Zufrieden ist Barbara Stich mit Silber, wenngleich sie glaubt, dass auch der Titel drin gewesen wäre.
+
Zufrieden ist Barbara Stich mit Silber, wenngleich sie glaubt, dass auch der Titel drin gewesen wäre.

„Hat mich überrascht“

Barbara Stich holt Gold und Silber bei Berglauf-DM

  • VonLudwig Stuffer
    schließen

Auf für sie selbst etwas überraschend hat die Miesbacher Leichtathletin Barbara Stich Gold und Silber bei der Berglauf-DM in Bad Kohlgrub gewonnen.

Miesbach – Die neue nationale Nummer eins: Mit einer Gold- und einer Silbermedaille überraschte Barbara Stich aus Miesbach bei den Deutschen Berglauf-Meisterschaften in Bad Kohlgrub. Da auch bei Laufveranstaltungen mittlerweile wieder viel möglich geworden ist, fanden die nationalen Berglauf-Titelkämpfe ohne große Auflagen statt.

Die Jagd nach einem Spitzenplatz in der deutschen Elite war diesmal nicht einfach, denn die scheinbar kurze Strecke von 7,03 Kilometern auf Schotterwegen wies ein Steigungsprofil von 639 Höhenmeter zum Kohlgruber Hausberg Hörnle auf. Genau am schwersten Punkt der konditionellen Beanspruchung zwischen Kilometer vier und sechs mussten auch die stärksten Anstiege in Richtung Hörnlehütte bewältigt werden, während der Zieleinlauf am Zeitberg flach bis leicht abschüssig war.

Bereits früh nach dem Start in Bad Kohlgrub ordnete sich Stich im Trikot des PTSV Rosenheim strategisch klug vorne in der Spitzengruppe ein und lieferte ein starkes Rennen an den bergigen Passagen. „Ich habe eigentlich den Lauf auf mich zukommen lassen und versucht, möglichst gut die Strecke zu bewältigen“, verriet die 55-Jährige, dass sie keine spezielle Strategie mit ins Rennen nahm. „Ich wollte eigentlich nur die Mannschaft komplettieren und vielleicht dort auf eine Medaille oder einen Spitzenplatz.“

Stich holt mit Mannschaft zwei Spitzenplätze

Aber es lief dann besser als erwartet: Entgegen ihrer sonstigen Gewohnheit „bin ich doch etwas schneller losgelaufen und habe es leider versäumt, nach der späteren Siegerin zu sehen“, schilderte sie ihr Rennen auf der für sie technisch nicht sehr anspruchsvollen Distanz. Der Bergabschnitt zum Ziel forderte allerdings nochmals Konzentration, „um nicht an den Steinen hängen zu bleiben“, sagte Stich.

Die Überraschung war dennoch perfekt: Barbara Stich lief nach 49:09 Minuten als neue deutsche Vizemeisterin der Frauen W55 ins Ziel und musste nur Anke Härtl vom Thüringer Gutsmuths-Rennsteiglaufverein mit 48:12 Minuten den Vortritt lassen. „Dass es dann so gut gelaufen ist, hat mich echt selbst überrascht, und ich denke nun auch, dass die Minute zur Siegerin schon noch drin gewesen wäre“, kommentierte sie ihr Rennen.

Den Einzelerfolg konnte sie später sogar noch vergolden: Bei der Siegerehrung der Mannschaften herrschte ausgelassene Stimmung, denn mit ihrem Team vom PTSV Rosenheim wurde sie neue deutsche Meisterin bei den Frauen W50-75. Zusammen mit Josefine Hobmaier und Ursula Kleibel erzielte sie 2:33:00 Stunden und gewann damit überlegen vor dem Laufteam Kassel mit 2:57:50 Stunden und dem LC Aichach (3:25:22).

Und noch ein Spitzenplatz kam hinzu: In der Hauptklasse der Frauen eroberte sie den siebten Platz. Zusammen mit Lena Barth und Amelie Hofbauer arbeitete sie sich auf 2:22:21 Stunden. Gold ging hier an den PTSV Rosenheim I mit 2:11:47 Stunden vor der SG Wenden mit 2:12:11 Stunden und dem SSC Hanau-Rodenbach (2:15:16).

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare