Sophia Trettenhann Turnerin beim TSV Schliersee.
+
Sophia Trettenhann Turnerin beim TSV Schliersee.

Sophia Trettenhann zur Absage der Teamgym-EM

Trettenhann nach EM-Absage: „Nehmen im Training trotzdem was mit“

  • Sebastian Schuch
    vonSebastian Schuch
    schließen

Nach der Absage der Teamgym-EM sieht Sophia Trettenhann vom TSV Schliersee dennoch das Positive - und die deutschen Turnerinnen wären eh nicht nach Dänemark gefahren.

Schliersee – Seit mehr als einem Jahr bereiten sich die Turner des TSV Schliersee auf die Teamgym-EM der Seniorinnen und Senioren vor. Erst wurde diese verschoben, jetzt komplett abgesagt. Erst im September 2022 sollen die europäischen Titelkämpfe stattfinden. Sophia Trettenhann (21) vom TSV erklärt, warum die deutschen Turner nicht zur diesjährigen EM gefahren wären und wie sie die Absage erlebt hat.

Frau Trettenhann, wie ärgerlich ist es, dass die EM nach so langer Vorbereitungszeit nun doch abgesagt wurde?

Es ist schon schade, weil wir uns viel erhofft haben und viel Aufwand betrieben und viel trainiert haben. Aber ich glaube, es ist die bessere Entscheidung. Bei einer EM wollen wir alles mitnehmen.

Die DTB-Turnerinnen haben sich bei einer Abstimmung gegen eine Teilnahme ausgesprochen. Können Sie das Vorgehen erklären?

Wir haben uns über Zoom mit den Trainern getroffen. Sie haben uns erklärt, wie es ablaufen würde, ohne Zuschauer, Bankett und weiteres Rahmenprogramm. Wir waren uns recht schnell alle einig, dass wir nicht fahren wollen. Das ganze Drumherum ist uns schon wichtig, weil es etwas Besonderes ist, das eine EM ausmacht.

War die Vorbereitung also umsonst?

Es ist schon deprimierend, weil wir viel Zeit investiert haben. Nicht nur beim Heimtraining, sondern auch am Wochenende. Oft den ganzen Samstag und Sonntag. Man hat sich Ziele gesetzt, die erst auf April und jetzt wieder weiter verschoben werden mussten. Das ist schon blöd, aber da kann man nichts machen.

Hat die Absage auch etwas Positives?  

Ich bin trotzdem froh, dass wir Trainieren können. Man hat etwas, das man mit sich machen kann. Das sehen wir alle so. Wir nehmen ja trotzdem was mit, haben jetzt mehr Zeit, uns vorzubereiten und uns für nächstes Jahr weiter zu verbessern.

Auch interessant

Mehr zum Thema

Kommentare