+
Dresden sei Dank: Elisabeth Schicho darf nach ihrem achten Rang beim Langlauf-Weltcup bei den Olympischen spielen antreten.

Sieben Athleten kämpfen in Südkorea um Medaillen

Schicho löst das letzte Olympia-Ticket

  • schließen

Jetzt ist es fix: Langläuferin Elisabeth Schicho aus Schliersee fährt mit zu den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang.

Der Deutsche Olympische Sportbund hat die Entscheidung am frühen Dienstagnachmittag bekannt gegeben. Schichos Teilnahme war seit dem Wochenende unbestätigt. Die 26-Jährige hatte im Weltcup von Dresden Platz acht belegt, anschließend in Planica aber die Top 15 verpasst. Normalerweise hätte sie mit Dresden die Verbandsnorm erfüllt, jedoch wurde der Stadtlauf zunächst nur halb gewertet, so dass die Schlierseerin nur eine halbe Norm hatte. Im Nachgang wurde dieser Weltcup nun offenbar doch voll anerkannt. Dies bedeutet für Schicho, dass sie sich sportlich qualifiziert hat.

Damit schickt der Landkreis Miesbach sieben Wintersport-Athleten nach Pyeongchang. Neben Schicho sind Natalie Geisenberger aus Miesbach (Rodeln), Vanessa Hinz aus Schliersee (Biathlon), Viktoria Rebensburg aus Kreuth (Ski), Lucas Bögl aus Holzkirchen (Langlauf), Konstantin Schad aus Fischbachau (Snowborad) und Florian Wilmsmann aus Holzkirchen (Skicross) mit dabei.

ddy

Auch interessant

Mehr zum Thema

Meistgelesene Artikel

„Wollen auf jeden Fall hochgehen“
Die Basketballer des TV Miesbach sind heuer durch die Kreisliga Südost gefegt, wie früher wohl nur Michael Jordan durch die gegnerischen Abwehrreihen.
„Wollen auf jeden Fall hochgehen“

Kommentare