1. Startseite
  2. Sport
  3. Lokalsport
  4. Landkreis Miesbach

Spielwiese für den Nachwuchs

Erstellt: Aktualisiert:

Kommentare

null
Trainer Christian Obermeier will von Spiel zu Spiel denken. © Andreas Leder

TuS Holzkirchen –Der  TuS Holzkirchen II geht mit einer deutlich verjüngter Mannschaft in die neue Saison und setzt das Ziel niedrig an.

Alles auf null oder auch: ein Neustart unter deutlich veränderten Vorzeichen. Bereits seit dem Ende der vergangenen Saison ist klar: Beim TuS Holzkirchen II wird ein deutlicher Umbruch stattfinden. „Wir betreiben in unserem Verein Jugendarbeit, und wir wollen dem Nachwuchs die Plattform geben, in einer guten Liga zu spielen“, erklärt der Abteilungsleiter des TuS Holzkirchen, Adrian Saft.

Kurzum: Das Kreisliga-Team um Trainer Christian Obermeier wird pünktlich zum Auftaktmatch am Freitag in Penzberg mit einer deutlich jüngeren Elf auflaufen. Dementsprechend haben die TuS-Verantwortlichen auch ihr Saisonziel deutlich nach unten korrigiert. Nach einem starken dritten Platz vor zwei Jahren und einem vierten Rang in der Saison 2014/2015 gibt Obermeier nun den Klassenerhalt als Marschroute vor. „Wir wollen von Spiel zu Spiel denken“, sagt er.

null
Tobias Adam ist einer der zahlreichen jungen Spieler. © Andreas Leder

Von Spiel zu Spiel will er auch seine junge Mannschaft entwickeln. Die schwerwiegenden Abgänge um Florian Obermeier (Karriereende), Yannick Zühlke (TSV Oberhaunstadt), Mevlud Sherifi (SC Baldham-Vaterstetten) und Angreifer Seck Gueye (Ziel offen) sollen allesamt durch Akteure aus dem eigenen Nachwuchs ersetzt werden. „Uns fehlt einfach die Routine, und unser Spiel wird nicht mehr mit dem aus dem Vorjahr vergleichbar sein“, folgert Obermeier. „Wir werden die fehlende Erfahrung durch jugendlichen Leichtsinn wettmachen.“

Ziel für den TuS wird es sein, in der kommenden Spielzeit deutlich defensiver aufzutreten. „Der Gegner soll nun öfter das Spiel machen“, kündigt Obermeier an. „Wir haben sehr viel an der Defensive gearbeitet, besonders an den Abständen zwischen und innerhalb der Ketten.“ Kopfzerbrechen bereitet dem Coach Obermeier eher die Offensive. Als Stoßstürmer hat derzeit Daniel Klintzsch die Nase vorn. Allerdings tat er sich – ebenso wie seine Offensivpartner – in den Testspielen schwer. Den Konkurrenzkampf in der Offensive anheizen wird sicherlich Markus Müller, der nach seiner Elternzeit ab September die Zweite Mannschaft verstärken soll.

Unterdessen gab es in den Testspielen neben einem schmeichelhaften 3:3 gegen den A-Klassisten FC Rottach-Egern und einer knappen 2:3-Pleite gegen den Kreisligisten TuS Bad Aibling ein mäßiges 1:1 gegen die DJK Darching, ehe zum Abschluss endlich ein überzeugender 4:1-Sieg gegen den TSV Weyarn folgte (Kreisklasse). „Weyarn war es definitiv unser bestes Vorbereitungsspiel“, meint Obermeier. Der Trend soll sich fortsetzen. „Wir wollen uns von Spiel zu Spiel steigern“, sagt der 34-jährige Übungsleiter.

Gerade das könnte zu Beginn der Saison allerdings schwierig werden. Grund: Die Urlaubszeit steht an. „Im August sind wir fast auf uns alleine gestellt“, gibt Trainer Obermeier im Hinblick auf mögliche Verstärkungen aus dem Landesliga-Team zu bedenken.

Und zum Auftakt am Freitagabend wartet mit dem Neuling FC Penzberg ausgerechnet ein richtiger Kracher auf die Grün-Weißen. Nach zwei Aufstiegen in Serie haben sich die Penzberger im Sommer deutlich verstärkt. „Wir wollen uns nicht schon im vorhinein geschlagen geben“, bekräftigt Obermeier. Allerdings sei der FC Penzberg „auch nicht der Gegner, mit dem wir uns messen wollen“. Die Punkte gegen den Abstieg muss die TuS-Reserve wohl auf anderen Plätzen holen.

Markus Eham

Auch interessant

Kommentare