+
Der Sport soll im Mittelpunkt stehen, das wünscht sich das Landratsamt vom Spinnradl-Cup.

„Wenn ein Spieler nicht mehr spielen kann, wird er halt ausgewechselt"

Spinnradl-Cup: Letzte Chance nach Alkohol-Auswüchsen 2016

  • schließen

Schliersee – Nach den Alkohol-Auswüchsen 2016 bekommt der TSV Schliersee vom Landratsamt eine letzte Chance. Eskaliert der Spinnradl-Cup am Samstag wieder, war's das für den TSV.

Bergeweise Zigarettenkippen, stapelweise leere Bierkästen und zerbrochene Glasflaschen auf dem Boden: Die Landkreis-Turnhalle in Hausham sah nach dem Spinnradl-Cup im vergangenen Jahr mehr wie eine Hinterhofkneipe als eine Sporthalle aus. Nicht nur die Zuschauer, sondern auch die Spieler hatten während des Hallenfußball-Turniers des TSV Schliersee ordentlich gebechert. Zur Siegerehrung ins namensgebende Spinnradl am Spitzingsee schafften es dem Vernehmen nach nur noch die Wenigstens. 

Jetzt hat das Landratsamt den Schlierseern die gelbe Karte gezeigt: „Wenn das wieder über die Stränge schlägt, bekommt der TSV nächstes Jahr keine Halle mehr“, sagt Landkreis-Sportreferentin Sabine Kirchmair.

Am Samstag findet das Turnier mit 16 Mannschaften nun zum zwölften Mal statt. „Wir haben Riesenärger mit dem Landratsamt“, sagt TSV-Vorsitzender Hubert Strobl. Die Veranstaltung sei im vergangenen Jahr zwar etwas aus dem Ruder gelaufen, „aber so schlimm war es auch nicht“, meint Strobl. „Wenn ein Spieler nicht mehr spielen kann, wird er halt ausgewechselt, und es spielt ein anderer.“ 

Keinen Alkohol auszuschenken, kommt für den TSV nicht infrage. „Wir leben von dem Spinnradl-Cup. Das ist unsere größte Einnahmequelle. Mit dem Geld machen wir ja keine Ausflüge, das kommt alles unserer Jugend zugute.“ Strobl wird dennoch am Samstag kontrollieren, dass nicht wieder Bierkästen auf die Tribüne getragen werden. „Ich werde das auch ein paar Mal durchsagen. Aber alles kontrollieren können wir nicht.“

Die Sportreferentin wird am Samstag ebenfalls vor Ort sein. „Alkohol darf nur im Foyer ausgeschenkt werden“, erklärt die 43-Jährige. „Es soll keiner mit der Bierfalsche in der Hand neben dem Tor über der Bande hängen.“ Auch betrunkene Spieler hätten auf dem Spielfeld nichts zu suchen. „Allein schon aus Gründen des Respekts den Schiedsrichtern gegenüber.“ 

Verbieten will sie den Alkoholausschank nicht. „Ich stehe selber auch gerne mal mit einer Flasche Bier am Fußballplatz“, sagt Kirchmair. „Es darf halt nur nicht ausarten.“

Eigentlich herrscht in allen Sporthallen des Landkreises ein generelles Alkoholverbot. „Das steht auch in der Hallenverordnung“, sagt die Sportreferentin. Das Landratsamt drückt aber ein Auge zu: „Wir wissen, wie wichtig die Einnahmen für die Vereine sind.“ Bei Jugendturnieren gibt es diese Ausnahme allerdings nicht.

Dass es aber auch anders geht, zeigt etwa die SG Hausham: Die Knappen verzichten bei ihrem Hallenturnier heuer gänzlich auf einen Alkohol-Ausschank. „Ich war auch kürzlich beim Sparda-Cup in Holzkirchen“, sagt Kirchmair. „Da wurde Alkohol ausgeschenkt, und es gab trotzdem keine Probleme.“

Nun müssten die Verantwortlichen des TSV Schliersee zeigen, dass sie die Lehren aus dem Vorjahr gezogen haben, sagt Kirchmair. „Ich würde mir wünschen, dass der Sport wieder mehr im Vordergrund steht.“ Denn sonst folgt auf die gelbe die rote Karte.

Julia Pawlovsky

Das Turnier

findet am Samstag ab 9.30 Uhr in der Landkreis-Turnhalle in Hausham statt. Die Halbfinale beginnen um 16 Uhr, anschließend stehen die Platzierungsspiele an. Das Finale ist für 17.48 Uhr angesetzt. 

Am 12. Spinnradl-Cup nehmen folgende Mannschaften teil: TSV Schliersee (A-Klasse), TSV Bad Aibling (Kreisliga), SC Wörnsmühl (Kreisklasse), TSV Schaftlach (B-Klasse), SG Hausham (Kreisliga), TSV Wolkersdorf (A-Klasse), TSV 1860 München III/IV (Kreisliga), FC Hausham 07 (C-Klasse), SV Waakirchen (Kreisklasse), DJK Darching (Kreisklasse), SF Gmund (A-Klasse), SC Höhenrain (B-Klasse), TSV Ebersberg (Bezirksliga), SV Bayrischzell (Kreisklasse), FV Oberaudorf (A-Klasse), SV Parsberg (A-Klasse).

 

Auch interessant

Meistgelesene Artikel

TEV Miesbach will den Druck aus der Serie nehmen
Das Heimspiel des TEV Miesbach am Sonntag um 18 Uhr gegen den Höchstadter EC wird gut besucht sein. Die Spieler von Trainer Simon Steiner wollen die Heimschwäche ablegen …
TEV Miesbach will den Druck aus der Serie nehmen
Schicho glücklos im Baltikum
Elisabeth Schicho verpasst in Otepää die nächsten Weltcup-Punkte.  Für die Langlauf-Weltmeisterschaften ist die Schlierseerin nun nicht nominiert. 
Schicho glücklos im Baltikum

Kommentare