1 von 21
Knapp 1400 Sportler waren beim diesjährigen Sixtus Schlierseelauf am Start.
2 von 21
Knapp 1400 Sportler waren beim diesjährigen Sixtus Schlierseelauf am Start.
3 von 21
Knapp 1400 Sportler waren beim diesjährigen Sixtus Schlierseelauf am Start.
4 von 21
Knapp 1400 Sportler waren beim diesjährigen Sixtus Schlierseelauf am Start.
5 von 21
Knapp 1400 Sportler waren beim diesjährigen Sixtus Schlierseelauf am Start.
6 von 21
Knapp 1400 Sportler waren beim diesjährigen Sixtus Schlierseelauf am Start.
7 von 21
Knapp 1400 Sportler waren beim diesjährigen Sixtus Schlierseelauf am Start.
8 von 21
Knapp 1400 Sportler waren beim diesjährigen Sixtus Schlierseelauf am Start.

Achte Auflage

Sixtus Schlierseelauf: Knapp 1400 Sportler am Start 

  • schließen

Knapp 1400 Sportler gingen in der achten Auflage des Sixtus Schlierseelaufs an den Start. In der Distanz über 21,1 Kilometer siegte eine frischgebackene Deutsche Meisterin.

Schliersee – Es ist 17:03 Uhr als der Letzte der 447 Starter nach etwas mehr als drei Stunden unter frenetischem Applaus aller Zuschauer die Ziellinie des Halbmarathons beim Sixtus Schlierseelauf 2019 im Kurpark überquert. Bei perfektem Läuferwetter gingen knapp 1400 Sportler an den Start und genossen die abwechslungsreichen Strecken vor dem traumhaften Bergpanorama am Schliersee. „Das ist natürlich eine Wahnsinnskulisse, wenn der See traumhaft daliegt und die Berge dahinter noch schneebedeckt sind“, schwärmte Mathias Schrön, Leiter der Schlierseer Gästeinformation.

Von der Landschaft war auch der Miesbacher Felix Wolf begeistert: „Ich war heuer zum ersten Mal mit dabei“, erzählte er. „Die Strecke um den See ist wirklich idyllisch und schön und dass noch Schnee in den Bergen rund um den See lag, hat für eine ganz besondere Atmosphäre gesorgt.“

Was für die Profis eine Abwechslungsreiche Strecke war, entpuppte sich für die Hobbyläufer als eine echte Herausforderung. Vor allem auf der Halbmarathonstrecke gab es viele kleine Steigungen und Hügel zu überwinden. Vom Kurpark aus ging es über die Hauptstraße durch das Markus Wasmeier Freilichtmuseum und dann oberhalb der Bahngleise bis auf Höhe der Spitzingstraße. Von dort aus über Neuhaus nach Aurach und wieder zurück. Der härteste Teil kam zwischen Kilometer 13 und 16, als es wieder zurück nach Neuhaus und bis zu den Josefstaler Wasserfällen hinaufging.

Aber auch für die Siegerin über die 21,1 Kilometer, Thea Heim vom Eiblteam Isartal, war der Schlierseelauf durchaus eine zähe Angelegenheit. „Ich laufe normalerweise nur auf Teer“, erklärte die frischgebackene deutsche Vizemeisterin über die Halbmarathondistanz nach der Siegerehrung. „Das war mit den Anstiegen und Feldwegen schon fast ein Trailrun.“ Mit 1:21:56 Stunden legte die Läuferin aus Sachsenkam, die mittlerweile in München lebt, gleich die viertbeste Gesamtzeit hin. Bei den Herren gewann Markus Brennauer vom TSV Penzberg in 1:15:01 Stunden.

Lesen Sie auch: Nachdem das Aus des Schlierseer Alpentriathlon abgewendet wurde: Anmeldung ab jetzt möglich

Neben dem klassischen Halbmarathon standen für die Athleten auch eine zehn und eine 7,5 Kilometer Strecke zur Auswahl. Außerdem konnte man die beiden kürzeren Strecken auch als Walker absolvieren. Die Organisatoren freuten sich vor allem über den großen Zuspruch der Nachwuchsangebote. Mehr als 200 Kinder und Jugendliche starteten vor den Erwachsenen bei den Kinderdistanzen, sodass bereits vor dem großen Startschuss um 14 Uhr viele Kids stolz ihre Medaillen umhängen hatten.

Schon ab dem Morgen war der Schlierseer Kurpark gefüllt von Ausstellern, Läufern und Besuchern. „Der Sixtuslauf nimmt seit Jahren an Beliebtheit zu“, stellte der Veranstalter des Laufevents, Florian Hornsteiner, fest. „Dank der tollen Unterstützung durch die Sportvereine, ansässige Unternehmen und der Gemeinde Schliersee verlief die Organisation auch in der achten Auflage reibungslos. Die Strecken waren bestens vorbereitet und die Stimmung durchweg positiv.“

Lesen Sie auch: „Wurzeln und Identität aufgegeben“: Miesbacher Bürgermeister haben klare Meinung zu Sixtus

Ideales Beispiel für die Unterstützung der örtlichen Unternehmen ist das Autohaus Pusl, das auch in diesem Jahr wieder eine Sprintwertung einrichtete, bei der die Läufer geehrt wurden, die als erstes in Neuhaus angekommen waren. Und auch Gäste-Info-Leiter Schrön war begeistert von der Unterstützung der Schlierseer: „Ich bedanke mich für die Toleranz der Bürger, dass wir so was Großes durchziehen dürfen.“

Im Zielbereich gab es dann für alle Läufer den obligatorischen Zielkaiserschmarrn und auch eine Massage für die ausgelaugten Beine. Der Veranstalter flowmotion war hochzufrieden mit der Veranstaltung. „Wir bedanken uns herzlich bei den Partnern, Unterstützern und der Gemeinde Schliersee“, sagte Hornsteiner abschließend. „Und freuen uns auf nächstes Jahr.“

Alle Ergebnisse gibt es auf der Internetseite des Sixtus-Lauf.

Am Rande des Sixtus-Lauf

Spenden für Kinderhospiz 

Im Rahmen des Sixtus Schlierseelaufs 2019 wurden auch Spenden gesammelt, die an das Kinderhospiz München gehen. So kamen bis zur Siegerehrung 418,72 Euro zustande. Am Ende blieben allerdings noch ein paar T-Shirts des Events übrig, sodass Moderatorin Sabine Kirchmair kurzerhand die restlichen Shirts gegen eine kleine Spende anbot.

Läufer in Fußball-Trikots 

Der ein oder andere Fußballfan mag sich geärgert haben, das Saisonfinale wegen des Laufs zu verpassen. Bei einigen schwang der Aberglaube dennoch mit und so gingen Läufer in Trikots des FC Bayern München oder Borussia Dortmund an den Start. Auch Dortmunds Gegner Borussia Mönchengladbach, für die es noch um die Qualifikation für die Champions League ging, war vertreten. Spätestens im Zielbereich konnten dann alle Fußballfans die Schlussphase im Live-Ticker verfolgen.

emi

Auch interessant

Mehr zum Thema