1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Miesbach

Noch Plätze frei beim Neujahrs-Tischtennis-Turnier in Hausham

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

Richard Vyborny wurde 2019 beim beim Neujahrs-Tischtennis-Turnier in Hausham Zweiter.
Richard Vyborny wurde 2019 beim beim Neujahrs-Tischtennis-Turnier in Hausham Zweiter. © Andreas Leder

Ab Samstag dreht sich in der Landkreis-Sporthalle wieder alles um den 40-Millimeter-Ball: Das Neujahrs-Tischtennis-Turnier der SG Hausham beginnt.

Hausham – Wer am Neujahrs-Turnier der SG Hausham teilnimmt, kennt die Vorteile des größten Tischtennis-Opens Bayerns. 20 Tische in der Landkreis-Sporthalle für eine zügige Abwicklung, eingespielte Turnierleitung, spielstarkes Teilnehmerfeld und Preise im Wert von rund 4500 Euro. Josef Langenwalter, Spartenleiter Tischtennis der SG, rechnet, dass von Samstag, 4., bis Montag, 6. Januar, zwischen 400 und 500 Aktive ihr Können mit dem 40-Millimeterball in Hausham zeigen werden.

Richard Vyborny spielt wieder in Hausham

„Wenn‘s irgendwie geht, komme ich auch nächstes Jahr“, erklärte Richard Vyborny im Vorjahr bei der Siegerehrung. Er ist Profispieler, nahm 2004 bei den Olympischen Sommerspielen in Athen und an sieben Weltmeisterschaften teil. Derzeit steht Vyborny beim Dritt-Bundesligisten TTC Wohlbach unter Vertrag. Und der Vorjahres-Zweite der Königsklasse A (ab 1651 Punkte) hält Wort. Trotz der mühseligen Anfahrt im Vorjahr. „Das Wetter-Chaos hat uns rund 100 Teilnehmer gekostet“, erinnert Langenwalter an die Schneemassen, die 2019 reihenweise für Absagen sorgten.

Auch Lokalmatadoren bei  Neujahrs-Tischtennis-Turnier am Start

Vyborny, der zuletzt das Finale gegen seinen Teamkollegen Michal Benes verlor, muss auch diesmal damit rechnen, im Endspiel zu unterliegen, da Jiri Vrablik endlich einmal in Hausham die Nummer Eins sein will. Der Pole ist ebenfalls Profi. Im Jahr 2013 unterlag er im Finale, und auch 2015 musste er im Endspiel passen. Die Haushamer Stefan Bauer und Robert Sollinger können sich noch gut an ihn erinnern. Sie hatten das Losglück, in der Gruppenphase auf den aktuellen polnischen Europaliga-Spieler, der auf eine Bewertung von 2396 Punkten verweisen kann, zu treffen.

Das Neujahrsturnier aber wird nicht nur von den A-Klassen-Spielern als Vorbereitung auf die anstehende Rückrunde im Mannschaftsspielbetrieb genutzt. Da in den Weihnachtsferien das Vereinstraining mit angezogener Handbremse stattfindet, ist das Open in Hausham eine willkommene Gelegenheit, die Form zu überprüfen und zu verbessern.

Anmeldungen für Neujahrs-Tischtennis-Turnier noch möglich

Am ersten Turniertag stehen der Nachwuchs und die Senioren im Mittelpunkt. Tags darauf werden die Damen in drei verschiedenen Leistungsklassen und die Herren der Kategorien C (maximal 1500 Punkte), D (max. 1400 Punkte) und E (max. 1200 Punkte) versuchen, ihr Ranking zu verbessern. Am Dreikönigstag eröffnen die Herren B das Treiben, ehe mittags die Besten, die Herren A, in das Turnier einsteigen. Meldungen sind für Interessierte noch möglich nach einer Registrierung über das Turnier-Modul www.mytischtennis.de.

ko

Zeitplan

Samstag, 4. Januar: Jungen/Mädchen (9 Uhr), Senioren (12 Uhr).
Sonntag, 5. Januar: Herren E (9 Uhr), Herren D (10 Uhr), Herren C (12 Uhr), Damen (13 Uhr).
Montag, 6. Januar: Herren B (9 Uhr), Herren A (11.30 Uhr).

Auch interessant

Kommentare