1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Miesbach

SG Miesbach im Halbfinale

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Situation geklärt: Die Miesbacher mit (v.l.) Torwart Tobias Magritsch, Christian Altenburg, Daniel Magritsch, Marinus Veit und Michael Fischbacher.  foto: thomas plettenberg
Situation geklärt: Die Miesbacher (in Rot) mit (v.l.) Torwart Tobias Magritsch, Christian Altenburg, Daniel Magritsch, Marinus Veit und Michael Fischbacher. © Thomas Plettenberg

Miesbach/Wall - Die Spielgemeinschaft Miesbach schlägt im Toto-Pokal den SV Waakirchen mit 4:1. Der SC Wall scheidet im Elfmeterschießen gegen den TSV Brunnthal aus.

Nach dem SC Wörnsmühl hat als zweites Landkreis-Team die SG Miesbach den Einzug in das Halbfinale des Toto-Pokals der Gruppe Ost geschafft. Die Kreisstädter setzten sich am Mittwochabend gegen den SV Waakirchen klar mit 4:1 durch. Endstation war hingegen für den SC Wall, der sich dem TSV Brunnthal nach Elfmeterschießen geschlagen geben musste. Damit empfängt die SG Miesbach am Mittwoch, 5. August, um 19.30 Uhr die FF Geretsried. Der SC Wörnsmühl erwartet zeitgleich Brunnthal.

SG Miesbach – SV Waakirchen 

4:1 (1:1)

Tore: 0:1 (6.) Benedikt Fessler, 1:1 (25.) Emre Özdemir, 2:1 (68.) Sigi Heiß, 3:1 (76.) Sebastian Heid (Elfmeter), 4:1 (79.) Sebastian Heid.

Ein ausgeglichenes Duell bekamen die gut 100 Zuschauer zwischen der SG Miesbach und   dem SV Waakirchen in den ersten 45 Minuten zu sehen. Benedikt Fessler brachte die Gäste durch einen Alleingang früh in Führung, Emre Özdemir sorgte mit einem sehenswerten Heber für den 1:1-Pausenstand. Nach dem Seitenwechsel waren die Kreisstädter klar die bessere Mannschaft. Sigi Heiß traf mit einem platzierten Schuss von der Strafraumgrenze zum 2:1, Kapitän Sebastian Heid legte noch zwei weitere Treffer zum 4:1-Endstand nach. „Am Anfang haben wir unsere Chancen zu wenig genutzt“, sagt der Sportliche Leiter der SG, Fredl Hollmann. „Vor allem nach der Pause ist der Ball dann bei uns gut gelaufen. Mit dem 2:1 war der Bann gebrochen, danach waren wir überlegen und haben auch verdient gewonnen“, freute sich Hollmann. Waakirchens Sportlicher Leiter Franz Öttl stimmt dem zu. „In der ersten Halbzeit haben wir noch gut mitgehalten. Dann allerdings haben wir vor allem gegen Thomas Breiherr und Sebastian Heid kein Mittel mehr gefunden und deshalb auch verdient verloren.“

SC Wall – TSV Brunnthal

5:6 n.E. (1:0/2:2)

Tore: 1:0 (15.) Franz Aigner, 1:1 (61.) Maximilian Kornbichler, 2:1 (77.) Josef Estner, 2:2 (87.) Simon Markmann. Gelb-Rot: Maximilian Kornbichler (67./ FF), Simon Markmann (89./ FF).

In der ersten Halbzeit war im Duell zwischen dem SC Wall und dem TSV Brunnthal kein Klassenunterschied erkennbar, die Gastgeber führten dank eines Treffers von Franz Aigner sogar mit 1:0. Nach der Pause agierte Brunnthal druckvoller, für den A-Klassisten Wall ergaben sich dadurch Konterchancen. Bis drei Minuten vor dem Ende lagen die Waller sogar in Führung. Dann fiel allerdings nach einer Standardsituation doch noch der Ausgleich für den Kreisklassisten. Im Elfmeterschießen scheiterten die Platzherren dann drei Mal am Gästekeeper und schieden somit unglücklich aus dem Pokal aus. Das kann SC-Vorsitzender Sepp Bernöcker verschmerzen. „Es war wieder eine tolle Leistung unserer Mannschaft“, sagt er. „Wir sind stolz auf unsere Jungs, die drei richtig gute Pokalspiele geliefert haben.“

Thomas Spiesl

Auch interessant

Kommentare