel finden und auf jeden Fall Zählbares mit ins Leitzachtal nehmen.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

BFV-Lösungsgruppe macht Vorschläge für Vereinswechsel
Wie können Amateurfußballer - wenn sie wollen - im Sommer trotz verlängerter Saison den Verein wechseln? Eine Lösungsgruppe des BFV hat Vorschläge erarbeitet.
BFV-Lösungsgruppe macht Vorschläge für Vereinswechsel
GemeinsamHelfen-Cup der Raiffeisenbank - 10 Euro Spende pro Teilnehmer
Die Raiffeisenbank startet nach ihrem ersten erfolgreichen FIFA Turnier im April in die zweite Runde. Beim GemeinsamHelfen Cup werden pro Teilnehmer zehn Euro an eine …
GemeinsamHelfen-Cup der Raiffeisenbank - 10 Euro Spende pro Teilnehmer

Kommentare