+
Leistungssport als Lifestyle: Die Maloja Pushbikers verbinden Rennen auf der Straße und auf der Bahn mit einem coolen Lebensgefühl. Das gilt auch für das neue Team, hier bei der Tour de la Provence in Avignon.

Straßen-Team verstärkt die Bahn-Mannschaft

Die Familie der Maloja Pushbikers wird größer

  • schließen

Die Familie der Maloja Pushbikers hat Zuwachs bekommen: Zusätzlich zum bisherigen Bahn-Team geht ab 2019 auch das bisherige WSA Pushbikers Straßen-Team unter der Dachmarke „Maloja Pushbikers“ an den Start.

Gleichzeitig beendet der langjährige Team-Kapitän Christian Grasmann seine Profi-Karriere und fungiert künftig als Team-Manager.

Beim Irschenberger Radsport-Team steht das Jahr 2019 deshalb für den Start in eine neue Ära. Erstmals gibt es ein UCI Continental Straßen-Team unter der Dachmarke der Maloja Pushbikers. Damit wird man die Pushbikers künftig auch bei Klassikern wie der Österreich-Rundfahrt oder „Rund um Köln“ verfolgen können. Für Christian Grasmann, Gründer und Kopf der Pushbikers, ist das ein großer Schritt auf dem Weg zu seiner Vision. Und das ist eine professionelle, international ausgerichtete Radsport-Mannschaft.

„Mit einem Straßen-Team zusätzlich zum bestehenden Bahn-Team sind wir sowohl für Fahrer als auch für unsere Sponsoring-Partner deutlich attraktiver und können perfekt Synergien nutzen“, freut sich der Holzkirchener. Grasmann hat nicht nur sportlich ein klares Konzept – er setzte auch von Anfang an auf eine starke Design-Sprache bei der Team-Ausstattung. Mit Unterstützung des Partners Maloja hat der 38-Jährige daher einen einheitlichen Look für das gesamte Team entwickelt und dabei auch Helm, Handschuhe, Schuhe, Bike und die Begleitfahrzeuge integriert. Spätestens 2020 sollen alle Komponenten auf ein einziges Design ausgerichtet sein.

„Dass wir uns mit diesem Konzept von anderen Teams in der Rennszene abheben, war bei der Tour de la Provence Mitte Februar schon deutlich spürbar“, sagt Grasmann. „Dort haben wir wirklich für Aufsehen gesorgt.“

Um mehr Zeit für das Team zu haben, hat Christian Grasmann nun seine Karriere als Profi-Radrennfahrer beendet. Sein letztes Rennen beim Bendigo International Madison bei Melbourne am vergangenen Wochenende endete jedoch mit einem Horror-Crash (siehe Interview). Nach überstandener OP – Grasmann wird am Dienstag operiert – wird er sich ausschließlich als Team-Manager um die Maloja Pushbikers kümmern. Ein großes Ziel ist es dabei, junge Talente aus dem eigenen Nachwuchs beim RSV Irschenberg an die Profi-Mannschaften heranführen.

An seiner Seite steht der Österreicher Christof Resl als Sportlicher Leiter des Straßen-Teams. Resl verfügt über mehr als 20 Jahre Erfahrung im Profi-Radsport und war schon beim Vorgänger-Team WSA Pushbikers der Kopf.

Auch sportlich wollen die Pushbikers Akzente setzen und haben sich gezielt verstärkt. Während das Bahn-Team nahezu unverändert bleibt, hat sich für die Straßenrennen ein weitgehend neuer Kader gefunden: Von den insgesamt zwölf Fahrern sind sechs aus dem Vorgänger-Team WSA Pushbikers dabei. Ergänzt wird die Truppe durch sechs neue Athleten.

„Unser oberstes Ziel ist es, eine homogene Mannschaft zu formen, in der jeder für den anderen da ist“, erklärt Resl. „Nur so können wir bei internationalen Rennen gegen die Profis der großen Teams bestehen.“

Ein weiterer Fokus liegt auf jungen Talenten aus Bayern und Österreich – und erstmals ist sogar ein Athlet aus dem eigenen Nachwuchs dabei: Bastian Frick vom RSV Irschenberg. Neuer Team-Kapitän ist Daniel Auer. Der 24-jährige Österreicher hat 2018 bereits wichtige Erfolge für die WSA Pushbikers eingefahren und laut Grasmann „das Potenzial, die sportliche Leader-Rolle einzunehmen.“

Wie im Vorjahr sind die Maloja Pushbikers als Continental Team bei nationalen wie internationalen Rennen der UCI Europe Tour vertreten. Mit der Tour de la Provence stand Mitte Februar ein erstes großes Event an, „vielleicht sogar die Rundfahrt mit der besten Besetzung des ganzen Jahres“, meint Grasmann. Dabei waren die Maloja Pushbikers als einziges deutschsprachiges Team am Start. Weitere Höhepunkte 2019 sind die Landesrundfahrten der UCI Europe Tour wie die 71. Österreich Rundfahrt, die Czech Cycling Tour und die Tour of Slovakia. Auch Eintagesrennen wie der Giro dell‘ Apennino, „Rund um Köln“, der Grand Prix Judendorf und die österreichische Rad-Bundesliga gehören dazu.

Dabei bleiben die Pushbiker ihrer Philosophie treu: „Wenn man etwas mit Leidenschaft tut, hat man bereits gewonnen“, sagt Grasmann. „Unter diesem Motto sind wie angetreten, um den Radsport zu revolutionieren, Konventionen aufzubrechen und mit Freude und Engagement auch junge Fahrer und Fahrerinnen zu begeistern.“ Seit 2010, als die Bahnrad-Mannschaft aus dem RSV Irschenberg heraus gegründet worden war, hat das Team einen weiten Weg zurückgelegt, ist auf Bahn und Straße präsent, hat den Nachwuchs gefördert und eine Frauenmannschaft, die Maloja Pushbikers Fem, aufgebaut. „Wir haben ganz klein angefangen und sind immer größer geworden“, sagt Grasmann. Und ein Ende des Weges ist nicht in Sicht.

ddy


Das Straßen-Team 2019

Diese Straßenfahrer gehören zum UCI Continental Team der Maloja Pushbikers in der Saison 2019:

Daniel Auer

Kapitän – Österreich – Jahrgang 1994

Yannik Achterberg

Deutschland – Jahrgang 1994

Bastian Frick

Deutschland – Jahrgang 2000

Valentin Götzinger

Österreich – Jahrgang 2000

Stefan Kolb

Österreich – Jahrgang 1997

Hans-Jörg Leopold

Österreich – Jahrgang 1983

Kilian Rietzler

Deutschland – Jahrgang 2000

Felix Ritzinger

Österreich – Jahrgang 1996

Jodok Salzmann

Österreich – Jahrgang 1995

Johannes Schinnagel

Deutschland – Jahrgang 1996

Lukas Schlemmer

Österreich – Jahrgang 1995

Helmut Trettwer

Deutschland – Jahrgang 1983

Christoph Resl

Sportlicher Leiter

Die Bahnradfahrer der Maloja Pushbikers werden zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.


Auch interessant

Meistgelesene Artikel

Knapp am Finale vorbei: Florian Wilmsmann Siebter in Val Thorens
Skicrosser Florian Wilmsmann (TSV Hartpenning) wurde beim Auftakt zur Weltcup-Saison 2019/20 in Val Thorens Siebter. „Ein absolut guter Start in die neue Saison.“
Knapp am Finale vorbei: Florian Wilmsmann Siebter in Val Thorens
Saison ohne Cheyenne Loch: Vierte OP in drei Jahren für Neuhauserin
Wenn am Wochenende die alpinen Snowboarder in den Weltcup starten, kann Cheyenne Loch nur zuschauen. Die Neuhauserin wurde Anfang der Woche am Sprunggelenk operiert.
Saison ohne Cheyenne Loch: Vierte OP in drei Jahren für Neuhauserin
„Ich bin schon ganz heiß“: Florian Wilmsmann geht motiviert in die Saison
Forian Wilmsmann vom TSV Hartpenning startet am Wochenende in die Weltcup-Saison 2019/20. Dann beginnt die „Cross Alps Tour“ französischen Val Thorens.
„Ich bin schon ganz heiß“: Florian Wilmsmann geht motiviert in die Saison
Basketballer des TV Miesbach verteidigen Tabellenführung
Die Basketballer des TV Miesbach verteidigen ihre Tabellenführung souverän. Die Damen müssen hingegen die erste Saisonniederlage hinnehmen.
Basketballer des TV Miesbach verteidigen Tabellenführung

Kommentare