Kurse am Laptop bietet Susanne Fuß (l.) für Reitbegeisterte an. Martina Jacobi ist mit dem Training vollauf zufrieden – und wünscht es sich auch nach Corona.
+
Kurse am Laptop bietet Susanne Fuß (l.) für Reitbegeisterte an. Martina Jacobi ist mit dem Training vollauf zufrieden – und wünscht es sich auch nach Corona.

Susanne Fuß bietet Online-Kurse für den richtigen Umgang mit dem Pferd an

Reiten: Online-Kurse helfen in Corona-Zeiten

Klassische Reitstunden sind während des Lockdowns nicht erlaubt. Doch es gibt eine Alternative: Online-Kurse in verschiedenen Ausführungen.

Landkreis – Martina Jacobi ist ein richtiger Fan. Die 53-jährige Reiterin und Pferdebesitzerin hat inzwischen schon drei Online-Kurse bei Susanne Fuß absolviert. „Sie hat eine gute Art, ihr Wissen zu vermitteln“, lobt Jacobi ihre Reitlehrerin. „Mit gefällt vor allem die Kombination aus Beispielen, Fotos und praxisnahen Erzählungen.“ Derlei sei außerdem eine prima Ergänzung zum Präsenz-Reitunterricht, der ja coronabedingt zur Zeit nicht stattfinden darf (wir berichteten).

Reitunterricht? Online-Seminar? Susanne Fuß betreibt einen Pferdestall in Aschbach. Die 44-Jährige muss 16 eigene Tiere unterhalten, dazu kommen noch drei Pensionspferde von Privatleuten. Die Reitlehrerin und Sozialpädagogin bietet seit Frühjahr 2020 Online-Kurse an. „Das mit der Soforthilfe hat zwar gut funktioniert, aber es reicht natürlich alleine nicht“, sagt Fuß.

Was am Anfang Notlösung war, ist inzwischen fester Bestandteil ihrer Seminar-Angebote rund ums Pferd. Wer mag, kann Fuß von sich und seinem Pferd Videos schicken. Per Telefon oder Zoom versucht sie dann, eventuelle Probleme zu lösen, Tipps und Anregungen zu geben. „Impulse für deine reiterliche Ausbildung“ nennt sie das auf ihrer Homepage. Kosten für diese Impulse: 80 Euro pro Stunde.

Für Anfänger sind die Kurse nicht geeignet

Aber auch reine Theorie-Seminare bietet Fuß inzwischen an, per knapp dreistündiger Videokonferenz mit maximal acht Teilnehmern. Preis: 60 Euro. Warum nur acht Teilnehmer? „Ich möchte mit den Leuten ja auch reden, ihre Fragen gut beantworten können – bei mehr als acht wird es unübersichtlich auf dem Bildschirm“, sagt Fuß lächelnd. Es geht in diesen Veranstaltungen unter anderem um Pferdegymnastizierung, die richtige Hilfestellung beim Reiten („Wie sage ich es meinem Pferd?“) und um sicheres Ausreiten („Was muss der Reiter beachten, welche Wege darf er reiten, wo kann man traben oder galoppieren?“).

Selbstverständlich weiß auch Fuß: Den Kontakt dem Pferd kann alle Theorie nicht ersetzen. Andererseits: „Es ist auch mal gut, wenn man sich ganz ohne Pferd Zusammenhänge und Hintergründe des Reitens klarmacht. Beim praktischen Unterricht müssen sich die Reiter ja auch immer noch zusätzlich aufs Pferd konzentrieren“, findet Fuß. Hinzu kommt: „Für Anfänger sind diese Kurse nichts. Erste Reiterfahrungen sollte die Teilnehmer schon mitbringen.“

Die nächsten Reitkurse

finden online am 8. Februar und 1. März statt. Beginn ist jeweils um 19 Uhr. Die Anmeldung ist auch kurzfristig möglich unter www.wir-reiten.com.

Für Reitschülerin Martina Jacobi ist klar: „Ich würde mich freuen, wenn es dieses Online-Angebot auch noch nach Corona geben würde.“

Volker Camehn

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare