Zweimal gewann Sabrina Zeug jüngst im Diskuswurf: in Ingolstadt und in Aichach. Foto: Ludwig Stuffer
+
Zweimal gewann Sabrina Zeug jüngst im Diskuswurf: in Ingolstadt und in Aichach.

Sabrina Zeug erneut stark in Wurfdisziplinen

Spitzenweite folgt auf Spitzenweite

Zum Ende der Freiluftsaison der Leichtathleten gewann Sabrina Zeug von der SG Hausham noch einmal mehrere Wettbewerbe - und verbesserte ihren persönlichen Rekord im Kraftdreikampf

Hausham – Die Leichtathletik-Saison ist für die Haushamer Werferinnen von Trainer Hans Zenzinger so gut wie gelaufen, doch ihr „aktives Training“ absolvieren sie an fremden Wettkampforten. Deshalb fuhren die LGO-Frauen zu einigen ernsthaften Tests quer durch Bayern.

Von stürmischen Böen bis zu Regen war beim 11. offenen Wurf Meet-IN in Ingolstadt alles geboten. Parallel fanden hier die Oberbayerischen Hammerwurf-Meisterschaften statt – und Sabrina Zeug sicherte sich den Titel. Mit 48,34 Metern kam sie exakt auf ihren persönlichen Rekord und setzte sich unerwartet deutlich gegen Betina Gabler (LG Stadtwerke München/41,80 Meter) durch. Im Rahmen des offenen Wurf-Meetings gewann Zeug zudem das Kugelstoßen mit 14,06 Metern sowie den Diskuswurf mit 46,02 Metern. Im Speerwurf wurde sie mit 40,23 Metern Zweite hinter der Bayerischen Vize-Meisterin Jennifer Vogt (TSV 1860 Ansbach/45,62 Meter). „Das Wetter war keineswegs optimal. Deshalb werte ich Sabrinas Leistungen als gut“, sagt Zenzinger.

Bei den Schwäbischen Titelkämpfen in Aichach legte die 28-Jährige nochmals eine Top-Leistung im Diskuswurf vor: Mit 45,93 Metern gewann sie die Frauen-Konkurrenz. Nicht zu schlagen war sie zudem im Kugelstoßen mit 13,50 Metern. Im Speerwurf drehte sie den Spieß um und gewann mit 41,52 Metern vor Vogt (40,68 Meter). Zweite wurde Teamkameradin Christina Stumböck im Diskus-Finale mit 43,19 Metern sowie 11,05 Metern im Kugelstoßen. In der Schwäbischen Meisterschaft hätte die 22-Jährige – wie Zeug – jeweils Gold gewonnen.

Zeug verbessert persönlichen Rekord im Krafdreikampf

Als amtierende Deutsche Meisterin im Steinstoßen eröffnete Sabrina Zeug die Saison im Rasenkraftsport ebenfalls erfolgreich, obwohl auch hier das Wetter nicht mitspielte. In Zuchering bei Ingolstadt absolvierte sie ihren ersten Kraftdreikampf. Bei Spitzentemperaturen um zehn Grad steigerte sie ihre Dreikampf-Bestmarke unerwartet auf 2688 Punkte. Vorangegangen war ein neuer persönlicher Rekord im Fünf-Kilogramm-Gewichtwurf mit 23,54 Metern. Hinzu kamen 45,75 Meter im Hammerwurf und 12,40 Meter im Steinstoßen. „Das war den Umständen entsprechend alles gut“, findet Zenzinger.

Im niederbayerischen Plattling verbesserte Zeug ihre Bestmarke erneut. Mit 2750 Zählern wurde sie bei den Frauen über 68 Kilogramm Erste. Nach nicht ganz zufriedenstellenden 45,39 Metern mit dem Vier-Kilogramm-Hammer folgten 23,43 Meter im Gewichtwerfen. Im Steinstoßen setzte sie mit 13,25 Metern eine Spitzenweite. Dennoch verzichtete Zeug auf weitere Versuche, denn nach leichten Zuckungen an Wadenmuskulatur und Achillessehne „gingen wir kein Risiko mehr ein“, verrät Zenzinger.

Für die SF Föching startete in Ingolstadt Stephan Wille bei den Senioren M65. Im Hammerwurf sicherte er sich den Oberbayern-Titel im Alleingang mit 20,81 Metern. Zweiter wurde er in der offenen Wertung im Diskuswurf mit 22,71 Metern.  

Ludwig Stuffer

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare