Ein Glücksgriff ist die neue Wirtin Carola Matschke aus Sicht der TC-Vorsitzenden Ulla Kirchner.
+
Ein Glücksgriff ist die neue Wirtin Carola Matschke aus Sicht der TC-Vorsitzenden Ulla Kirchner.

„Ausblick & Genuss“ öffnet Anfang Mai

Neue Wirtin für TC Neuhaus: An alte Tradition anknüpfen

  • vonHeidi Siefert
    schließen

Der TC Neuhaus hat eine neue Vereinswirtin: Mit Carola Matschke soll im „Ausblick & Genuss“ an alte Traditionen angeknüpft werden.

Neuhaus – Ulla Kirchner erinnert sich noch gut daran, wie sonntags Schweinebratenduft über der Tennisanlage am Hachlbach lag. Wie die Wirtin zur schnellen Stärkung zwischen Büro und Feierabend-Sport Butterbrote schmierte, Urlaubern Plätze reservierte und immer ein fürsorgliches Auge auf die Kinder hatte, die oft auch allein zu Ballwand, Kleinfeld oder an den kleinen Spielplatz kamen.

„In unserer Gründungszeit war Lisi Braunmiller die gute Seele des Vereins“, erinnert sich die Vorsitzende des TC Neuhaus an die Frau, die zwei Jahrzehnte das schmucke Klubhaus des 1986 gegründeten Vereins mit Leben erfüllte. Und sie ist glücklich darüber, mit Carola Matschke nun eine neue Wirtin gefunden zu haben, mit der man an die alte TCN-Tradition anknüpfen möchte. „Eine Wirtin aus Leidenschaft, mit viel Herzblut und Verständnis für das sportliche Vereinsgeschehen. Das ist genau das, was wir uns gewünscht haben“, fasst sie die einhellige Meinung im Vorstand des Tennisclubs zusammen, der schon lange darum kämpft, einen lebendigen Treffpunkt nicht einem Getränkeautomaten überlassen zu müssen.

Wie schwierig es ist, jemand Geeigneten für ein Vereinsheim zu finden, habe man in den vergangenen Jahren schmerzlich erlebt, meint Kirchner über die meist kurzen Engagements der Gastronomen, die den Verein letztlich eher als Übel am Rand betrachtet hätten. „Nach Jahren mit nicht so guten Erfahrungen haben wir jetzt endlich jemanden, der in unserem Sinn arbeitet“, freut sie sich, dass – soweit Corona dies zulässt – bald wieder Leben in die schönen hellen Räumen und unter den vor 35 Jahren gepflanzten Polt-Kastanien auf der Terrasse einkehrt: „So etwas sollte auch genutzt werden.“

Mit Carola Matschke konnten die Neuhauser eine gelernte Hotelfachfrau sowie leidenschaftliche Köchin und Bäckerin mit viel Erfahrung in der Gastronomie gewinnen. „Ausblick & Genuss“ hat sie ihr neues Refugium getauft, weil allein die Kulisse ein Erlebnis ist. Den Schritt in die Selbstständigkeit wagt die begeisterte Sportlerin mit dem Motto des Südtiroler Extrembergsteiger Hans Kammerlander im Hinterkopf: „Wenn du es nicht versuchst, wirst du nie wissen, ob du es kannst.“

Die Aussicht hat Matschke probehalber schon einmal genossen und dabei an ihren selbst gemachten Energiekeksen geknabbert, die neben ihren Powerriegeln nicht nur Tennisspielern Kraft geben sollen. „Wir sind keine geschlossene Gesellschaft“, ermuntert Kirchner Einheimische wie Gäste, das Lokal zu nutzen, das nicht nur Klubmitgliedern offen steht – auch wenn sich die besonders über das wiederbelebte Vereinsleben freuen. Egal, ob sie sich während des Trainings ihrer Kinder Kaffee, Kuchen oder selbst gemachte Smoothies und Limonaden schmecken lassen oder abends ungezwungen zusammen sitzen. „Bestenfalls entdeckt man über eine Einkehr in der Wirtschaft die Anlage für sich und kommt als Gast oder vielleicht sogar als Mitglied zum Verein.“

Geplant ist die Eröffnung von Ausblick & Genuss beim TC Neuhaus Anfang Mai. Abhängig von der aktuellen Pandemie-Lage bereits auf der Terrasse mit Bergblick oder zunächst im To-go-Betrieb. Unabhängig vom Tennis-Wetter wird es einen Mittagstisch für Handwerker geben.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare